Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

50 Jahre Gender-Terror – und alles für die Katz’

Hadmut
19.5.2021 11:17

Außer Terror und Spesen nichts gewesen.

Seit 50 Jahren werden wir mit Feminismus, Genderismus, Gesellschaftsumbau, Umerziehung terrorisiert.

Dann müsste man, wenn an der Ideologie der Geisteswissenschaftler, dem ganzen Poststrukturalismusquatsch und dem ganzen Alles-nur-sozialisiert-Hokus-Pokus auch nur irgendwas dran wäre, nach 50 Jahren ja mal irgendwelche Änderungen erkennen können.

Das haben sie nun untersucht.

Ergebnis: Es ändert sich gar nichts.

Despite social pressure, boys and girls still prefer gender-typical toys

Sie können gendern und gendern und gendern und dazu außerdem noch gendern, so viel sie wollen, es ändert sich überhaupt nichts daran, dass kleine Jungs mit Spielzeugautos und kleine Mädchen mit Puppen spielen.

No matter what society wants, it’s worth noting that there seems to be some biological drivers behind children’s preferences for gender-typical toys.

Aber die Dummen-Fütterung Geisteswissenschaften hat den marxistischen Gender-Schwachsinn ohne jegliche Begründung, Herleitung, Empirie, und vor allem: ohne jegliche Überprüfung einfach so als Doktrin und verordnete Wahrheit übernommen, reihenweise Studiengänge eröffnet, das in Politik, Meinung, Öffentlichkeit gedrückt, ohne auch nur ein einziges Mal zu fragen, ob das überhaupt stimmt, es überhaupt stimmen kann.

Überlegt mal, was uns das in den letzten 50 Jahren an Energie, Geld, Arbeitszeit, Jugendpotential gekostet hat. Wieviel Streit, Zwiespalt, Totalschaden das verursacht hat.

Einfach nur teurer, gesellschaftsruinöser Schwachsinn.

Blanke Dummheit, bis in die Lehrpläne gedrückt, weil massiver Gruppendruck herrscht und fast niemand auch nur entfernt über die intellektuellen Fähigkeiten und die charakterliche Ausstattung verfügt, mal zu fragen, ob das überhaupt stimmt, was man anderen Leuten aufdrückt und eintrichtert.

Spätestens dann, wenn auch nach 50 Jahren Gender und massivem Ideologiedruck keine Änderung eintritt, müsste man doch irgendwie mal auf den Gedanken kommen, wenn man sich schon *wissenschaften nennt, dass an dem ganzen Ding irgendwas nicht stimmen kann.

Und ich hatte ja schon unzählige Male gefragt: Wie kommt Ihr da drauf? Habt Ihr das geprüft? Könnte es auch anders sein? Warum beobachtet Ihr nicht Natur, anstatt nur Marx zu lesen?

Nichts.

Das hat überhaupt nichts mit Denken zu tun. Religiöser Leithammel-Modus. Marx ist der Prophet und der Steuerzahler zahlt.

Einfach hirntot. Hirntot mit W3-Professur.