Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Oben auf dem Flugzeug

Hadmut
17.8.2021 1:30

Wie ist da eigentlich der Bildungsstand?

Es gehen gerade viele Bilder vom Flughafen Kabul durch die Medien, auf denen man Leute auf dem Dach oder Teilen von stehenden oder bewegten Flugzeugen sieht:

Erinnert an Bilder, wie man sie aus Indien oder anderen Zweitweltstaaten kennt, in denen die Leute Eisenbahnzüge vollstopfen bis zum geht nicht mehr und dann auf Trittbrettern, an den Fenstern außen, auf dem Dach mitfahren. Es ist aber halt ein gewaltiger Unterschied zwischen einem alten Eisenbahnzug und einem Flugzeug. Oder mehr als nur ein Unterschied.

Selbst wenn man unterstellt, dass die dort nicht oben auf dem Dach mitfliegen wollten, und nur ihren Mitflug sichern oder erpressen wollen, fragt man sich, welche Verbesserung ihrer Fluchtmöglichkeiten die sich davon versprechen, das Dach zu verbeulen oder sogar zu durchlöchern. Es gibt am Flugzeug ziemlich viele Bereiche, die man nicht betreten darf, weil sie dafür einfach nicht gemacht sind.

Anscheinend glauben aber viele, dass sie tatsächlich außen auf einem Flugzeug mitfliegen können:

Muss man anklicken und vergrößern, um die da im Schatten zu sehen.

Das ist wohl ein startendes Flugzeug. Außerdem kamen im Fernsehen Bilder einer anderen amerikanischen Militärmaschine, die losrollte und sich rundherum jede Menge Leute versuchten, am Flugzeug festzuklammern. Es gibt inzwischen Berichte, wonach von einem startenden Flugzeug Leute runtergefallen sind, einer meinte, irgendwo sei einer in ein Dach eingeschlagen, der kurz im Fahrwerksschacht hing.

Wenn ich mir nun aber die da auf diesem Bild ansehe, dann weiß ich gar nicht, was ich zuerst beschreiben soll. Wieso die glauben, dass sie

  • die Höhe
  • die Kälte
  • den Fahrtwind
  • Bewegungen des Flugzeugs

aushalten, und dabei noch so locker und entspannt da sitzen oder sogar stehen.

Dazu obendrauf noch, dass die da direkt hinter der Düse sitzen, und da kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass sich das Flugzeug überhaupt schon bewegt hat. Denn schon für das Rollen am Boden brauchen die ja so ein kleines bisschen Schub, für das an Flughäfen extra Schutzwände aufgestellt werden und die Durchfahrt für Autos gesperrt wird. Wenn der sich in Bewegung setzt, würden sie sofort nach hinten weggeblasen (was vermutlich ihre einzige Chance sein dürfte, das überhaupt noch irgendwie zu überleben).

Und dann noch auf der Fahrwerksklappe, die ja nach dem Stark nach unten wegklappt, um den Fahrwerksschacht zu verschließen.

Ob das alllerdings soviel schlauer ist, das wie die ARD-Korrespondentin für eine Tragfläche zu halten, führt uns hier jetzt nicht weiter.

Oder sich überhaupt auf die Startbahn in die Nähe startender Flugzeuge zu stellen und zu hoffen, dass man da per Anhalter noch einsteigen kann, während die Gas geben.

Zugegeben, das ist jetzt vielleicht arrogant, weil die Leute dort vielleicht noch nie geflogen sind. Aus Gegenden um den Himalaya wurde ja auch berichtet, dass Passagiere im Flug auf dem Gang ihr Feuerchen machten, um ihren Tee zu kochen, und nicht einsehen wollten, dass das im Flugzeug nicht geht.

Aber auch wenn man noch nie geflogen ist und sich das nicht so richtig vorstellen kann, wie schnell und wie hoch das ist, und es da stärker bläst als am offenen Zugfenster oder auf dem Zugdach, muss man doch schon deutliche Bildungsdefizite haben, um zu glauben, dass man sich da außen draufsetzen und mitfliegen kann. Leichen in Fahrwerksschächten oder solche, die da rausfallen, sind ja gar nicht mal so selten. Kam ja schon vor, dass da in Flughafennähe so in der Landeanflugschneise tiefgefrorene Leichen durch die Dächer schlugen, wenn die die Klappe aufmachen und die dann da rausfallen.

Trotzdem. Es ist für mich schwer nachvollziehbar, wie sich jemand vorstellen kann, er könnte sich auf ein Flugzeug setzen oder irgendwie dran festklammern, um mitzufliegen. Bei so einem kleinen Kunstflugzeug mit festschnallen, ja. Aber doch nicht bei einer Militär- oder Verkehrsmaschine. Und das ist nicht nur so, dass die da versuchen, sich einen Platz im Flugzeug zu erzwingen, sondern da fallen dann wirklich Leute von den startenden Flugzeugen runter.

Wobei ich doch zugegeben muss, überrascht zu sein. Ich hätte nicht gedacht, dass man es überhaupt schafft, nach dem Abheben noch auf dem Flugzeug zu sein und in so 100, 200 Meter Höhe zu kommen. Das hätte ich schon nicht geglaubt.