Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Na, so’n Scheiß!

Hadmut
7.12.2012 22:20

Ich bin heute mal ICE gefahren. Dauert zwar länger als mit dem Flieger, ist bei kurzfristiger Buchung aber billiger. Und bequemer, weil man die ganze Zeit mit Strom und Notebook am Tisch sitzen kann.

Eben hält der Zug auf freier Strecke an, sie sagen, sie hätten ein “kleines technisches Problem”.

Die zweite Ansage war, dass aus dem kleinen gerade ein großes geworden sei. Die Schaffnerin meinte, es sei was mit den Bremsen. Und nun sagten sie, dass sie jetzt den Zug evakuieren müssen, und draussen ist es saukalt.

Das war die letzte Nachricht in diesem Blog…

13 Kommentare (RSS-Feed)

Anmibe
7.12.2012 22:23
Kommentarlink

Kann ich Deine Computer haben?


Hadmut
7.12.2012 22:32
Kommentarlink

Leichenfledderer!


Nils
7.12.2012 23:07
Kommentarlink

Kälte hin oder her – unterwegs ein “großes technisches Problem” zu haben ist bei der Bahn doch immer noch angenehmer als im Flieger…


erdbuddler
8.12.2012 0:03
Kommentarlink

Ah, er lebt noch…


Anmibe
8.12.2012 0:37
Kommentarlink

Computator non olet!


Wolle
8.12.2012 0:49
Kommentarlink

Ich frag mich, was die Reichs^H^H^H^H^H^HBundesbahn am prognostizierten Weltuntergang(21.12.) macht? Pünktlich sein? Da lobe ich mir Meck-Pommel. alles passiert hier 50 Jahre später und kein ICE in der Nähe! Letzte Woche kam ich aus Afrika(Brazzaville), nur auf der letzten Etappe mit Verspätung. Richtig! Es war Die Bahn!


irgendeiner
8.12.2012 11:53
Kommentarlink

Für’n ICE braucht man im Winter Heizdecken und im Sommer ein Saunatuch.

S ehr
I ntelligent
E rscheinende
M enschen
E ntwickeln
N ur
S chrott


yasar
8.12.2012 16:51
Kommentarlink

@irgendeiner

Ich erinnere mich an eine Zeit, in der es sehr angenehm war mit einem ICE zu reisen. Sie waren nicht überfült, gut klimatisiert, sowohl im Sommer, als auch im Winter, kamen (fast) imemer pünklich an und man konnte sowohl im Abteil, als auch im Restaurant bequem sitzen. und mit der Bahncard war man sogar immer billiger als die Flieger (und meist sogar schneller am Ziel). Muß gefühlt mehrere Jahrzehnte her sein.


Stefan W.
8.12.2012 20:46
Kommentarlink

Man darf sogar Messer in den Zug mitnehmen. Man wird nicht gefilzt. Man bekommt keinen Druck auf die Ohren, muss nicht 30 Minuten vor Abfahrt da sein, und der Bahnhof liegt oft günstiger an Start u. Ziel als der Flughafen. Es gibt auch mehr Orte die Bahnhöfe habe als Flughäfen – bis vor kurzem zumindest war es so.


Hadmut
8.12.2012 22:23
Kommentarlink

@Stefan: Dafür kann man beim Fliegen sein Gepäck abgeben und muss es nicht rumschleppen, man ist von Anfang an im warmen, trockenen Flughafen und muss nicht auf kalten zugigen (Was ein Wortwitz) Bahnsteigen herumstehen, man kann an den meisten Flughäfen kostenlos pinkeln (in Berlin Tegel wollen sie im öffentlichen Bereich Geld haben, das ist verpachtet), und meistens ist es drastisch schneller. Auch mit den 30 Minuten vor Abflug da sein hat man immer noch mehr zeit als 5 Minuten vor Abfahrt am Bahnhof. Flughäfen sind viel sauberer als Bahnhöfe.

Und ich habe Fliegen als sehr viel zuverlässiger erlebt als Bahnfahren.


ein anderer Stefan
9.12.2012 20:36
Kommentarlink

@yasar: Die Zeiten waren vermutlich die, bevor man versucht hat, die Bahn auf Börsengang zu trimmen. Da kann man auch versuchen, mit nem Öltanker ne Segelregatta zu gewinnen…


yasar
10.12.2012 9:06
Kommentarlink

@anderer Stefan:

Sag ich doch, gefühlt mehrere jahrezehnte her (faktisch vielleicht gerade mal anderthalb).


“Leise rieselt der Schnee”; DB-Version

Leise rieselt der Schnee,
heut‘ kommt kein ICE.
Weihnachtlich glänzet das Gleis,
die Weiche liegt unter dem Eis.

Die Reisenden können nicht fah‘n.
Still schweigt die Deutsche Bahn.
Auskunft im Bahnhof entfällt,
kein Ansager ward‘ eingestellt.

Bald ist eisig die Nacht;
der Fahrplan zusammenkracht.
Horch nur, wie blechern es klingt,
wenn Else um Entschuldigung ringt.

PS: (Blech-)Else: Die Computerstimme der DB-Ansagen