Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Nächstes Pferd: Jetzt geht die olympisch-griechische Pferdediskussion erst richtig los…

Hadmut
10.8.2021 17:55

Und ich dachte, das wäre erledigt.

Wir hatten das ja gerade, dass die Leute in Sachen Pferd und griechisch-traditionelle Umgangsformen gern in einen Tunnelblick-Modus geraten, sich ihrer Sache absolut sicher sind, was den Umgang mit dem Pferd und die Natur desselben angeht, ohne auch nur noch irgendwie die Situation als solche, die (Wett-)Kampfhandlung und die Situation der Handelnden irgendwie einzusehen oder zu berücksichtigen. Ich habe mich die letzten Tage da schon über einige der Zuschriften gewundert, die aus einer Position einer felsenfesten Überzeugung der Kategorie „Pferd“ hervorgingen und gleichzeitig völlige Ignoranz gegenüber dem fraglichen Sachverhalt, der Situation, der Kampfverhältnisse an den Tag legten.

Nun kommt die Jerusalem Post daher, und macht das nächste Pferd… äh, Fass … auf. Und das gar nicht mal so weit vom historischen Olympia entfernt, weder geographisch noch kulturell. Es geht das Gerücht, sie hätten die Überreste des trojanischen Pferdes entdeckt.

Türkische Archäologen haben innerhalb der Überreste der historischen Stadt Troja eine seltsame Holzstruktur aus Planken von bis zu 15 Metern Länge entdeckt. Analysen hätten ergeben, dass Holz und andere Teile aus einem Zeitraum zwischen dem 12. und 11. Jahrhundert vor Christus stammten. Was genau zu den historischen Erzählungen passen würde.

Archaeologists also discovered a damaged bronze plate with the inscription, “For their return home, the Greeks dedicate this offering to Athena.” Quintus Smyrnaeus refers to this plate in his epis poem “Posthomerica.”

Antike griechische Sitten, Kampf und Pferd, das ist gerade ein schwieriges Thema. Das gibt wieder Shitstorm.

Ob man da mal hinfahren und sich das anschauen kann? Google Maps sagt, die Stätte sei „vorrübergehend geschlossen“. Was sich anhört, als wäre das auch irgendwann mal wieder offen. Ich glaube, da will ich vielleicht mal hin.

Nebengedanke:

Besteht der Krach zwischen Türken und Griechen eigentlich durchgehend schon seit damals?