Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Brustkrebs kann so schlimm wohl doch nicht sein…

Hadmut
18.2.2013 20:59

Bisher galt Brustkrebs immer so als Horrorszenario für Frauen. Ein grausames Schicksal, das Frauen willkürlich ereilt und verstümmelt oder sogar tötet. Intensive Vorsorge wird getrieben, und wenn hin und wieder mal irgend eine Prominente davon erwischt wird, ist die mediale Anteilnahme enorm.

Manche lassen sich sogar prophylaktisch die Brüste abnehmen, weil es in der Familie schon einige Fälle von Brustkrebs gab und eine gewisse Neigung dazu als erblich gilt.

Nur: So schlimm kann’s wohl doch nicht sein, wenn die Zahl der Frauen steigt, die sich durch Rauchen aus Sucht und Vergnügen Lungenkrebs züchtet, und der bei Frauen so stark ansteigt, dass er demnächst Brustkrebs als Todesursache überholt. Scheint ja richtig Spaß zu machen, sich einen Krebs als Haustier heranzuziehen. (Zumal Rauchen auch Brustkrebs und viele andere Krebsarten begünstigen soll. Da gibt es wohl ein paar echt hübsche und fotogene Erscheinungen von Rachenkrebs. Und Lippenkrebs würde heute wohl als „Naturpiercing” durchgehen.)

Da könnte man sich bei Raucherinnen auch das Screening sparen. Nach dem Motto „Du stirbst sowieso eher an Lungen- als an Brustkrebs.

Würde mich echt mal interessieren, wieviele Frauen Angst vor Brustkrebs haben und rauchen. Vielleicht könnte man denen ja Chemotherapie als Drogenersatz für Zigaretten anbieten? Wenn’s doch so Spaß macht…

(Und für die, die es noch nicht gemerkt haben: Das war nicht nur zynisch, das war auch so gewollt.)

Äh, gibt’s eigentlich vergünstigte Särge mit Werbung der Zigarettenhersteller? So als Sponsoren?


22 Kommentare (RSS-Feed)

Johanna
18.2.2013 22:11
Kommentarlink

Da gabs doch neulich eine Studie, dass das Früherkennungsscreening in x von 1000 Fällen Brustkrebs überhaupt erst verursacht und dass darauf basierend in auch nciht wenigen Fällen Brüste abgenommen werden, obwohl gar nichts ist. Ich hab ja so gelacht!


Hadmut
18.2.2013 22:41
Kommentarlink

@Johanna: Wie denn „verursacht”? Durch den Druck? Oder durch Röntgen? (Mir ist da bisher nur diese Quetsch-Röntgen-Methode als Screening bekannt, oder gibt’s da noch andere Methoden?)


Steffen
18.2.2013 22:16
Kommentarlink

Normalerweise stimmt ich dir in deiner Feminismuskritik ja zu. Aber hier finde ich die Bemerkung “So schlimm kann Brustkrebs ja wohl nicht sein” ausnahmsweise mal daneben.

Wenn jemand raucht wie ein Schlot und Lungenkrebs kriegt, dann ist das wirklich eigene Blödheit. Der Zusammenhang ist mehr als eindeutig und mehrfach ohne Zweifel nachgewiesen. Und die Blödheit hat hier nichts mit Frau versus Mann zu tun, sondern ist schlicht die allgemeine menschliche Doofheit. Daß Lungenkrebs noch vor einigen Jahrzehnten bei Frauen nicht so weit verbreitet war, liegt schlicht daran, daß es für Frauen “nicht schicklich” war zu rauchen, aber “richtige Männer” natürlich den Dauerglimmstengel zwischen den Lippen hatten. Der gesellschaftliche Wandel bringt halt mit sich, daß jetzt auch Frauen eine weitere Möglichkeit haben, sich auf doofe Art ums Leben zu bringen. Ist ja nicht so, daß Frauen irgendwie intelligenter als wir Männer sind.

Brustkrebs ist etwas ganz tückisches, wo die Behandlung meistens schon zu spät ist wenn die Diagnose feststeht, und wo im Gegensatz zu Lungenkrebs das eigene Verhalten nur sehr wenig Einfluss hat. Können übrigens auch Männer kriegen (wir haben da auch zwei paar Nippel, die das gleiche Gewebe nur in klein sind, und die den gleichen Krebs kriegen können)


Hadmut
18.2.2013 22:43
Kommentarlink

@Steffen: Deine Kritik ist edel, hat aber einen kleinen Schönheitsfehler: Bei Männern nehmen die Lungenkrebszahlen ab, weil sie weniger rauchen. Bei Frauen nehmen sie zu, weil sie mehr rauchen. Hat also doch was mit Mann/Frau zu tun.


Steffen
18.2.2013 22:48
Kommentarlink

@Hadmut: Schon richtig, aber mir gings eigentlich gar nicht um den Lungenkrebs, sondern um deine Bemerkung “So schlimm kann Brustkrebs ja nicht sein”. Lästere meinetwegen so zynisch wie du willst über Lungenkrebs, aber Brustkrebs ist echt kein Spass mehr über den man Witze reisst.

Brustkrebs ist wirklich eine Katastrophe, die willkürlich über jemanden hereinbricht.

Lungenkrebs dagegen ist (in den meisten Fällen) Darwin-Award würdig.

Das ist nicht miteinander vergleichbar.


Hadmut
18.2.2013 23:05
Kommentarlink

@Steffen: Ich bin vor 20 Jahren mal fast an Krebs draufgegangen und hab das volle Programm mit Operation und dem übelsten Zeug, was sie damals an Chemotherapie da hatten, mitgemacht. Ich gehöre zum Kreis derer, die darüber spotten dürfen.


lars
18.2.2013 23:19
Kommentarlink

@Hadmut:
Das Argument als Beteiligter/Eingeweihter… lästern zu dürfen zieht nicht unbedingt. Verändert eine Aussage denn ihre Bedeutung je nachdem wer sie macht ?

Mich stört sowieso immer die “Korrektheit” denn sie steht einem normaleren Umgang bei vielen heiklen Themen nur im Weg. Zudem ist etwas Satire und Zynismus leichter verdaulich und unterhaltsamer als die trockene Sachlichkeit.


Hadmut
18.2.2013 23:46
Kommentarlink

@lars:

> Verändert eine Aussage denn ihre Bedeutung je nachdem wer sie macht ?

Bei Spott und dergleichen ja.

Macht jemand einen Witz über Juden, wird er Antisemit geschimpft. Macht ein Jude denselben Witz, gilt er als Beweis für den jiddischen Humor. Sagt ein Weißer zu einem Schwarzen „Neger”, hält man das für Rassismus. Sagt das ein Schwarzer zu einem anderen, gilt das als zulässig. Äußert sich ein Mann über den Füllstand eines Dirndls, geht auf #Aufschrei durch die Medien. Sagt eine Frau dasselbe, passiert nichts.


FullXD
19.2.2013 0:53
Kommentarlink

Mit Witz eine Situation zu beschreiben, zeugt von hohem Abstraktionsvermögen. Abstraktionsvermögen bedeutet Intelligenz. Das ist übrigens ein Grund weswegen Frauen in Kontaktanzeigen regelmäßig nach einem “humorvollen Partner” suchen.
Humor in Deutschland ist ein Thema für sich, nämlich kein großes. Im Ausland weiß man darüber gut Bescheid. https://www.youtube.com/watch?v=GwwJw849HWc
Bei den Britten gibt es dagegen bekanntlich keine Humorpolizei. So haben damals die Thommies mit ihrem überlegenen Abstraktionsvermögen den Code der Enigma geknackt, was die Krauts für nicht möglich hielten. https://www.youtube.com/watch?v=LhmnOpoGAPw


Fx
19.2.2013 5:25
Kommentarlink

Was für ein Erfolg für den Feminismus. Und v.a für die Tabakindustrie, welche diesen ab den 1920er Jahren sponserte.

Die “Fackeln der Freiheit” (Edward Bernays) haben schließlich ihre volle Wirkung entfaltet.

http://einestages.spiegel.de/static/entry/der_ueberzeugungstaeter/35268/_fackeln_der_freiheit.html

http://einestages.spiegel.de/static/topicalbumbackground/5048/der_ueberzeugungstaeter.html


georgi
19.2.2013 5:49
Kommentarlink

…äh!!! Polnische Kryptologen haben den Code geknackt. Daran wollte ich mal erinnern…


Michael
19.2.2013 9:33
Kommentarlink

Rauchen ist Dummheit, anders kann man das wohl nicht sagen.
Zur Belastung durch die Mammographie ist die Studienlage nicht eindeutig, da widersprechen sich die Paper. Abzuwägen ist hier das Risiko durch die Strahlenbelastung gegen das allgemeine Risiko an Brustkrebs zu erkranken (was so um 12% liegt). Und hier sind dann in den letzten Jahren die Empfehlungen für die Untersuchung verändert worden, von jährlichen zur zweijährlichen Untersuchungen.


yasar
19.2.2013 10:38
Kommentarlink

Das ist genauso, wie nur Türken derbe Türkenwitze machen dürfen. Deutsche die das machen sind dann Rassisten. 🙂


Hadmut
19.2.2013 11:20
Kommentarlink

@Yasar: Kennst Du den Unterschied zwischen Türken und Bayern?

Die Türken sprechen besser deutsch…


yasar
19.2.2013 15:06
Kommentarlink

Außer den bayrischen Türken. Die versteht man genausoschwer wie die anderen Bayern.


yasar
19.2.2013 15:10
Kommentarlink

Aber zum Thema:

Apropos Krebsvorsorge: Wenn man sich mal diese Sendung anschaut http://www.wdr.de/tv/quarks/sendungsbeitraege/2008/1021/000_vorsorge.jsp soltle man mal ordentlch unetrsuchen, ob die Vorteile wirklich die Nachteile überwiegen, zumindest bei manchen Krebsarten.

Und hierzulande ist die Burstkrebsvorsorge ein Witz, da die Ärzte für eine ordenliche Vorsorgeunetrsuchung nciht genügend erfahrung haben, weil das eben normale Radiologen oder gar Frauenärzte machen und nicht darauf spezialisierte Ärzte wie z.B. in den Niederlanden.


Johanna
19.2.2013 18:02
Kommentarlink

@Hadmut Durch die Röntgenstrahlung. Das gibt es auch eine Studie, die das allgemeiner für Kernspin nachgewiesen hat. Da war der Tomograph in einem von 1000 Fällen Verursacher von Krebs.


FullXD
19.2.2013 20:50
Kommentarlink

@georgi Klar haben auch Polen Humor. Man denke nur an all die Polenwitze über sie und bereits vor dem Krieg wurden dort die entscheidenden Grundlagen für den Einbruch in die Enigma geschaffen. Nur bei der Invasion der Nazis hatten sie nichts mehr zu lachen, denn zuvor wurde die Enigma verbessert und war damit für die Polen undechiffrierbar. Dafür lachte später die Comedy-Truppe im englischen Bletchley Park umso mehr. Dort kam es wohl zum kriegsentscheidenen dechiffrier-technischen Durchbruch über die anderen und überarbeiten Modelle der Enigma, sowie dem Siemens & Halske T52 Geheimschreiber und der Lorenz SZ42 -Maschine. Die humorlosen Altnazis haben selbst nach ihrer Niederlage nie glauben wollen, dass die beiden stärkeren letztgenannten Chiffrier-Geräte geknackt wurden. So konnten die Anglo-Amerikaner ihre erbeuteten Enigma-Maschinen nach dem Krieg leichtens in den Nahen Osten und Afrika verkaufen.
Dabei wäre es für die Deutschen mit mehr Witz möglich gewesen, zu prüfen, ob ihre Chiffrier-Methoden kompromittiert worden waren. Doch die Briten kannten keine humoristischen Grenzen bei ihren Täuschungsmanövern. So ließen sie dechiffrierte Ziele, wie englische Städte von den Krauts in aller Ruhe bombardieren. Selbstverständlich wussten die Thommies genauestens über diese Angriffe Bescheid. Hahaha!


Robert W.
20.2.2013 19:51
Kommentarlink

oh oh oh !!!

Wir Baiern sprechen doch reinstes Hochdeutsch!
(was aber von bösartigen “breissischen” Sprachwissenschaftlern deswegen in “Oberdeutsch” umbenannt wurde)

😉


O.
20.2.2013 23:17
Kommentarlink

@FULLXD:
“Mit Witz eine Situation zu beschreiben, zeugt von hohem Abstraktionsvermögen. Abstraktionsvermögen bedeutet Intelligenz. Das ist übrigens ein Grund weswegen Frauen in Kontaktanzeigen regelmäßig nach einem “humorvollen Partner” suchen.”

Sind solche Anzeigen nicht eher von den Frauen, die so viel Mist machen, daß man das nur noch mit Humor erträgt?! 😛


O.
20.2.2013 23:21
Kommentarlink

Für alle Gesundheitsfans: demnächst dürft Ihr nicht mehr sitzen…

Hadmut holt sich gleich morgen ein Stehpult zum Arbeiten:

http://well.blogs.nytimes.com/2012/10/17/get-up-get-out-dont-sit/

Also nichtrauchend sitzen ist schlimmer als rauchend stehen… 😉


FullXD
21.2.2013 21:15
Kommentarlink

@O. Was meinst du warum dieser Mario Barth ganze Stadien füllt. ;o)