Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Das Hitler-Revival der Linken

Hadmut
24.5.2021 22:52

Die Antifa hat ganze Arbeit geleistet.

Alle kämpfen „gegen Rechts“, was nun rückblickend wohl eher das Ablenkungsmanöver dafür war, dass die Linken gerade Hitler wieder aufstellen.

Dass diese linke Gesellschaftsordnung, an der die alle gerade so fleißig bauen, verblüffende Ähnlichkeit mit der NSDAP-Vorstellung einer Gesellschaft hat, hatte ich ja schon mal erwähnt.

Der Stürmer 1936: „Der Kampf der Araber gegen die Juden“

Ich hatte schon oft erwähnt, dass sich die Kommunisten, NSDAP-Nazis und die heutigen Linken sowohl in Zielrichtung, wie auch Methodik und Stilelementen verblüffend ähneln. Ich hatte ja neulich mal berichtet, dass die Israelis sagen, dass der Holocaust nicht von Hitler, sondern von den Palästinensern oder einem ihrer Muftis ausging, Hitler ursprünglich nur deportieren wollte – Israel oder Madagaskar. Beides sei von den Briten verhindert worden. Ich habe noch viel Material dazu bekommen und durchzulesen, mir auch den Film „Exodus“ über die britische Blockade eines jüdischen Flüchtlingsschiffs von Zypern nach Palästina, besorgt, aber noch nicht angesehen. Kamen gerade andere Sachen dazwischen.

Dazu hat mir ein promovierter Historiker einen Scan einer Seite aus dem Nazi-Hetzblatt „Der Stürmer“ geschickt. Ich weiß nicht, ob es strafbar ist, sowas ins Netz zu stellen, vermute aber mal, dass es zumindest nicht ratsam ist. Vermutlich liefert man dann allen möglichen Zensurbehörden einen Vorwand. Ich habe auch kein Online-Archiv gefunden, nur Hinweise, dass das in manchen Bibliotheken auf Papier noch zu finden ist. Es geht um den Artikel „Der Kampf der Araber gegen die Juden“ aus Stürmer Jg. 14, 1936, Nr.14.

Untertitel: „Die Araber als Freunde des Nationalsozialismus“

Geschrieben in Fraktur.

Es geht, Nazis von 1936 eben, heftig gegen die Juden, was die in Palästina alles Schlimmes gegen die Araber treiben und wie sie die arabische Bevölkerung um ihren Grundbesitz bringen, um ihre Stadt Tel Aviv aufzubauen. Man habe Milliarden für die Gründung des „Judenreiches Palästina“ gesammelt, es lägen aber Beweise vor, dass ein Teil des Geldes für Bolschewistische Propaganda verwendet worden sei.

„Der unerhörte Betrug der Juden führte zu vielen Aufständen der Araber. Nachdem das nationalsozialistische Deutschland den Abwehrkampf gegen das Judentum entschlossen aufgenommen hat, besitzt es bei den Arabern viele Sympathien. Der Führer gilt ihnen als Held. Es ist allen Anhängern des Islams verboten Menschenbildnisse aufzuhängen. Dennoch hängt fast in jedem Araberhaus heute das Hitlerbild.“

Und dann sieht man Tweets wie die beiden oben, in denen Palästinenser behaupten, Hitler habe richtig gehandelt.

Offenbar wurde der Judenhass der Nazis in Palästina über die 90 Jahre seither konserviert und wird von den Linken, vor allem der Antifa, retransplantiert.

Wenn man in diesem Text des Stürmers

  • die Hitler-Bezüge streicht,
  • den Kampf gegen den Bolschewismus streicht,
  • die altmodische Sprache und die Frakturschrift ersetzt

würde das Ding als Artikel der heutigen linken Mainstreampresse von heute durchgehen, die auf Israel schimpft: Die Araber wehren sich, weil die habgierigen Juden ihnen Grund und Boden wegnehmen um ihre Stadt und ihren Staat drauf zu bauen. Die Presse von heute unterscheidet sich da inhaltlich praktisch nicht vom Stürmer von 1936: Die Kommentare zu den Raketenangriffe aus dem Gaza-Streifen auf Tel Aviv vor ein paar Tagen sind in dieser Hinsicht völlig deckungsgleich mit dem Stürmer-Artikel von 1936.

Linke und ihre Truppe fürs Handfeste, die Antifa, bauen im Prinzip gerade die exakte Fortsetzung der NSDAP-Politik. In den linken Führungspositionen sind verblüffend häufig Enkel und Urenkel von Nazi-Größen, und das ideologische gewaltbereite Fußvolk wird gerade aus dem Konservenregal reaktiviert.

Es ist überaus gruselig und erschreckend, aber eigentlich kann man das, was die Antifa da gerade weltweit aufbaut. Abgesehen davon, dass es jetzt pro- und nicht antibolschewistisch ist, ist es verblüffend deckungsgleich mit 1936. Und „antikapitalistisch“ sind sie beide, Nazis wie Antifa.

Ich hatte schon einige Male geschrieben, dass diese „Hufeisentheorie“, wonach sich Links- und Rechtsextreme annähern, Quatsch ist. Denn durch die Bezeichnung „rechts“ und „links“ wird suggeriert, dass sie Antipode seien, was sie nicht sind und nie waren. Es sind Sozialisten.

Sie haben sich nur in dem Detail zerstritten (Achse Russen/Lenin/Stalin mit Mussolini), ob man die Staaten und Nationen zugunsten eines großen Kommunismusbrei auflösen sollte, oder ob man an den Nationen festhalten sollte („Nationalsozialisten“). Russische Historiker bestätigen und belegen heute, dass die damaligen Kommunisten drauf und dran waren, das damalige deutsche Reich und im Ergebnis ganz Europa zu übernehmen, und andere das dann eben nicht wollten. Daraus ist eine Bruderkriegsituation zwischen Nationalsozialisten und Breikommunisten entstanden. Und bekanntlich wurmt das ja Kommunisten bis heute, dass das damals nicht geklappt hat wie geplant. Liebknecht/Luxemburg und so. Ich hatte schon einige Male geschrieben, dass alles danach aussieht, als ob die mit 80 bis 100 Jahren Verzögerung einfach da weitermachen wollten, wo sie damals von den Nazis als Antibolschewisten gestört wurden.

Und das sieht jetzt alles so aus, als würden sie heute exakt deckungsgleich bei 1936 weitermachen und die Geschichte damals fortsetzen, nur um den Störfaktor Nationalismus und Antibolschewismus bereinigt.

Und manchmal könnte man meinen, dass die Enttechnologisierung Deutschlands Teil dieser Eingliederung in ein großkommunistisches Reich ist. Der damalige Plan war ja, einen Arbeiter- und Bauernstaat zu bauen, in dem die Sowjetunion der Argrar- und das deutsche Reich den Industrieteil wird.

Die Antifa ist faktisch so etwas wie der Rechtsnachfolger der NSDAP – die führen deren Geschäfte fast identisch, in deren Position und mit deren Geschäftspartnern und Ideologie weiter. Nur mit dem Unterschied, dass sie das „National“ aus den AGB gestrichen haben und wir seit 2015 erleben, dass man genau diese Nationen auflöst und Europa mit dem arabischen Raum verschmilzt.