Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Steckt die US-Regierung hinter der Kinderpornosperre?

Hadmut
19.2.2014 16:06

Mir geht gerade was durch den Kopf. Wenn ich alles zusammenzähle, was ich schon habe,

nämlich

  • dass die USA sich durch freie Informationen bedroht fühlen,
  • dass in den USA das Presserecht deutlich beschränkt und Blogger davon ausgenommen werden, und dazu zeitsynchron auch hier in Deutschland plötzlich Presserechte auf den Presseausweis beschränkt werden sollen, den Blogger nicht bekommen,
  • dass ich im Buch beschrieben habe, warum nach den mir vorliegenden Informationen sich der Schluss massiv aufdrängt, dass hinter der letzten Kinderpornosperrenaktion nicht Zensursula von der Leyen, sondern ihre damalige Beraterin Susanne Baer steckte, und die das aus den USA von Catharine MacKinnon hat,
  • meine Vermutung, dass Susanne Baer Kontakte zur CIA haben könnte,
  • der Umstand, dass gerade in Europa ein zweiter Anlauf zu einer Kinderpornosperre unternommen wird und just in diesem Augenblick – welch Zufall! – ein Bundestagsabgeordneter als Konsument enttarnt wird, damit sich die Bevölkerung so herrlich aufregen und strengere Verbote fordern kann. Denn, errinnern wir uns, der erste Anlauf ist ja vornehmlich auch am Protest der Öffentlichkeit gescheitert. Bei einem Anlauf über die EU ohne greifbares Schmähfeindbild wie Zensursula wird es hier sowieso kaum Widerstand geben, und wenn, würde es auch keinen stören.

    Und dann haben sie ihn ja ausgerechnet in Kanada erwischt. Stinkt wie auf Bestellung, als hätte da irgendwer angeordnet, sie sollten mal irgendeinen Promi hochgehen lassen. Dann meinten sie, sie hätten gerade nur einen parat und der guckt auch nur so Halb-Pornos. Ja, reicht, lasst den halt hochgehen. Hauptsache Empörung.

  • Die diversen Meldungen der letzten Zeit, wonach Verlage, Meinungsmacher usw. von der CIA beeinflusst und finanziert worden sind.

Man könnte das so zusammenaddieren, dass dabei herauskommt, dass die USA versuchen, hier unter dem Deckmantel Kinderpornographie erst einmal eine halbwegs funktionierende Infrastruktur aufbauen lassen, die im Normalbetrieb als Alibi ein paar Kinderpornos filtert, damit sie akzeptiert wird, und dann im Falle eines Leakings wie damals die Heli-Filme von Wikileaks vielleicht nur für ein paar Stunden – Ups, kann ja mal passieren – auch mal so ein Filesharing-Angebot oder irgendeine Leaks-Seite sperrt. So lange, bis ein Einsatzteam vor Ort den Server lahmgelegt hat.

Kommt mir gerade alles so vor.

13 Kommentare (RSS-Feed)

WikiMANNia
19.2.2014 17:12
Kommentarlink

Nicht nur die USA fühlen sich durch freie Information bedroht. In China ist das genauso und auch unsere werten Politiker sind nicht wirklich daran interessiert, dass der Citoyen eins und eins zusammenzählen kann.


Heinz
19.2.2014 20:20
Kommentarlink

Was hat es mit der Ausweitung und Aufweichung (Richtung Richterliche-/Staatsanwaltliche Willkür) des (ehemaligen) Kipoparagraphen von 2008 zu tun?
Oder hängt das nicht zusammen?


Hadmut
19.2.2014 20:23
Kommentarlink

Ich glaube nicht, dass das so wirklich zusammenhängt, weil es denen mehr um Empörung geht als um echte Verfolgung.


xxHyFoxx
19.2.2014 20:23
Kommentarlink

@WikiMANNia, doch das darf der Citoyen. Er muss mit dem Ergebnis aber als Wirrkopf bzw. VT’ler dastehen den die breite Oeffentlichkeit nicht ernst nehmen kann. Denn wer will schon ein Wirrkopf und VT’ler sein…

Atemberaubend fand ich im letzten Jahr nur wie schnell die Medien letztes Jahr bei der NSA Sache geschaltet haben. Aus: “Die NSA hoert uns alle ab!” und “Alles nur VT, das ist technisch gar nicht moeglich.” wurde quasi ueber Nacht ein: “Die NSA hoert uns alle ab! und “Klar, das war doch Sonnenklar/Old news is so exciting!”.
Das war Orwellsche Perfektion! Wie waren schon immer mit Eurasien im Krieg. Wenn der Gute das haette miterleben koennen, waeren bestimmt Traenen der Ruehrung vergossen worden. Oder er waere vor Verbitterung tot umgefallen.

Wir lernen also das aus VT’s ganz schnell anerkanntes Allgmeingut werden kann. Weil es schon immer Anerkannt und nie VT war.

Spannende Zeiten in denen wir da leben.

insubordinierend,
xxHyFoxx


Hadmut
19.2.2014 20:25
Kommentarlink

> Das war Orwellsche Perfektion! Wie waren schon immer mit Eurasien im Krieg.

Hach! Stimmt. An das Detail hatte ich mich schon nicht mehr erinnert. Ich müsst’s mal wieder lesen.


xxHyFoxx
19.2.2014 20:54
Kommentarlink

@Hadmut,

ist wirklich empfehlenswert, ich habe da noch so manche andere Parallele entdeckt. Statt des Teleschirms haben wir die Webcam/Ueberwachungskameras, statt einem Helikopter vor dem Fenster dreht da eine Drohne ihre Kreise und statt einer, zur Parteilinie passenden, veraenderbaren Vergangenheit haben wir heute ein Wikipedia als universelles Nachschlagewerk.
Vielleicht solltest du es lieber doch nicht lesen. Wir sind schon mittendrin statt nur dabei… .

Unperson,
xxHyFoxx


Joe
19.2.2014 20:56
Kommentarlink

Das war Orwellsche Perfektion!

Schönes Beispiel, so schnell ändert sich der Narrativkonsens eben über Nacht.

Ähnlich wird es übrigens später auch den Migranten- und Homolobbies ergehen, wenn mal wieder Sündenböcke gebraucht werden, um von schweren Wirtschafts- und Geldkrisen abzulenken. Die werden ja gerade nur deswegen gepämpert, um sie später dem Mob zum Fraß vorwerfen zu können. Je arroganter die sich aufführen, desto besser.

Das wird sich dann ganz genauso anhören: “Wir haben das ja schon von Anfang so ähnlich wie die Schweiz gesehen”, “die CSU steht seit ihrer Gründung gegen den Verfall traditioneller Werte” usw. usf.

Wenn der Zeitgeist kippt, war angeblich niemand jemals dafür… Wartet’s ab!


Joe
19.2.2014 21:11
Kommentarlink

Wikipedia als universelles Nachschlagewerk

Das hat die nachträgliche Änderbarkeit schon im Grundkonzept.


karsten
19.2.2014 23:55
Kommentarlink

Du hast da noch einen Datenpunkt vergessen:
die “Pornofilter” in UK, auch schön dort um freie Information zu unterdrücken UND gleichzeitig im eifrigsten Vasallen, äh, Verbündeten der USNSA.


O.
20.2.2014 13:35
Kommentarlink

Man darf auch an den GenMais 1507 erinnern, der zugelassen wurde. Diese patentierte genscheisse aus den USA, die vermutlich ökologisch starke Nebenwirkungen hat, gegen die die Schädlinge, auf die das angesetzt ist ohnehin nach einigen jahren resistent werden (also ist das zeug wirkungslos)….
…und das Patentzahlungen an die US-Firmen garantiert, wenn man die Aussat in späteren Jahren wieder anbaut…

…da wird vor dem TTIP gebibbert, das sowas zulassen würde, aber die EU macht auch von ganz alleine die Tore auf und lässt sich diesen Mist auf die Felder aussähen.

…ist nur zu unserem Besten, jaja…


Fry
20.2.2014 17:03
Kommentarlink

Welcher Bundestagsabgeordneter wurde denn kürzlich als Konsument von Kinderpornos enttarnt? Nach meiner Informationslage gab es da nur einen Staatsanwalt und einen Richter in Hannover mit sehr lebendiger Fantasie.


Hadmut
20.2.2014 17:08
Kommentarlink

Es geht nicht um das Juristische, sondern um die Wirkung auf die Öffentlichkeit.


Thomas Bliesener
21.2.2014 15:42
Kommentarlink

@Hadmut: Dann würde ich das auch so schreiben. Mindestens Anführungszeichen hätte ich verwendet. So wirkt es, als würdest Du Dich mit der Meinungsmache gemein machen.