Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Folgen der Corona-Rochade: Implosionen, Links-Rechts-Verirrungen und Autoimmunreaktionen

Hadmut
2.8.2021 1:22

Oh. Jetzt gehten die Antifanten gegenseitig aufeinander los. [Update: Übersetzung!]

So ganz verstanden habe ich es noch nicht, weil es ja auch nur ein Ausschnitt ist, und ich auch kein französisch kann, insbesondere nicht gesprochenes hören. Logik hat es sowieso nicht, Antifa eben.

Zum Beispiel den Satz

Les frais anti-fascist en Allemagne sont les “droit”

verstehe ich nicht. Zwar auch nicht schlechter als Google translate, denn die sagen „Antifaschistische Vorwürfe in Deutschland sind die “Rechte”“ (DeepL macht was mit Gebühren draus), aber vor allem ohne Kontext verstehe ich das nicht. Wollen die sagen, dass das, was die deutsche Antifa so öffentlich behauptet, eigentlich „rechts“ sei?

Ich weiß nicht mal, ob das echt oder Satire ist, da gibt es heutzutage aber eh keinen Unterschied mehr, außer dass Satire mit der Realität nicht mehr mithalten kann.

Aber anscheinend hält die französische Antifa die deutsche Antifa für Fake und Faschisten, und spricht ihnen das Recht ab, sich Antifa zu nennen. Als ob da die französischen die Urheber- oder Markenrechte hätten.

Was genau nun Stein des Anstoßes ist, ist nicht voll klar, aber ich entnehme dem, dass die französische Antifa

  • Anti-Nazi
  • Anti-Zionist
  • Anti-Corona-Maßnahmen

ist. Schon die ersten zwei Punkte werfen die Frage auf, ob die französische Antifa das mit Nazi richtig verstanden haben, und ob Anti-Zionisten nicht eher für als gegen Nazis sind. Gut, dass die Antifa derzeit zu den übelsten Antisemiten gehört und mit denen kooperiert, hatte ich ja schon ausführlicher betrachtet, Stichwort Nazis und Palästinenser. Ich hatte ja schon beschrieben, dass die Antifa zwar immer so tut, als wäre sie antifaschistisch und antinazi, sie aber effektiv genau das Werk fortführt, das die Nazis damals nicht beendet haben. Die Antifa ist die Fortsetzung der Nazis mit geringfügig anderen Mitteln. Als gäbe es einen großen, längerfristigen Plan, und die Nazis seien nur ein Dienstleister und Auftragnehmer gewesen, nach dessen Insolvenz ein anderer gefunden werden musste.

Gut, auch wenn ich nicht so vertehe, was die da sagen, sie hören sich nicht so sondern schlau und gebildet an.

Soweit ich das nun zusammen mit den verschiedenen Textfetzen da verstehe, liegt der Anstoß der Gemüter, der Auslöser des Verdrusses, die Streitsache sozusagen, im Umgang mit Corona.

Die französische Antifa ist gegen Corona-Gesundheitsmaßnahmen und für zivilen Ungehorsam.

Und sie machen der deutschen Antifa zum Vorwurf, dass die für die Maßnahmen sind. Haben aber offenbar nicht verstanden, was hier abläuft.

Linke Denkfehler

Das Problem ist nämlich, dass die deutsche Antifa ja nicht frei in ihrem Denken ist. Es ist ja nicht so, dass die sich überlegen, was gut und schlecht ist, sondern die grundsätzlich und zwanghaft eine Gegenposition einnehmen. Hatten die Nazis Schnürsenkel in den Schuhen oder Unterhosen an, lässt die Antifa beides natürlich weg, weil voll Nazi.

Nun haben wir aber hier diese Querdenker-Bewegung, die sich nicht impfen lassen wollen und auch die Maßnahmen ablehnen, die man rhetorisch und über die Medien als „Rechte“ hingestellt hat, weil das eben der Rhetorik-Hebel ist, der gegen alles eingesetzt wird, was nicht auf Linie ist und gehorcht.

Was die Antifa und das ganze linke Lager in eine blöde Situation bringt. Denn eigentlich wären die auch gerne gegen die Corona-Maßnahmen. Das war ja schon am 1. Mai 2020 (als die auf das ZDF-heute-show-Team losgingen) nicht so einfach zu klären, ob da nun linke oder rechte unterwegs sind. Als das ZDF-Team Kloppe bekam, hat man erst gegen Rechte geschimpft, dann aber erstaunt geschwiegen, als sie sich als Linke herausstellten.

Das heißt, die deutsche Antifa wäre ja schon gerne gegen Corona-Maßnahmen und Impfungen, geht aber nicht, weil man sich ja mit Rechten nicht gemein machen darf. Das wäre ja, als ob in Thüringen der Ministerpräsident von der AfD gewählt würde. Geht gar nicht, deshalb macht man immer genau das Gegenteil.

Die Corona-Rochade

Was jetzt ganz wunderbar zu dem passt, was ich schon so oft beschrieben habe: Die Corona-Rochade.

In der Anfangszeit der Pandemie war es nämlich noch so, dass die Rechten vor der Seuche aus China warnten, und die Linken meinten, dass sei nur rassistische fremdenfeindliche Panikmache, weil die Rechten ja nur versuchten, die Grenzen dicht zu machen. Damals verspotteten die Linken noch die Rechten, weil sie doch mitten in der Stadt am hellichten Tage mit Schutzmasken herumliefen. Solche Idioten aber auch. Verschwörungsspinner. Atemmasken sind genau wie Aluhüte.

Erinnert Euch mal, was Leute wie die Blödmänner vom Bayerischen Rundfunk (mir fällt gerade der Name nicht ein) oder Georg Restle vom WDR in der Frühphase der Pandemie noch blubberten. Alles Fake-News von rechten Spinnern, die grundlos mit albernen Masken rumrennen und Grenzen schließen wollen.

Eigentlich nämlich passte Linken die Pandemie gerade gar nicht in den Kram. (Die Rechten behaupten heute gerne, das wäre alles von Linken inszenierter Fake, aber wie ich schon oft beschrieben habe, passte das Ding den Linken erst einmal überhaupt nicht in den Kram und hat viele derer Pläne und Ziele zunichte gemacht, bis die sich daran gewöhnt und umgeplant hatten.) Deshalb haben die das alles erst mal als rechten Fake abgetan, während die Rechten eben vor Corona warnten.

Da waren die noch konform mit den Positionen, die die französische Antifa einnimmt, nämlich Corona=Staatliche Bevormundung und rechte Propaganda, weil sie auf Staatliche Kontrolle und geschlossene Grenzen hinausläuft.

Dann aber gab es eine offizielle Corona-Panik, so ungefähr ab April/Mai 2020, auch die Medien und vor allem damals die Toten zuerst in Italien, und *Schwups* hat man die Positionen getauscht. Deshalb gab es auch die Epochalpanne 1. Mai 2020, wo zur traditionellen Stadtrandale in Berlin Linke und Rechte versehentlich dasselbe demonstriert haben. Nämlich gegen Corona-Maßnahmen. Mit einer der Gründe, warum man dann in Thüringen so ein Affentheater veranstaltete. Sollte nie wieder vorkommen, dass man einer Meinung sein könnte.

Also blieb den Linken aus diesen und medizinischen Gründen gar nichts anderes übrig, als die Gegenposition einzunehmen, und alle, die die Corona-Maßnahmen nicht gut finden, als rechte Querdenker einzustufen, obwohl es in der Realität Berlins vor allem Linke sind, die sich nicht an die Maßnahmen halten. Gerade vergangen Nacht gab es hier in Berlin wieder „bürgerkriegsähnliche Zustände“, als im James-Simon-Park (Innenstadt, nähe Alexanderplatz) eskalierende Schlachten zwischen maskenlosen Feierwütigen und der Polizei stattfanden.

Übrigens die Sorte Mensch jugendlichen Alters, von der es eben Freitags noch hieß, dass nur diese Altersgruppe die Weisheit besitze, uns noch vor dem Klimatod zu retten und die Macht übernehmen müsse, Wahlalter auf 16 oder 14 senken. Die rasten aus, wenn sie in einer Pandemie nicht alle auf einem Haufen ohne Maske feiern dürfen. Dazu jede Menge Migranten. Die ja von der Interessenlage auch klar dem linken Lager zuzuordnen sind.

Deshalb sind Linke bei Licht betrachtet die schlimmsten Corona-Maßnahmen-Gegner, was sie ja am Anfang der Pandemie auch schon, nur offen waren. Weil sie jetzt aber die Gegenposition einnehmen und politisch korrekt sein müssen, und sie sich eines der wirksamsten Angriffsmittel – Querdenkertum und Corona-Leugner – berauben würden, müssen die eben so tun, als seien sie die großen Hygiene-Helden. Ausgerechnet Linke, bei denen es aussieht wie in der Rigaer 94, durchversifft, machen einen auf Gesundheitsamt.

Das nun wieder sehen die französischen Antifanten, lesen es, verstehen es aber nicht, weil sie ja mein Blog nicht lesen, und *schwups* krachts.

Schön.

Liebe Antifa

Ich weiß, dass Ihr mich hasst, wie die Pest.

Und ich weiß, dass Ihr mein Blog lest.

Ich weiß sogar, dass es Euch so ärgert, dass Ihr so kocht, dass Ihr allein schon mindestens ein Drittel der Klimaerwärmung verursacht.

Macht doch mal eine Antwort an die französische Antifa auf Youtube.

Das wäre doch mal der Brüller schlechthin.

Höhöhö.

Update: Viele Leser, die im Gegensatz zu mir Französisch können, schrieben mir, dass der Satz deshalb nicht verständlich ist, weil er einen Schreibfehler enthält, ein Buchstabe ist falsch. Statt

Les frais anti-fascist en Allemagne sont les “droit”

müsse es

Les vrais anti-fascist en Allemagne sont les “droit”

heißen, was die Bedeutung deutlich verändere und zwar nicht unbedingt inhaltlichen Sinn, aber zumindest schon mal einen sprachlich korrekten Satz mit ordentlichem Satzbau ergebe. Dann nämlich heiße es

Die wahren Antifaschisten in Deutschland sind die “Rechten”.

Einige der Leser rätselten, was denn das nun wieder bedeuten mag, auch wenn es nun wenigstens mal einen sprachlich vernünftigen Satz ergibt.

Oh, doch, doch, im Kontext des Videos ergibt das einen Sinn. Nämlich wenn man berücksichtigt, dass die französische Antifa sich als Widerstands- und Ungehorsamsbewegung gegen den Staat in Sachen Corona-Schutzmaßnahmen und -Impfung fühlt. Damit nämlich sind sie Brüder im Geiste mit denen (wer auch immer es sein mag), die hier als „Querdenker“ bezeichnet werden, was ja zumindest semantisch ebenfalls auf das Selbstverständnis der französischen Antifa zutrifft, weshalb sie nun sagen, dass die deutschen „Rechten“ weit mehr dem Ideal des Antifaschismus entsprächen als die deutschen „Linken“, die den Begriff Antifa schändlich missbrauchten und nicht verwenden dürften.

Das ergibt Sinn.

Zwar keinen schönen und auch keinen sonderlich schlauen, aber immerhin einen verständlichen und als Aussage wahrnehmbaren Sinn, dem im Rahmen der geistigen Möglichkeiten der Antifa eine gewissen Stringenz und Nachvollziehbarkeit innewohnt. Jedenfalls mehr als in dem, was die deutsche Antifa so von sich gibt.

Die französische Antifa sieht sich also den deutschen Rechten näher als den deutschen Linken, weil sie meint, dass in Deutschland nur die Rechten gegen Faschismus vorgehen, die Linken ihn aber fördern. In dem Punkt haben sie ja auch gar nicht mal so Unrecht, ich halte ja selbst die deutschen Linken für die übelsten Faschisten, die wir gerade lieferbar auf Lager haben.

Schwierig wird natürlich der Punkt Antisemitismus. Denn objektiv betrachtet sind die größten Antisemiten dann nicht die Rechten, sondern die französische Antifa (aufgrund Erklärung) und die deutsche Antifa (aufgrund Handlung).

Vielleicht sollte man sie statt Antifa Antisemi nennen?