Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Das Wort zum Sonntag

Hadmut
29.8.2021 14:45

Heute von den Sex Pistols.

Ja, was erwartet Ihr?

Die Antifa ist die Schlägertruppe der Regierung, von denen werden die bezahlt.

Und dann gilt eben: Wes’ Brot ich ess’, des’ Lied ich sing’. Und nach dessen Lied ich prügel und brandstifte und zerstöre…

Die Regierung gibt unter dem Label „Gegen Rechts“ Milliarden dafür aus, sich diese außerrechtliche Söldnertruppe zu halten. Wie SA nur sozialistisch. Mehr Stasi.

Wobei ich das Gewinsel hier jetzt auch nicht verstehe. Wieso „Studis und Arme“? Impfung kostet doch nichts. Oder meinen die, weil man jetzt für die Tests selbst zahlen muss?

Das ist dann aber auch schon sehr sozialistisch, zu erwarten, dass alles kostenlos sein muss und der Steuerzahler das alles zahlt. Das hat dann auch was damit zu tun, kriminelle Strukturen finanzieren zu wollen, die es in der Branche ja gibt.

Ich finde es seltsam, wenn man sich einerseits vom Staat nicht in seine Privatautonomie hineinreden lassen will, andererseits aber möchte, dass derselbe Staat einem diese Tests bezahlt.

Ich habe auch nicht verstanden, warum Leute, die einerseits den Standpunkt vertreten, dass COVID-19 völlig harmlos wäre und einem da gar nichts passiere, sich aber von 3G ausgegrenzt fühlen, weil sie „geimpft“ nicht wollen und „gestestet“ nicht zahlen wollen, dann nicht die Variante „genesen“ wählen und das vorziehen, was über lang oder kurz ohnehin unausweichlich ist, nämlich sich einfach zu infizieren. Kostet nichts, ist nach deren Überzeugung harmlos, und wäre ohnehin unausweichlich. Zumal viele ja auch mit dem Argument einer Herdenimmunität ankommen. Herdenimmunität setzt aber voraus, dass genügend viele Leute (und das heißt eben auch: man selbst und nicht immer nur die anderen) die Krankheit schon hatten und ihre Immunität daraus erworben haben.

Insofern erscheint es mir überaus unlogisch, sich über 3G zu beschweren, weil eben genau die Argumente, die gegen „geimpft“ vorgebracht werden, jeden Grund nehmen, warum man sich nicht der Kategorie „genesen“ anschließt.

Mir erschließt sich diese Logik nicht.

  • Dauer-Lockdown will man nicht. Also müsste es zwangsläufig dazu kommen, dass wir wieder solche Kontakte untereinander haben, über die sich COVID-19 ausbreitet. Es ist völlig unausweichlich, dass früher oder später jeder mit COVID-19 in Kontakt kommt, der sich nicht zuhause auf ewig einschließen will.
  • Man hält COVID-19 für harmlos.
  • Viele reden davon, dass wir Herdenimmunität als das Abwehrmittel der Wahl einsetzten, was aber voraussetzte, dass ein weit überwiegender Teil der Bevölkerung schon mal infiziert war und dadurch immun geworden ist. Herdenimmunität fällt ja nicht automatisch vom Himmel, wenn man ein Jahr zuhause bleibt.

Es erschließt sich mir intellektuell nicht, wie man sich über alle drei G in 3G aufregen kann. Es bleibt doch gar nichts anderes übrig, als entweder genesen, geimpft oder in einem Zustand dauerhafter Ungewisslichkeit zu sein. Oder fällt irgendwem noch eine vierte Möglichkeit ein? Ich halte 3G für variantenvollständig. Eine Partition.

Eigentlich also müssten alle, die „geimpft“ und „getestet“ ablehnen, sich freiwillig für „genesen“ entscheiden (was gibt es denn sonst noch außer dran verstorben?), wenn sie konsequent denken würden. Dann müssten sie sowas wie Infektionsparties abhalten. Also beispielsweise irgendwo eine schöne Insel mit ein paar Hotels drauf mieten. Man reist hin, macht dort schön Urlaub, und wird gleich zu Anfang sorgfältig mit COVID-19 infiziert. Und verlässt die Insel dann erst wieder im Zustand „genesen“, um andere nicht zu infizieren, die nicht wollen.

Ich verstehe beim besten Willen nicht, welche Alternative es zu den 3G gibt, und wie man den Zustand „getestet“ dauerhaft aufrechterhalten will. Wie man glauben kann, dass man für immer und ewig an beidem, Impfung und Erkrankung, vorbeikommen könnte. Eigentlich kann man sich doch nur zwischen den beiden Varianten entscheiden. Und wenn man wieder seine Freizeit haben und normal leben will, bleibt eigentlich nur übrig, sich zügig für eine der beiden Varianten zu entscheiden.

Anders gesagt: Ich verstehe nicht, wofür die eigentlich sind, die dagegen sind. Weil ich nicht sehen kann, welches „dafür“ überhaupt noch übrig bliebe, wenn man alle „dagegens“ von der Realität abzieht.