Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

„Extrem gut ausgebildet“: Das Witz-Vordiplom der Annalena Baerbock

Hadmut
14.5.2021 18:09

Es wird immer lächerlicher.

Warum die Ausbildung von Annalena Baerbock selbst dann ein Witz ist, wenn endlich die Wahrheit darüber bekannt ist.

„Extrem gut ausgebildet“

Zur Einstimmung:

Hier gibt es ein Interview zwischen Katrin Göring-Eckardt im Gespräch mit Christiane Goetz-Weimer.

Da hat es jede Menge Zitatgranaten drin, einen will ich mal herausgreifen:

Die Anforderungen an das Vordiplom

Ich hatte ja neulich schon die Prüfungsordnung von damals im Internet-Archiv verlinkt, wo man sich das aber zusammensuchen muss.

Ein Leser hat im Internet-Archiv eine Webseite der Fachschaft der Uni Hamburg von 2001 gefunden, in der die das hübsch übersichtlich zusammenschreiben: Leistungsanforderungen in Politische Wissenschaft

Leistungsanforderungen für Pol im Hauptfach (Diplom):

Insgesamt müssen fünf Scheine für Veranstaltungen und drei Bescheinigungen über die Teilnahme an Studienberatungen für das Grundstudium gesammelt werden. Von den Scheinen für die Veranstaltungen müssen drei benotet und zwei unbenotet sein. Zum Abschluss des Grundstudiums sind diese zusammen mit einem Antrag auf Zulassung zum Hauptstudium im Sekretariat abzugeben. Nach dieser sogenannten studienbegleitenden Prüfung bekommt Ihr das Vordiplom. Das muss allerdings laut Studienordnung bis zum Ende des fünften Fachsemesters geschehen sein. (Hinweis für BAföG-Empfänger: bei Überschreitung der Frist für das Vordiplom gibt´s kein Geld mehr!).

Grundstudium:

  1. Ein unbenoteter Schein Vorlesung “Einführung in die Politische Wissenschaft”
  2. Ein benoteter Schein für den Grundkurs (zweisemestrig)
  3. Ein benoteter Schein für den Theoriekurs
  4. Ein Schein “Einführung in die Methoden der Politikwissenschaft”
  5. benoteter Schein für eine Übung oder einen Lektürekurs
  6. Nachweis über eine allgemeine Studienberatung zu Beginn des 1. Fachsemesters
  7. Nachweis über eine individuelle Studienberatung am Ende des Grundkurses (also nach dem zweiten Semester)
  8. Nachweis über eine individuelle Studienberatung am Ende des Grundstudiums

Ich muss das nochmal mit der Prüfungsordnung vergleichen, aber demnach hatten die keine einzige Prüfung.

Nur benotete und unbenotete Scheine (mehr oder weniger Anwesenheit und vielleicht ein paar Hausaufgaben).

Und: Drei Studienberatungen

Kein einziger echter Leistungsnachweis.

Wir haben damals jede Menge Prüfungen ablegen müssen:

  • Analysis I+II
  • Algebra I+II
  • Informatik I + II
  • (bin mir nicht mehr sicher, ob Informatik III und IV neben den Aufgaben noch geprüft wurde)
  • Technische Informatik Nebenfach
  • Dazu: 8 Vorlesungssscheine. Info I-IV, Numerik (Scheinprüfung), Stochastik (Scheinprüfung), und – weiß nicht mehr genau – 2 Nebenfach
  • Die Prüfungen waren knallhart, bei Analysis und Algebra Durchfallquoten von 80% und darüber.

    Und deren Politik-Witzvordiplom besteht aus 5 Scheinen + Dreimal zur Studienberatung. Das ist ja gar nichts. Da kriegt man das Vordiplom ja schon fast, wenn man in die Uni findet. Absoluter Dünnschiss. Belegt mal wieder, warum ich die Sozialwissenschaftler für gezüchtete Idioten halte.

    Und dann behaupten die öffentlich, Annalena Baerbock wäre „extrem gut ausgebildet“.

    Und dann wollen die „Gleichen Lohn für gleiche Arbeit“, weil ein Abschluss in irgendso einem Laberfach soviel wert wäre wie ein Ingenieurdiplom.