Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Rauchen/Kiffen

Hadmut
12.5.2022 23:01

Mir schreibt noch einer:

Hallo Herr Danisch,

ähnlich monokausal, wenn auch originell, wie ihre Amygdala-These ist ja ihre Betrachtung des Rauchens oder von Drogen allgemein. Ich habe eine ADS/ADHS-Diagnose. Der Psychiater meinte damals, dass mein hoher Nikotin- und Koffein-Konsum eben daran liegt. Beide Substanzen docken an die selben Rezeptoren, die auch bei der Ritalin- / Methylphenidat-Medikation angesprochen werden. Er meinte, das ist Selbstmediaktion. Man kann sich einfach besser konzentrieren. Bei Cannabis wirken vermutlich ähnliche Faktoren, denn zumindest in den ADS/ADHS-Foren ist Kiffen ein häufiges und immer wieder kehrendes Thema. Nach meinem Eindruck deutlich häufiger als unter der Durchschnittspopulation, aber da kann ich auch irren.

Grüße

Oh, ja. Ich bevorzuge sehr die monokausalen Theorien, weil die einfach am wenigsten Zufall, Unwahrscheinlichkeit, Magie brauchen. Das entspricht übrigens auch Occam’s Razor, wonach von verschiedenen konkurrierenden Theorien die mit den wenigsten Annahmen, Ursachen, zufälligen Zusammentreffen von Ursachen zu bevorzugen ist.

Ich will allerdings nicht verhehlen, dass man bei der Fehleranalyse nicht nur selten auf Fehlerbilder trifft, die dann doch aus dem Zusammentreffen zweier Ursachen entstehen, und deshalb in der Entwicklung nicht aufgefallen sind. Am frappierendsten sind aber doch die, die nach multikausal aussehen und dann doch nur von einer einzigen Ursache abhängen.

Aber eine monokausale Erklärung ist eben gedanklich das Gegenteil einer Verschwörungstheorie.