Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Die Schweigespirale

Hadmut
9.2.2013 22:37

Ach guck an: Manchmal sagt der Sloterdijk tatsächlich mal was Sinnvolles. Ganz kapiert hat er es aber noch nicht:

Er sagt:

These
Sprache bestimmt das Denken, daher müssen diffamierende und diskriminierende Ausdrücke vermieden werden. Korrekte Begriffe verhindern, dass die Gegner von Fortschritt und Toleranz Gehör finden.

Antithese
Sprachverbote und Zensur vergiften die geistige Atmosphäre und lähmen die lösungsorientierte Debatte. Statt zu Offenheit und Toleranz führt Politische Korrektheit zu Feigheit und Anpassertum.

Keiner wagt, Alternativen zu denken

Aber wo sind die Alternativen zur herrschenden Meinung und die neuen Denkansätze? Fehlanzeige! Wenn abweichende Meinungen nicht mehr geäußert werden, weil ihre Vertreter sofort als unmoralisch gegeißelt werden, versiegt bald jede Diskussion.

Unter dem Einfluss von Political Correctness und Tabus entstand in der Bundesrepublik ein alternativloses politisches und intellektuelles Klima, das der Philosoph Peter Sloterdijk folgendermaßen beschreibt: „Ob einer sich zur Sozialdemokratie bekennt oder nicht, spielt schon längst keine Rolle mehr, weil es Nicht-Sozialdemokraten bei uns gar nicht geben kann, die Gesellschaft ist per se strukturell sozialdemokratisch, und wer es nicht ist, der ist entweder im Irrenhaus oder im Ausland. Es gibt keine ernsthafte Alternative dazu.“ Und tatsächlich redet heute alle Welt von Gerechtigkeit, wo doch nur Gleichheit gemeint ist;

Gut gewollt, und doch nicht gekonnt. Denn die Alternativen zur herrschenden Meinung gibt es durchaus, die Blogger schreiben sich die Finger wund. Sie werden nur nicht zur Kenntnis genommen, weil die Medien und die Universitäten nur am Mainstream und Lobbyismus orientiert sind. Das Problem ist nicht, dass alternative Meinungen nicht geäußert, sondern dass sie nicht gehört werden. Aber Sloterdijk ist Professor und voll in der Selbstherrlichkeit des Elfenbeintums verfangen. Da wird sehr stark selektiert, wer überhaupt meinungsbefugt ist. Und Meinungen, die nicht aus der entsprechenden Abteilung des Elfenbeinturms kommen, »existieren« nicht.

Sloterdijk ist blind und beschwert sich, das das Licht aus wäre.


18 Kommentare (RSS-Feed)

Janik
9.2.2013 23:22
Kommentarlink

Kurzer Hinweiß: Der Artikel ist vom Focus-Money Redakteur
Thomas Wolf. Sloterdijk wird nur kurz zitiert.


Hadmut
9.2.2013 23:27
Kommentarlink

Ich habe ihn so verstanden, dass der ganze Artikel wiedergibt, was Sloterdijk gesagt hat, nur eben meistens durch Zusammenfassung und Beschreibung, und an einer Stelle eben durch direktes Zitat. Das heißt noch nicht, dass was nicht als Zitat gekennzeichnet ist, vom Redakteur und nicht von Sloterdijk stammt. In der Einleitung steht, dass es um Sloterdijk geht, also halte ich das für eine Darstellung von Sloterdijks Aussagen.


FullXD
10.2.2013 1:12
Kommentarlink

“Statt zu Offenheit und Toleranz führt Politische Korrektheit zu Feigheit und Anpassertum.”
Das ist ebenfalls meine eigene Beobachtung. Übrigens jede Gesellschaft in der Geschichte hatte ihre politischen Korrektheit. Die meisten sind an ihrer P.K. zugrunde gegangen (Adel, Kirche, Nazis, DDR, Mayas, usw.).


ein anderer Stefan
10.2.2013 10:36
Kommentarlink

FullXD “Nazis,DDR”? Wenn Du durch seltsame Aussagen provozieren willst, ist Dir das gelungen. Wenn Du das ernst meinst, solltest Du mal ein paar Geschichtsbücher lesen.


Skeptiker
10.2.2013 11:48
Kommentarlink

@ein andererer Stefan, versuch Dich doch mal selbst am Argumentieren statt nur mit Deinem Bücherregal anzugeben.

@FullXD, dass Ideologien etc nur mit PC und Denkverboten “funktionieren”, ist klar. Ansonsten aber steile Thesen. Bei der Implosion des real existierenden Sozialismus könnte ich Dir ja noch zustimmen. Aber die Nazis sind sicher nicht an ihrer Ideologie zugrundegegangen, sowenig wie ihr Wahn schon aus der Welt ist. Die Mayas waren bzw. sind keine Ideologie, sondern ein Volk, und die sind m.W. schlicht verhungert, z.T. schon vor dem Eintreffen der Spanier. Und auf den Untergang der Kirche(n) warte ich noch 🙂


anonKlaus
10.2.2013 12:47
Kommentarlink

Sloterdijk & vor allem Safranski hatten in ihrer vorletzten Show angefangen zu denken, was ihnen prompt die Entlassung einbrachte. Thema der vorletzten Sendung war ‘brauchen wir den Euro?’ mit einer hardcore Mainstreamnachbeterin und mit dem berüchtigten Joseph Fischer. Sehr sehenswert.
Auf die letzte Sendung ‘Aufhören’, o.ä., hatte Safranski dann keine Lust mehr.
Vielleicht hat diese Erfahrung Sloterdijks Blickfeld für Meinungen geweitet…


ein anderer Stefan
10.2.2013 13:18
Kommentarlink

@Skeptiker: Das schien mir bei den Aussagen zuviel Aufwand. Im übrigen wollte ich nicht angeben, sondern nur darauf verweisen, dass sich die Aussagen von FullXD durch einen Blick in Geschichtsbücher widerlegen lassen.

Der Sozialismus Marke DDR ist wegen der politischen Großwetterlage einerseits und dem wirtschaflichen Zusammenbruch andererseits untergegangen, und die Leute wollten sich nicht länger unterdrücken lassen.
Die Nazis haben ihr System durch Hass und Angst aufrechterhalten, und sie haben anfangs Wohltaten verteilt. Das Dritte Reich ist vor allem militärisch vernichtet worden, die Ideologie ist leider bis heute präsent, in immer neuen Formen.
Adel und Kirche haben ihre unmittelbare Macht verloren, weil das System überholt war – die Kirche war seit dem Wiener Kongreß nicht mehr direkter Machthaber, der Adel seit 1918/19. Rechtsstaatliche Ideen und traditionelle Herrschaftsformen sind nicht vereinbar.
Zu den Mayas kann ich nichts sagen, da kenne ich mich nicht gut genug aus.

Die Kernaussage ist aber, dass PC die wirklichen Probleme nicht beseitigt, sondern nur kaschiert. Und diese Aussage kann ich durchaus unterschreiben. Zwischen respektvollen Umgangsformen und PC sehe ich einen großen Unterschied. Aber verklausulierende Worthülsen sind ja allenthalben im Gebrauch – neusprech.org spießt hier schöne Beispiele auf. Diese Euphemismen verhindern aber eine Debatte über die Inhalte, und das macht sie gefährlich.


Skeptiker
10.2.2013 15:43
Kommentarlink

@ein anderer Stefan – dann nehme ich meinen Anwurf zurück. Bin da gerade etwas reizbar :-). Wir stimmen im übrigen weitgehend überein.

FullXD bezog sich vermutlich auf den Fakt, dass die jeweiligen Machthaber, die er aufzählt, auch selbst an die Schimären glauben, die sie verkünden, mindestens aber den vermeintlichen Gesichtsverlust durch Reformen oder Mitderzeitgehen vermeiden wollen.

Im Fall der DDR, die er erwähnt, (jedes der UdSSR-Trabantenländer hat zu einem gewissen Teil seine eigene Befreiungsgeschichte) war das (bei allem äußeren Druck, klar) m.E. nur besonders krass, weil die sich gar nicht richtig gegen die Zeitläufte gewehrt haben. Die haben offenbar schlicht nicht geglaubt, was da vor ihren Augen passierte. Deshalb sind da auch soviele Unbelehrte übriggeblieben.

re Mayas, wir sind ja im Bildungsnetz hier 🙂 Mittelamerika hat seine Bewohner über die Jahrhunderte der aztekischen/mayanischen Besiedlung offenbar nur sehr schwankend ernährt – in Europa hatten wir ja auch mehrere jahrzehntelange Kälte- und Wärmeperioden. Mit der Ernährung schwankte die Bevölkerungszahl stark. Als die Spanier kamen, hatten die Mayas wohl gerade wieder eine $%&#-Zeit durchzustehen, ihre Staatlichkeit war auf voneinander entfernte Stadtstaaten auseinandergefallen, und manche Siedlung wurde leer vorgefunden. Den Rest haben dann in der Tat die Kolonisatoren erledigt. Das war jedenfalls m.W. kein Religions- oder Ideologiethema, dass die eigenständige Maya-Kultur zuendegegangen ist.


Franzl
10.2.2013 16:31
Kommentarlink

Dieser Text ist wohl von Thomas Wolf, nicht von Sloterdijk, dessen Name dieser “Analyse” Glanz verleihen soll. Ich dachte zuerst an Satire und hoffe immer noch darauf.

Meisterlich: “Doch die Erwärmung verlief abermals nicht wie erwartet: Lag die globale Durchschnittstemperatur 1998 noch bei 14,6 Grad, waren es im vergangenen Jahr nur 14,5 Grad”. Der Rest ist auf dem gleichen Niveau. Kein Wunder, dass die Auflage zurückgeht.


FullXD
10.2.2013 16:56
Kommentarlink

1. Ein Problem in unserer Gesellschaft ist es, wenn einige Leute die Expertise eines Experten gleich absprechen wollen, wenn seine These von der eigenen eingefassten Ansicht abweicht. Vor allem wenn jemand etwas für dümmlich hält, weil er es nicht richtig verstanden hat. Besser sollten jene mit dem Werturteil warten, bis sie es besser nachvollziehen können. In der Netzkultur sind unüberlegte, schnell abgefeuerte “Shitstorms” üblich, die gute Ansätze gleich begraben. Diese Kommunikationsform ist übrigens ein großes Manko bei den Piraten, weil sie Transparenz stark behindert. Anstatt neue Lösungsansätzen offen darzulegen, werden diese Lösungen wieder erst in Hinterzimmern ausgetüftelt, um so einen respektlosen Shitstorm zu entgehen, welcher das schnelle Ende einer jungen Initiative bedeuten würde.

2. Eine vorherrschende politische Ideologie manifestiert sich in der jeweiligen Politischen Korrektheit. An dieser Stelle möchte ich nur kurz meine Stichworte ausführen, weil Arnold J. Toynbee in A Study of History (1957) ähnliches detailliert feststellte, als er die Menschheitsgeschichte analysierte. Der Mensch an sich ist in seinen Handlungsspielräumen des Verhaltens relativ frei. Ob Gesellschaften weiter bestehen zu können, hängt davon ab ob diese auf Herausforderungen angemessen reagieren können. Wenn der Gesellschaft diese Handlungsfähigkeit fällt, weil sie zum Beispiel Intelligenzija wie einst in der UdSSR ins Gulag verbannte, geht sie über kurz oder lang unter. Kapitalistische System hatten gegenüber dem Sovietkommunismus den Vorteil, das sich kritische Intellektuelle und sonstige Spinner in ihm freier bewegen konnte. Was für eine Ideologie jemand hat ist zweitrangig im Kapitalismus, solange er Geld verdient. Die Hippies haben letztendlich das Gesellschaftssystem Kapitalismus gerettet, währenddessen zur selben Zeit in Prag 1968 die Kommunisten in Moskau mit Panzer die soziale Bewegung der notwendigen gesellschaftlichen Veränderungen nieder schlugen. Jahrzehntelange Stagnation war die Folge, bis zum totalen Zusammenbruch, weil der Glaube bei der Bevölkerung in die Reformierbarkeit des Systems mittlerweile verschwunden war. Ein Hippie und eigenwilliger Querdenker, wie beispielsweise Steve Jobs wäre in der UDSSR ins Gulag gekommen und hätte nicht eines der wertvollsten innovativen Unternehmen führen können. Durch die Hippiebewegung erhielt der Kapitalismus eine kulturelle Frischzellenkur mit dessen Hilfe das Gesellschaftssystem länger bestehen konnte, als das Konkurrierende.
Was zum Untergangs der Mayas führte, wird heute von einer durch massive lokale anthropologische Eingriffe in die Umwelt ausgegangen, was eine lokale Klimaveränderung zu Folge hatte. Indianer in anderen Erdteilen lernten dagegen mitunter von ähnlichen Problemen und konnten durch nachhaltiges Handeln den Untergang ihrer Gesellschaft bis zur Ankunft des weißen Mannes verzögern.


[DDR: und die Leute wollten sich nicht länger unterdrücken lassen]
So ein Quatsch, die Menschen sind geil auf Unterdrückung und sie gehen bestialisch gegen Menschen vor, die diese Leidenschaft nicht teilen, auch in der BRD.

Die Nazis sind nicht das Problem dieses Planeten. Sie wollten sich dem Problem dieses Planeten entziehen. Sie wollten Deutschland Versailles entziehen…

Jaja, das Klima macht grad Pause…

Wir leben in einem Sumpf der Desinformation, aus dem manchmal ein Ästchen auftaucht, so wie dieser Artikel. Die Menschen sind nicht in der Lage, dagegen anzukämpfen. So lange Religion, Ideologie und Mißbrauch des Wissenschaftsbegriffes akzeptiert werden besteht keine Hoffnung.

Die Welt wird unter anderem mit Tabus regiert. Das ist pc.

Carsten

“Durch ihre Unglaubhaftigkeit entzieht sich die Wahrheit ihrem Erkanntwerden.”
Andreas Clauss


FullXD
11.2.2013 15:27
Kommentarlink

> Die Nazis sind nicht das Problem dieses Planeten. Sie wollten sich dem Problem dieses Planeten entziehen. Sie wollten Deutschland Versailles entziehen…
Carsten Thumulla
_

Jedoch gibt es selbst unter den Wirrköpfen heute immer weniger, die sich so direkt zur Naziideologie bekennen. Sogar die Neofaschos der neuen Rechte heucheln da mehr Distanz aufgrund von Isolationsfurcht der Schweigespirale. Nur da zu lügen viel geistige Leitung erfordert, scheitern die dussligen Rassisten regelmäßig daran. Ohne es zu wissen, benutzen beispielsweise die PIsser von “Politically Incorrect news” für Menschen mit Migrationshintergrund, den selben Begriff, wie Nazis damals die verhungernden KZ-Insassen beschimpften. “Muselmann”. Wie viele heimliche Neonazis, die mehr und mehr alterssenil in geistiger Umnachtung vor ihrem Tod fallen, äußerte sich ähnlich wie zuvor Johannes Heesters zuletzt der Sänger Heino. Mit einem Zitat von Hitler bekennt sich Heino deutlich zur Naziideologie:”Wenn ich jetzt umfalle und bin tot, dann ist es das letzte Album gewesen. Aber noch bin ich ja hart wie Kruppstahl, zäh wie Leder und flink wie ein Windhund.” http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/volksmusikant-heino-im-gespraech-ich-bin-hart-wie-kruppstahl-12057298.html
Seinen Preis von der Unterhaltungindustrie “Bambi” hatte Heino unlängst zurück gegeben, wegen der Vergabe eines “Intergrationsbambi”, wie in der BILD-Zeitung groß zu lesen war.
Kölle Alaaf! Feiert ohne mich, ihr abscheulichen Narren. https://www.youtube.com/watch?v=7qtUXXHfrvM


@FullXD
Na also, findet sich doch noch einer. Was wäre auch eine Diskussion über Tabus ohne Berührung eines Tabus? Ein jämmerliche Quasselshow? Ein paar Worte und schon fließen Gift und Galle. Das ist ein Tabu! Spiegel mal in den Guck! Siehst Du jetzt, woran Deutschland leidet?

Das Video ist gut, aber hast Du es auch verstanden?

Immerhin, Vorführung gelungen.

Ach so, da ich schon mal einen Fachmann für Nazis an der Strippe habe, warum hat ein so großes Land vor ein paar hundert Nazis solche Angst? Na, schaffst Du das?

Carsten

“Wir haben viele Berufslose und Studienabbrecher in den Parlamenten, die ihre mangelnde Lebensleistung rechtfertigen, indem sie erklären: Wer in der Politik ist, darf nichts anderes machen. Ich bin dafür, daß nur jemand gesetzgeberisch tätig sein sollte, der eine Ausbildung hat und ein paar Jahre im Beruf gewesen ist. Die Abgeordneten sollten wissen, was sie anrichten.”
Wolfgang Kubicki


FullXD
11.2.2013 21:11
Kommentarlink

Gefährliche Verrückte gibt es leider mehr oder weniger immer in der Welt. Jenen ist es egal welche Ideologie als Motiv herangezogen wird um zu morden. Als eine wahnhafte Masse waren sie nur mit größtem Aufwand zu stoppen. Die pathologischsten Fälle sind nur in der Geschlossenen sicher zu verwahren. https://www.youtube.com/watch?v=k9QXY80OxS0


Die einfachste und unverfänglichste Erklärung ist erstmal immer “verrückt”. Da braucht man keine logischen Hintergründe zu liefern. Peinlich wird es nur, wenn aufgedeckt wird, daß die Reaktionen nicht verrückt waren. Dann stürzt nicht nur eine verlogene Erklärung ein sondern es tauchen auch die Absprachen zu dieser Erklärung aus dem Sumpf auf. Deshalb muß jede Demontage der Erklärung “verrückt” mit allen Mitteln verhindert werden. Und da bleiben nur die Mittel der Massenbeeinflussung, der Zensur, des Tabus und der persönlichen Verfolgung. Daraus ergeben sich wieder Fragen und Schlußfolgerungen…

Carsten

Der Lauscher an der Wand
Hört seine eigne Schand’


Margit
12.2.2013 16:57
Kommentarlink

Sloterdijk…. er hält sich für so wwahnsinnig aufgeklärt. dass Steuern Diebstahl sind hat er ja begriffen aber dann schickt er seine Tochter auf ein katholisches Internat. Da hat er mit der Aufklärung wohl was gar nicht verstanden.


Nö, schlau isser.
http://www.pi-news.net/2013/02/flieges-katholischer-kindergarten-ist-turkenfrei/#more-306240
Der Fernsehpfarrer Jürgen Fliege hat sich in der Sendung „Menschen bei Maischberger – Wir sind nicht mehr Papst“ massiv vergallopiert. Er antwortete auf die rhetorische Frage von Spiegel-Kolumnist Matthias Matussek: „Warum wollen die Eltern ihre Kinder denn unbedingt in katholische Kindergärten / Schulen geben?“ in sonst gerne als Nazi-Vokabular bezichtigten: „Weil die türkenfrei sind“.

ct


yasar
17.2.2013 16:54
Kommentarlink

@carsten:

Übrigens sind die wenigsten katholischen Kindergärten mitnichten “türkenfrei”, weil es kaum alternatven zu den “kirchlichen” Kindergärten gibt.