Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Der bayerisch-katholische Ein-Personen-Feiertag

Hadmut
14.8.2011 15:12

Morgen ist „Mariä Himmelfahrt”, was laut bayerischem Gesetz in einer Kommune genau dann ein Feiertag ist, wenn dort bei der letzten Volkszählung mehr katholische als evangelische Einwohner ihren Hauptsitz hatten. Das heißt, daß es nicht nach der Bevölkerungsmehrheit geht. Hätte eine Stadt 1.000.000 Einwohner, aber nur einen Katholiken und keinen Protestanten, müßte sie trotzdem den katholischen Feiertag abhalten. So wird eine „überwiegend katholische Bevölkerung” vorgetäuscht und die (Frei-)Staatsreligion gepinselt. Atheisten, Sekuläre und Mitglieder anderer Religionen, kurz gesagt alles, was außerhalb des Christentums liegt, wird bei der Mehrheitsfeststellung gar nicht erst mitgezählt. Von wegen Demokratie und Religionsfreiheit…