Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

“Nur Narren zahlen mehr”

Hadmut
3.2.2013 12:29

Neulich beim Media-Markt.

Überall hing da so ein Spruch wie „Nur Narren zahlen mehr” (oder sinngemäß).

Soll suggerieren, dass es da extra billig ist und jeder blöd wäre, woanders zu kaufen.

Wenn man mal drüber nachdenkt, sagt der Satz aber das genaue Gegenteil. Er sagt, dass die Preise am oberen Ende des gerade noch vertretbaren liegen. Der Satz heißt so viel wie „kein vernünftiger Mensch würde noch mehr zahlen”. Man könnte auch sagen „vernünftige Leute zahlen weniger“. Denn wäre Media Markt wirklich billig, dann würden ja nicht nur Narren, sondern jeder, der woanders kauft, mehr zahlen. Wenn aber nur Narren mehr zahlen, heißt das, dass die Preise an der Oberkante dessen sind, was man verünftigen Leuten gerade noch so andrehen kann, ohne dass sie es merken. Wer nicht mal das merkt und noch mehr zahlt, muss schon ein Narr sein.

Der Spruch ging damit eigentlich nach hinten los.

Fragt sich, wieviele der MM-Kunden das überhaupt merken. Könnte man auch als „wer das nicht merkt, ist ein Narr, und zahlt folglich noch mehr” verstehen.


16 Kommentare (RSS-Feed)

michael
3.2.2013 15:08
Kommentarlink

Na, da ist die Werbung mal ehrlich und es ist auch wieder nicht recht… 🙂

Der Blödmarkt hat übrigens recht genaue Vorstellungen von den Kenntnissen seiner Kundschaft: immer, wenn die Aktion “wir erstatten die Mehrwertsteuer (oder so ähnlich)” läuft, ziehen sie fälschlicherweise 19% vom Preis ab, weil sie (Zitat) “nicht jedem zweiten Kunden an der Kasse noch Prozentrechnung erklären wollen”.

Schade, daß es in dem Bereich praktisch keine seriösen Läden mit kompetenter Beratung mehr gibt. So ein Laden hätte wohl höhere Zahlen auf den Preisschildern – wäre aber im Endeffekt doch für viel Kunden günstiger…


Heinz
3.2.2013 15:19
Kommentarlink

> Schade, daß es in dem Bereich praktisch keine seriösen Läden mit kompetenter Beratung mehr gibt.

Naja in kleineren PC-Läden kann man noch vernünftige Beratung bekommen.


Skeptiker
3.2.2013 15:33
Kommentarlink

Nene die meinen: Wer nicht bei uns kauft, ist ein Narr, weil wir die billigsten sind. Wobei… in der Karnevalszeit ist so’n Spruch doch wohl diskriminierend oder nicht? Aber du hast insoweit recht, dass die zu leicht umdrehbaren Sprüchen neigen.

Mediamarkt? Ich bin doch nicht blöd!


yasar
3.2.2013 16:16
Kommentarlink

> “wir erstatten die Mehrwertsteuer (oder so ähnlich)” läuft, ziehen
> sie fälschlicherweise 19% vom Preis ab, weil sie (Zitat) “nicht
> jedem zweiten Kunden an der Kasse noch Prozentrechnung erklären
> wollen”.

Und dann stehen aber trotzdem noch 19% MwSt. auf dem Kassenzettel 🙂


euchrid eucrow
3.2.2013 20:45
Kommentarlink

die “20% auf alles” im baumarkt sind auch beschiss, wenn man vor und während der aktion die produktpreise vergleicht.


michael
3.2.2013 22:52
Kommentarlink

19 Prozent abzuzuziehen ist ja kein Beschiss. Um 19 Prozent Mehrwertsteuer zu “erlassen” müßte man aber nur knapp 16 Prozent vom Bruttopreis abziehen – und jedem zweiten an der Kasse Nachhilfe in Prozentrechnung geben, damit er nicht wegen “Beschiss” den Laden zusammenschreit 🙂

MM zieht also freiwillig mehr ab, weil die meisten Kunden nicht rechnen können 😉


Pete
4.2.2013 0:06
Kommentarlink

MediaMarkt?
Ich bin doch nicht bloed!

Dieser Spruch geht naemlich genauso nach hinten los. “Billig” ist da nur die Ware, die in den Postwurfzetteln beworben wird. Alles andere kann man beim Facheinzelhandel sehr oft deutlich guenstiger bekommen, besonders beim Zubehoer nehmen sie es vom Lebendigen.
Und seit sie vor einigen Jahren Einzelhaendler wegen Nichtigkeiten mit Abmahnungen ueberzogen haben, ist ein MM fuer mich “no go”.

Pete


yasar
4.2.2013 9:47
Kommentarlink

Ich frage mich, warum die Media-Markt-Kunden sich nicht beschweren, weil nach dem 19%-Abzug immer noch die Mehrwertsteuer auf dem Zettel steht. Oder fällt das denen gar nicht auf. 🙂

Ein Vorteil hat der media-markt:

Sie haben ein sehr großes Sortiment und die gängigen Sachen sind vorrätig. Da kann kein Einzelhändler mithalten. Manchen Leuten ist es wichtiger etwas “sofort” zu bekommen, als (deutlich) günstiger am nächsten Tag.


Möbel Schulenburg hatte letztens auch eine Aktion wo drauf stand, dass sie einem die 19% Mehrwertsteuer erstatten. Ich habe da an der Kasse auch blöd geschaut, als es dann nur noch knapp 16% waren. Ist man ja doch schon anders gewohnt.


Masi
4.2.2013 15:19
Kommentarlink

Gehe da auch nur hin um zu sehen, was es gibt, etwas damit herum zu spielen und dann bestell ich es im Internet. Habe auch schonmal versucht mich beraten zu lassen, habe dann aber aufgegeben, weil der Verkäufer noch weniger Ahnung hatte als ich. Und Bedienungsanleitungen vorlesen kann ich noch selbst. Und für null Leistung gibts halt eben auch null Kundschaft.


lars
4.2.2013 18:11
Kommentarlink

Ist das billigste nicht immer noch das Zusammenstellen aus Einzelkomponenten in einen der großen Onlinestores ?


yasar
4.2.2013 19:59
Kommentarlink

@lars

Nee, kommt drauf an, wie Du rechnest:

Wenn Deine Arbeitszeit nichts wert ist, dann ja, ansonsten aber ist selbermachen immer teurer.


Stefan
4.2.2013 20:12
Kommentarlink

Ja Hadmut, dass ist ein schönes Beispiel für ein unfähiges Marketing. Aber Mediamarkt ist in guter Gesellschaft. Die letzte Generation der Werbung bei der Deutschen Bank beruhte auf Bildern von Mitarbeitern die irgendwas tolles und löbliches “tun wollten”. Aber grammatikalisch gesehen taten sie es nicht, sie wollten nur. Wenn man muss sich das mal vorstellen, es wird eine millionenschwere Marketingkampagne durchgezogen die darauf beruht, dass die Mitarbeiter gerne gute Dinge täten, dem aufmerksamen Betrachter stellt sich die Frage ob sie es vielleicht zwar gerne täten aber es gar nicht tun dürfen?

Aber egal, so lange es sich auf den ersten seichten Blick positiv anhört wird es als gut befunden und durchgezogen. So funktioniert bei uns nicht nur Werbung, sondern auch Politik. Oder um es anders zu sagen, wenn man davon ausgeht dass auf Jahrzehnte nicht viel mehr als ein Ackerbau drin ist, dann spricht man halt von “blühenden Landschaften”. Meine Empfehlung an die Werbeschaffenden ist seit Jahren: “Wenn man die Fresse nicht halten kann sollte man einfach mal Ahnung haben”, aber auf mich hört wie immer keiner.


lars
4.2.2013 23:53
Kommentarlink

@yasar: stimmt.


André
8.2.2013 10:05
Kommentarlink

@lars und yasar: Selber bauen hat aber den immensen Vorteil, dass man auch genau weiß was so in der Kiste steckt. Bei den PCs von der Stange hat man auch oft nur Billig-Komponenten verbaut, damit die auf die “günstigen” Kampfpreise kommen.


yasar
8.2.2013 14:23
Kommentarlink

@Andre

Es gibt aber auch ordentliche Rechner von der Stange. Und allein das heraussuchen der Komponenten, die zueinander passen udn keien Probleme machen ist für einen einzelkämpfer “teurer”, als das was man spart.

Solange man genügend Freizeit hat und das als Hobby betreibt, ist ja gegen Selberbauen nichts zu sagen, und man spart dadurch ja auch ein paar euro.

Sobald aber die Zeit Geld kostet, weil man dafür bezahlen muß (als Kunde) oder deswegen andere Aktivitäten nicht machen kann, lohnt es sich nur für Spezialfälle ie z.B. das man eine ganz bestimmte kombination von Teilen haben will/muß, die es so nicht zu kaufen gibt.

Als IT-Dienstleister/Händler habe ich festgestellt, daß in den meisten Fällen ein sorgfältig ausgesuchter Rechner ggf. per BTO mit einigen wenigen eigenen Erweiterungen bei Bedarf wesentlich günstiger kommt und auch meist stabiler läuft.