Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

“Datenpanne – Das kann uns nie passieren”

Hadmut
2.8.2011 10:23

In den achtziger Jahren gab es im ZDF einen sagenhaft guten Spielfilm über einen Mann, der bei der Umstellung der Bundesrepublik auf Computersysteme bei der Erfassung der Bürgerdaten übersehen wurde und deshalb als nicht mehr existent gilt. Ich habe mal nachgefragt, was aus dem Film wurde.

Der Film wurde im ZDF am 7.11.1983 und am 9.6.1988 gesendet, beide Male habe ich ihn damals gesehen. (Da es angeblich eine Koproduktion mit dem ORF war, ist er da sicherlich auch irgendwann gesendet worden.) Ich habe weder Buch noch Aufzeichnung, nur so aus dem Gedächtnis, was ich mir noch merken konnte (IIRC): Der Film spielt in der fiktiven Zukunft 1991. Ein Mann war für einige Jahre im Ausland und kommt nach Deutschland zurück, wo er schon an der Paßkontrolle in Probleme läuft. Die Zollbeamten eröffnen ihm, daß er nicht einreisen könne, weil er gar nicht existiere. (Nachtrag/Korrektur: Es ist nicht so, daß er nicht erfaßt wurde, sondern er wurde als verstorben registriert und gilt damit als unkorrigierbar tot und nicht mehr existent.)

Während er weg war hat man in Deutschland das gesamte Behördensystem auf Computer umgestellt, alles ist in Datenbanken erfaßt. Man ist davon überzeugt, daß Computer keine Fehler machen. Und um ganz sicher zu gehen, hat man dafür zwei Systeme gebaut, die sich gegenseitig kontrollieren, Datotal und Date Control. Und weil die so fest und sicher miteinander verbunden sind, gibt es keine Möglichkeit mehr, da manuell etwas zu korrigieren, weil die Systeme ja als unfehlbar konstruiert sind. Computer machen keine Fehler.

Der arme Mann schafft es irgendwie doch, nach Deutschland reinzukommen und will das Problem lösen, rennt aber von Hinz zu Kunz und kommt in immer absurdere Situationen. Keine Behörde kann ihm helfen. Journalisten können über ihn nicht berichten. Sobald sie versuchen, über ihn einen Artikel zu schreiben, löscht der Redaktionscomputer den Text automatisch als fehlerhaft. Aus Deutschland raus kommt er auch nicht mehr, im Reisebüro kann man kein Flugticket auf ihn ausstellen. In seiner Verzweiflung überfällt er schließlich eine Bank und wartet dann auf die Polizei um sich festnehmen zu lassen, um so die Behörden von seiner Existenz zu überzeugen. Die Polizei nimmt ihn auch zunächst fest, aber als sie feststellen, daß er nicht existiert, setzen sie ihn einfach im Wald aus um keinen Ärger zu bekommen. Und schließlich bleibt ihm nur noch, irgendwie an die Entwickler der Datenbanken zu kommen…

Der Film hat mir so gut gefallen, und hat inzwischen so deutlich an Bedeutung gewonnen, daß man ihn eigentlich wieder mal sehen müßte. Auf 2011 paßt er viel besser als auf 1991. So wie George Orwell mit 1984 auch zu früh dran war.

Vor einigen Jahren habe ich deshalb schon mal beim ZDF angefragt, ob die ihn nicht nochmal senden könnten. Habe aber irgendwie keine vernünftige Antwort bekommen. Nee, können wir nicht, geht nicht, wo kämen wir hin, wenn da jeder kommen könnte. Außerdem hätte man die Rechte nicht. Um den Film zu senden müßte man erst die Rechte wieder erlangen, und man wüßte nicht mehr, wer die jetzt hat. Außerdem hätte man keine Kopie des Filmes mehr.

Ich habe damals mal nach einem Mitschnitt gefragt. Man kann sich beim ZDF Mitschnitte erstellen lassen. War mir aber damals zu teuer (45 Euro), außerdem ging es damals gerade nur auf VHS, und sie sagten gleich, daß die Qualität nur sehr beschränkt sei, insbesondere weil ein Timecode eingeblendet ist. Wie ich später in anderem Zusammenhang mal erfahren habe, hat man damals alle Sendungen mit genauer Uhrzeitangabe für das Archiv aufgezeichnet (was man auch heute noch macht), aber nach dem damaligen Stand der Technik den Timecode ins Bild eingeblendet. Eine digitale Aufzeichnung, bei der der Timecode im Datenstrom und nicht als Bildinformation gespeichert wird, kam erst viel später.

Als ich vorgestern über SaSER und SeSaM gebloggt habe, sind mir spontan Datotal und Date Control wieder eingefallen. Man könnte auch an die Kinderpornosperre und den elektronischen Personalausweis denken. Und ich dachte mir, jetzt könnte ich doch mal tiefer nachbohren, was aus dem Film geworden ist, zumal man inzwischen über Google doch was zu dem Film findet.

Schlechte Nachrichten.

Der Film wurde von einer Firma namens TV 2000 hergestellt, die es aber seit Jahren nicht mehr gibt. Ich habe tatsächlich noch jemanden von der Firma aufgetrieben und eben mit ihm telefoniert. Er konnte sich auch noch an den Film erinnern. Und wie ich vermutete, wurde der Film damals auch auf normalem Filmmaterial gedreht. (Man beachte dabei, daß die erste Fernsehproduktion auf Magnetbandaufzeichnung – Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt – schon Anfang der 70er erstellt wurde.) Dieses Filmmaterial existiert leider nicht mehr, jedenfalls ist von der Firma TV 2000 da nichts übergeblieben.

Die Senderechte liegen jedoch voll beim ZDF. Wenn sie den Film noch in irgendeiner Form hätten, könnten sie ihn auch ohne weiteres senden. Vermutlich hängt es aber gerade daran, daß es von dem Film keine sendefähige Kopie mehr gibt. Es ist unklar, ob sie damals eine Kopie der Filmrollen bekommen oder sich eine MAZ gezogen haben. Das war ja auch kein großkalibriger Kinofilm, sondern eher ein kleines Fernsehspiel, eine Billigproduktion. Obwohl der Film als Science Fiction daherkam, spielte er – von ein paar Computerbildschirmen abgesehen – in einem völlig normalen Umfeld, also eher so wie ein Tatort oder Derrick. Bei der damaligen Technik und den damaligen Kosten hat man es da wohl nicht so wichtig genommen mit der Archivierung – oder sich auf die Produktionsfirma verlassen, die nicht mehr existiert.

Der Film ist also wohl leider futsch und weg, was sendefähige Qualität betrifft. In den Datenbanken nicht mehr existent.

Ich habe mich jetzt daber dann doch durchgerungen, mir beim ZDF mal einen Privat-Mitschnitt zu bestellen, trotz Timecode und schlechter Qualität. Das war einfach einer der Filme, die mich geprägt haben. Wenn ich so in mein DVD-Regal schaue, hab ich schon mehr Geld für deutlich schlechtere Filme ausgegeben.

22 Kommentare (RSS-Feed)

Kai
2.8.2011 10:35
Kommentarlink

Hallo,
wie lautet den der Name des Films ?

Gruß


Hadmut
2.8.2011 10:39
Kommentarlink

Siehe Überschrift des Blog-Artikels. Der Film heißt „Datenpanne – Das kann uns nie passieren”.


Michael
2.8.2011 11:04
Kommentarlink

Hallo,
was kostet es denn heute, wenn man sich so was beim ZDF bestellt und bekommt man es mittlerweile auf DVD?

Grüße, Michael


Hadmut
2.8.2011 11:25
Kommentarlink

Ja, wahlweise VHS oder DVD. Kostet 45 Euro.


yasar
2.8.2011 12:10
Kommentarlink

War das der, an bei dem an Ende derjenige von einem Bagger in einer Erdmulde zugeschüttet und damit das EDV-Problem aus der Welt geschafft wurde?


Hadmut
2.8.2011 13:08
Kommentarlink

@Yasar: Exakt.


John
2.8.2011 12:19
Kommentarlink

Gibt es eine Möglichkeit, herauszufinden, wer noch welche Rechte an dem Film hat?

Sind einige der Rechte durch das verschwinden der Produktionsfirma verloren gegangen? (Geht das überhaupt?)


Hadmut
2.8.2011 13:09
Kommentarlink

@John: Mir wurde heute morgen gesagt, daß von TV 2000 nichts übergeblieben ist, das ZDF aber alle Rechte daran hat (und soweit ich bisher herausfinden kann, auch das ORF, aber vielleicht haben die die Rechte nur für das jeweilige Land).


bauerber
2.8.2011 12:22
Kommentarlink

Die Qualität beim Mitschnittservice ist eigentlich ganz ordentlich. Ich hab mir vor ein oder zwei Jahren mal eine alte Sportspiegelsendung aus den 80ern auf DVD schicken lassen.
Wunder kann man natürlich keine Erwarten, aber ich war sehr zufrieden.
Da waren auch keine Timecodes drin (vielleicht weil es schon im Original ‘ne MAZ war).
Das einzige, was man bemängeln kann: die DVD war nicht wirklich Standard, was mir die Archivierung (ich hab solche Sachen immer gerne auch noch auf dem NAS als mpeg liegen) etwas umständlicher gemacht hat.
Die verwenden da wohl irgendein Authoring-Tool das nicht wirklich Standard Video DVDs ausspuckt.


ini
2.8.2011 14:10
Kommentarlink

Gibts in diversen Blogs


Hadmut
2.8.2011 14:17
Kommentarlink

Was gibt’s in diversen Blogs?


ini
2.8.2011 14:15
Kommentarlink

Noch was:
Wer ne ‘offizielle’ Kopie ziehen möchte sollte es mal in seiner Landesbildstelle/zentrale oder wie das heisst probieren, die haben oft solche verschollenen Juwelen parat.


ini
2.8.2011 14:25
Kommentarlink

Na den Film, was sonst.


ini
2.8.2011 14:36
Kommentarlink

Shit, ist nicht mehr online, vor ca einem halben Jahr hatte ich ihn mal auf diversen Seiten gelistet gesehen, war auch eine VHS-Kopie aber ohne Time-Code.

Im Esel habe ich ihn auch schon mal gesehen aber nur eine Quelle, ist wohl Glückssache den jemals vollständig im Netz zu finden.

Ich finde den Film nicht soo toll, liegt wohl an der damaligen Machart/Kleinproduktion, wobei diese Produktionen nicht schlecht sein müssen. Sowas ‘anspruchsvolles’ würde heute nie mehr über den Sender gehen, da herrscht Stumpfsinn auf allen Kanälen, auch auf den angeblichen seriösen Sendern.


klonderer
2.8.2011 15:14
Kommentarlink

Hallo,
lief der nicht letztens irgendwo auf Astra? Ich dachte, ich hätte gerade noch das Ende gesehen, wo die Datenbänder ausgegraben wurde und er stattdessen versenkt wurde.
Gruss Klonderer


Hadmut
2.8.2011 15:15
Kommentarlink

Danke für den Tipp, muß ich mal bei denen nachfragen…


John
2.8.2011 15:53
Kommentarlink

Könnte man nicht einen eigenen Fernsehsender mit stark beschränktem Zuschauerkreis machen und dann von Fernsehsendern Ausstrahlungsrechte erwerben? (Weiß jemand was das kostet?)


Hadmut
2.8.2011 19:34
Kommentarlink

Und was hab ich davon?

Außerdem müßten die dazu erstmal brauchbares Material haben.


Peter
2.8.2011 19:46
Kommentarlink

… ich habe ihn auf Grund Deines alten Blogartikels als ZDF-Archivkopie zum Geburtstag geschenkt bekommen.

Qualität ist soweit brauchbar (in der DVD-Version), man sieht natürlich das Alter und die eigentliche Film-Produktion war damals auch nicht wirklich aufwändig (da wird dann schonmal ein Overhead-Projektor als Fingerabdruckscanner mißbraucht 🙂 ). Ansonsten aber ganz unterhaltsam.


Usul
2.8.2011 19:58
Kommentarlink

Hier gibt es noch ein paar Hintergrundinformationen dazu:

http://www.deutsches-filmhaus.de/filme_einzeln/c_einzeln/christoff_daniel/datenpanne.htm

Ich glaube nicht, dass dieser Film kürzlich über Satellit ausgestrahlt wurde. Es gibt einige Anbieter im Netz wie Onlinetvrecorder, die eigentlich erstmal alles aufzeichnen, ich habe mal nachgeschaut und keinen Hinweis in deren Datenbank und in den Sekundärdatenbanken (Schnittlisten, Mirror etc.) gefunden. Wenn dieser Film kam, dann vielleicht unter einem anderen Namen.


Hat der ORF vielleicht noch was? Das war ja angeblich eine Koproduktion.

An den Datenschützer kann ich mich auch noch erinnern…


Hadmut
5.8.2011 1:01
Kommentarlink

Nein, das ORF hat extra für mich gesucht, aber mir mitgeteilt, daß sie den Film nicht im Archiv haben.