Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Zum Wetter

Hadmut
2.8.2021 22:53

Leser fragen…

Ein Leser fragt an:

Hallo,

18,4°C soll die Durchschnittstemperatur im Juli für ganz Deutschland betragen haben. Das wären 0,7°C mehr als im Juli letzten Jahres.

Hier gibt es eine Tabelle mit den Werten: https://de.wikipedia.org/wiki/Zeitreihe_der_Lufttemperatur_in_Deutschland#2021_bis_2030
Mein Problem damit: Ich glaube, ich habe im letzten Monat kein einziges Mal geschwitzt.

Kein Tag bei mir in der Region verging ohne Wolken, an der Mehrheit der Tage hat es irgendwann geregnet.

Fazit: Irgendwie sind die Zahlen unglaubwürdig.

Wars in Berlin vielleicht anders?

Grüße!

Nöh, ich fand es jetzt auch recht mild und habe auch nicht geschwitzt. Und häufig rausgesehen und gedacht, wie angenehm, dass es beim Corona-Lockdown schlechtes Wetter hat und es ordentlich regnet. Wir brauchten ja Wasser.

Allerdings ist mein Empfinden gerade nicht repräsentativ, weil ich ja im Wesentlichen zuhause geblieben bin, also gar nicht so gut gefühlt habe, wie es draußen ist. Ich muss allerdings auch sagen: Ich habe drei Säulenventilatoren, die ich mir vor einigen Jahren gekauft habe, um zu lüften, weil es hier zwar meist sehr windig ist, es aber gerade in Sommermonaten mit Sommerhitze dazu kommen kann, dass die Luft trotz offener Fenster in der Wohnung „steht“, um da etwas Bewegung reinzubekommen. Die habe ich dieses Jahr noch nie gebraucht. Ich fand es nie richtig warm.

Was nun allerdings auch wieder daran liegen kann, dass ich in früheren Jahren tagsüber im Büro und nicht im Home-Office war, und deshalb die Fenster zu hatte. Leider habe ich gerade keine so genaue Erinnerung, wie es letztes Jahr zu Corona war. Ich kann mich aber erinnern, dass ich 2020 kein einziges Eis gegessen habe, weil ich das noch in Ordnung fand, weil ich wegen des im HomeOffice geringeren Energiebedarfs etwas darauf geachtet habe, weniger zu essen. Ich weiß aber auch, dass es in den Jahren zuvor hier ziemlich heiß war, weil ich mir im Büro eine Unsitte zugelegt hatte, die die Kollegen nicht so gut fanden (ein paar hatten es aber trotzdem nachgemacht), weil wir dort Standventilatoren in den Büros hatten. Ich habe mir im Internet ein paar Flaschen billiges türkisches Kolonya bestellt (soll ein Duftwasser sein und namentlich auf Kölnisch Wasser anspielen, ist aber im Prinzip Brennspiritus mit den Duftstoffen von Discounter-Spüli Zitrone), und wenn die Hitze zu groß war, mir eine ordentliche Ladung davon übergekippt und an allen Stellen verteilt und mich dann naß damit vor den Ventilator gestellt. Stinkt schräg, aber kühlt einfach wunderbar. Herrlich. Zwei Kollegen meinten, sie würden das nur erdulden, wenn sie auch mal dürften. Klar, ich geb’ einen aus.

An solche Hitze kann ich mich erinnern, ich habe auch extra wärmetaugliche leichte Hemden, weil Baumwolle bei solchen Temperaturen katastrophal ist. Aber weder dieses noch letztes Jahr habe ich irgendetwas von meinen Hitzeschutztricks angewandt. Es war nicht warm.

Ich kann mich auch nicht erinnern, dieses Jahr schon mal nennenswert ins Schwitzen gekommen zu sein. Als ich diese Woche beim Impfen und im Freizeitpark in Potsdam war, hatte ich extra Klamotten zum wechseln eingepackt, sie aber nicht gebraucht. Ach, doch, bei der ersten Impfung vor 6 Wochen, da war es schön warm. Da habe ich einen herrlich kühlen Milkshake gehabt, aber so ein Superwahnsinn war es jetzt auch nicht.

Nun sollte man aber zwei Fehler nicht machen:

Der erste ist, nur das letzte Jahr zu betrachten. Denn schaut man in diese angegebene Tabelle, dann war es in einigen früheren Jahren tatsächlich wärmer. Es wird nicht behauptet, dass das das wärmste Jahr war.

Der zweite ist, dass es nicht um die Maximal-, sondern um die Durchschnittstemperaturen geht. Und die „fühlt“ man nicht so, weil man nachts um drei im Bett liegt und schläft, das aber auch mit eingeht. Laue Nächte können die Durchschnittstemperatur auch heben.

Ich sehe jetzt bei mir keinen Ansatzpunkt, an den Zahlen zu zweifeln.

Aber ja, das ist mir schon aufgefallen, dass wir hier eigentlich keinen Sommer hatten, wie ich das so am heißen Ende kenne, ich das aber bisher ganz gut fand und mich eigentlich darüber gefreut habe, das es viel regnet und die Temperaturen so sind, dass man bei offenem Fenster und leichtem Durchzug sehr angenehm am Rechner sitzen kann. Urlaub geht freilich anders.