Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Annalena Baerbocks Englisch und die Russen

Hadmut
15.5.2021 0:20

Leser fragen – Danisch weiß es auch nicht.

Bei mir türmen sich die Anfragen, ob Annalena Baerbock für ihr Studium überhaupt in London war, oder ob das eher so eine Art Fernstudium sein könnte.

Weiß ich nicht.

Ich habe in den letzten drei Tagen immer wieder mal nach irgendeiner Videoquelle gesucht, auf der man sie mal Englisch sprechen hört, weil man da schon merken kann, ob jemand mal ein Jahr in London war. Ich war als Schüler dreimal über Ostern (je 3 Wochen) bei einer Gastfamilie in Südengland, und habe dabei schon einen wesentlichen Sprachschub erlebt, ist sogar damals meinem Englischlehrer aufgefallen, ohne dass ich das erwähnt hatte. Das ist ja auch ein Hauptgrund, warum ich versuche, möglichst spätestens alle zwei Jahre in ein Land mit Landessprache Englisch zu reisen und ein paar Wochen dort zu bleiben, und dort möglichst viel mit Leuten über alles mögliche zu reden (was als Nebeneffekt den Blogstoff liefert, ich erzählt ja so gerne, was mir irgendeiner in sonstwo erzählt hat).

Ich habe jetzt nicht intensiv gesucht, sondern nur flüchtig, aber kein Video gefunden, in dem Annalena Baerbock Englisch redet, um mal hören zu können, ob die sich wie jemand nach London anhört, der ein Jahr in London war. Gerade Cockney hört man ja sogar im dichten Nebel raus.

Zufällig hat mir nun ein Leser einen Linke auf eine Sendung der Russen (!), RT, geschickt, in denen eine Stelle vorkommt, in der Annalena Baerbock Englisch spricht.

Der Witz daran ist nun: Das Youtube-Video ist von heute, 14. Mai 2021. Das konnte ich gar nicht finden.

Gerade so, als ob die Russen mein Blog mitlesen und die Sendung so gemacht haben, wie ich sie gerade brauche. Herrlich. Denn sie spotten nicht nur über das „Schulenglisch“ von Baerbock, sondern auch über ihre Kenntnisse in – Tataaa! – Völkerrecht. Das Video ist echt … echt … ja, geliefert wie bestellt. Passt genau.

Dreimal, bei 3:39 und 5:27 redet sie nochmal englisch, sogar länger. Genau hinhören.

Hört sich so jemand an, der ein Jahr in London war?

Nein. Ausgeschlossen. Nicht nach meiner Lebenserfahrung. Die Nachbarskinder hier sprechen besser und flüssiger englisch.

Das Th hat sie bestenfalls vom Grabbeltisch.

Die will ein Jahr in London studiert haben und spricht Englisch wie ein Mittelstufenschüler?

(Wie will die eigentlich Staatsgäste empfangen?)

Aber: Extrem gut gebildet ist sie…

Wobei die Frage vielleicht gar nicht ist, ob sie in London studiert hat, sondern wer. Ich könnte mir aber gut vorstellen, dass der, der am besten Auskunft über dieses seltsame Studium geben könnte, der russische Geheimdienst ist.

Falls die Russen hier mitlesen: Besten Dank!