Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Flugzeug muss Drohne ausweichen

Hadmut
15.5.2022 22:48

Leuchtet mir aber nicht ganz ein.

Die Morgenpost berichtet (Seite mit mehreren Polizeimeldungen, eine davon), dass ein Passagierflugzeug im Landeanflug auf den BER in einer Höhe von etwa 3000 Fuß (ca. 1000 Meter) einer Drohne habe ausweichen müssen.

Die Drohne sei über dem Tesla-Werk geflogen, das in der Kontrollzone des Flughafens stehe. Deshalb dürften Drohnenflüge dort ohne Genehmigung nur bis zu einer Höhe von 50 Metern stattfinden.

Eigentlich kommt es darauf gar nicht an, denn laut EU Drohnenverordnung dürfen Drohnen (außer auf speziell ausgewiesenen Drohnen- oder Modellflugplätzen) maximal 120 Meter hoch aufsteigen. 1000 Meter geht gar nicht.

Mir leuchten dabei aber zwei Dinge nicht ganz ein:

Das erste ist, dass eine Drohne schon für den Aufstieg auf 100 Meter Höhe einiges an Energie braucht, und man das schon etwas an der maximalen Flugdauer merkt. Einen Aufstieg auf 1000 Meter und dann noch den Windverhältnissen standzuhalten, braucht einiges an Energie. Ich glaube nicht, dass das jede Drohne kann.

Und das zweite ist, dass ein Verkehrsflugzeug auf einer Höhe von 3000 Fuß – weiß ich nicht genau, bin kein Pilot – natürlich nicht mehr die volle Geschwindigkeit hat, und vermutlich auch die Landeklappen schon ein Stück weit herausgefahren hat. Merkt man ja, wenn man als Passagier mitfliegt, aber ich habe nie drauf geachtet, in welcher Höhe das stattfindet (hätte ich eigentlich können, weil man in manchen Flugzeugen im Bord-Entertainment ja auch so eine virtuelle Cockpit-Sicht mit Glascockpit-Anzeigen anzeigen kann, aber ich habe da drauf nicht geachtet). Ich würde mal schätzen, dass die da so 300 bis 400 km/h auch noch drauf haben (kann mich da jetzt irren, weil ich da keine Erfahrung habe, aber ich glaube, die Landegeschwindigkeit liegt so bei um die 200 bis 250km/h, der Strömungsabriss/Stall wohl irgendwo so bei 190 bis 200, langsamer können die nicht, ohne aus der Luft zu fallen. Und ich glaube, die letzte Stufe der Landeklappen mit der langsamsten Fluggeschwindigkeit wird erst ausgefahren, wenn es direkt auf die Landebahn zugeht und man so langsam wie möglich fliegen will.

Mit einem Verkehrsflugzeug mit – sagen wir mal – 300 bis 400 km/h rumzufliegen und dann einer Drohne auszuweichen, kommt mir irgendwie komisch vor. Wie soll das gehen?

Also ich finde es schon schwierig, vom Boden aus eine Drohne zu entdecken, die in 100 Metern Höhe ruhig steht. Da kann das passieren, dass man sie hört, aber eine Weile sucht, bis man sie auch sieht. Aus einem Flugzeug, das sich bewegt, so eine Drohne so zu entdecken, dass man ihr auch noch ausweichen kann? Reaktionszeit im Straßenverkehr bei bis zu einer Sekunde? Und dann die Drohne von einem Vogel unterscheiden?

Kommt mir komisch vor. Zumal Piloten im Landeanflug einer Verkehrsmaschine auch nicht unbedingt zum Fenster rausgucken, sondern auf die Instrumente.

Oder haben die ein Radar?

Weiß ich nicht. War das nicht so, dass Zivilflugzeuge nur ein Wetterradar haben und zur Kollisionswarnung ein Kollisionswarngerät, TCAS oder wie das heißt, das meines Wissens aber keine Drohnen erkennen kann, sondern auf aktiven Funksignalen beruht.

Ich bin da Laie, und kenne mich mit Fliegen nicht aus. Aber ich habe trotzdem nicht verstanden, wie das abgelaufen sein soll.

Andererseits: Vor ein paar Tagen hatte schon mal ein Flugzeug eine Drohne gesichtet. (Nein, nicht das Flugzeug, sondern die Piloten drin.)

Und ich kann mich erinnern, bei der Wohnungssuche in Berlin mal eine Dachgeschosswohnung nahe Flughafen TXL besichtigt und dabei durch das Dachfenster nicht nur den Namen eines Flugzeugs gelesen, sondern auch das Gesicht des Copiloten gesehen zu haben, die gerade auf Tegel angeflogen sind. Und Drohnen sind von der Größe mindestens mit einem Gesicht zu vergleichen. Aber da wusste ich, wo bei einem Flugzeug die Piloten sitzen und musste nicht überlegen „was ist das?“, und ausweichen hätte der mir nicht können, wenn ich ihm plötzlich im Weg gestanden hätte. Leider habe ich den alten Flughafen HongKong nicht mehr erlebt, bei dem die Flugzeuge noch zwischen den Hochhäusern und Wäschleinen durchfliegen mussten. Es ist erstaunlich, wieviel man aus einem fliegenden Flugzeug oder in einem sehen kann, wenn es langsam fliegt. Trotzdem erscheint mir das etwas unglaubwürdig, dass die eine Drohne sehen, erkennen und auch noch ausweichen.