Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Das Geschwätz der Luisa Neubauer

Hadmut
10.5.2021 11:50

Und die Verlogenheit des Anne-Will-Trash-Talks.

Gestern abend hatte ich die Anne Will-Talkshow auf dem Fernseher, aus demselben Grund wie immer: Eigentlich mag ich den Trash-Talk oder Talk-Trash nicht (obwohl ich zu Anne Wills Gunsten sagen muss, dass sie von allen Talkshows, die ich mal persönlich besucht habe, vorher das Publikum am freundlichsten begrüßt hat und ich auch nur dort eine Butterbrezel bekommen habe, davon wird aber die Talkshow nicht besser), aber ich gucke fast immer (soweit noch erträglich) den Tatort, und dann läuft die Kiste halt weiter, weil das ZDF auch nichts zu bieten hat.

Gestern abend unter anderen Armin Laschet und Luisa Neubauer.

Bei Laschet frage ich mich, ob ich da überhaupt noch dem Standbild trauen kann. Der Kerl ist 5 Jahre älter als ich, hat aber nicht nur mehr als dreimal soviel Haare auf dem Kopf wie ich (und alle meine Informatikerkumpels meiner Altersklasse), sondern vor allem an Stellen, an denen ich inzwischen Solarzellen aufkleben könnte, und das auch noch so richtig voll und blickdicht.

Was mir penetrant auffiel, wie stark Anne Will da Kurs gegen die CDU und für die Grünen gemacht hat. Laschet überfuhr sie gleich mit den miesen Werten der CDU und der Aufmacherfrage, ob es sich als Fehler erweise, dass die Union mit ihm und nicht mit Söder antrete, was sie im Prinzip schon mit den vorher gezeigten Umfragewerten beantwortet hat.

Neubauer dagegen stellte sie als „Fridays-for-Future-Aktivistin“ hin, anstatt zu sagen, dass die Mitglied der Grünen ist und damit als politischer Wahlgegner von Laschet antritt. Das wäre ja noch entfernt haltbar gewesen, wenn es um Klima ging, aber Neubauer trat da mit Themen auf wie Rassismus, die mit ihrem Klima-Dings rein gar nichts zu tun haben und blanke Politik der Grünen sind. Ich halte das für systematische Täuschung und Betrug am Zuschauer, sowas geht einfach gar nicht.

Dass ich Luisa Neubauer für intellektuell und charakterlich ziemlich unterbelichtet halte, und die nach meinem Empfinden nur dummes Zeug redet, allein mit ihrem mädchenhaften Auftreten und Aussehen arbeitet, hatte ich schon öfters angemerkt. Und wenn ich eine Talkshow machen würde, in der die säße, würde ich die erst mal ausquetschen, was Fridays-for-Future eigentlich ist und in welche Kanäle da die Spenden fließen, denn das hatte ich ja neulich schon beleuchtet, dass die rechtlich gar nicht existieren, nicht erreichbar sind, eine Fake-Adresse haben, postalisch nicht erreichbar sind, auch nicht für den Datenschutzbeauftragten, aber unzulässig personenbezogene Daten verarbeiten und ihre Webseite anonymisiert in Rumänien hosten. Merkmale einer kriminellen Vereinigung. Nicht ausgeschlossen, dass die Antifa-Terror finanzieren, nachdem mir viele (auch aus dem Polizeibereich) schrieben, dass die Kinder bei den FFF-Demos nur Attrappe sind und nur die ersten 10 Minuten mitlaufen, weil sie mit schulfrei bestochen wurden, ansonsten die Demos aber von der gewaltbereiten Antifa betrieben würden.

Da wäre mir dann schon die eine oder andere Frage eingefallen.

Anne Will natürlich nicht.

Gestern fiel mir so aus dem Augenwinkel eine Szene auf, die ich dann aber wieder vergessen habe, weil ich mit was anderem voll beschäftigt und bei der Arbeit war, die mir aber wieder in Erinnerung gerufen wurde, weil ein Leser mich dazu anschrieb.

Und dann ging es um so ein typisches Fridays-for-Future-Thema, nämlich die Frage, ob die CDU Hans-Georg Maaßen als Kandidaten aufstellen sollte:

Und dann zieht die da einen Frontalangriff auf Laschet-CDU mit Beschuldigungkanonade durch:

Bullshit-Bingo at its best.

Man muss sich das wirklich mal anhören, was für einen Mist als Aneinanderreihung links-ideologischen Dummsprechs die da runterrattert. Nicht nur antisemitisch, sondern auch noch „wissenschaftsleugnerisch“. Und dafür wird sie per Einblendung als Fridays-for-Future-Aktivistin statt als Grünen-Politikerin vorgestellt.

Dumm wie ein Besen.

Wirklich. Wenn ich sowas höre, solche Phrasenketten, kann ich mich nicht erwähren als zu denken „oh, was für ein saudummes Geschwätz…“.

(Dass Neubauer einige Semester Geographie studiert hat, und sich in Geographie so gut auskennt wie … wie … naja, eben wie Annelena Baerbock in Politikwissenschaften, hatte ich ja schon erwähnt.)

Leugnen heißt, eine eigene Tat abzustreiten. Man leugnet, etwas getan zu haben. Wissenschaftsleugnung heißt, dass man Wissenschaft betrieben hat und hinter abstreitet, es getan zu haben. Da merkt man dann so richtig, was für enddummes Geschwätz da bei FFF und den Grünen intern stattfinden muss. Einfach nur dumme Beschuldigungs- und Kategorisierungsphrasen aneinanderreihen.

Der Brüller ist ja dann: Laschet merkt es, reagiert zwar träge mit dem Temperament eines Frachtschiffes, das im Suez quersteht, aber immerhin noch innerhalb der Sendung, indem er Neubauer entgegenhält, dass Antisemitismus bei Maaßen ein Grund zum Parteiausschluss wäre, davon aber nichts bekannt sei und sie ihre Anwürfe doch mal belegen solle. Und von ihr kommt: Gar nichts. Dafür kommt sie ins Schwimmen.

Sie kann nichts belegen und droht gerade unterzugehen, wird dann aber von Anne Will gerettet, die reingrätscht, sagt, dass wir das ja jetzt alle nicht wissen und das Gespräch zu einem anderen leitet.

Jeder auch nur im Ansatz seriöse Talkshow-Moderator hätte Neubauer da festgenagelt und gefragt, wie sie als Grünen-Politikerin im Bundestagswahlkampf dazu kommt, derartige Behauptungen aufzustellen und öffentlich zu verbreiten, wenn sie sie nicht belegen kann, und dann nachgehakt. Und wenn sie es nicht beantworten kann, auf Wiedervorlage – für in zwei Wochen wieder einladen, und dann soll sie belegen.

Denn was sagt Luisa Neubauer da?

Sie sagt, dass Menschen wie Hans-Georg Maaßen als Person nicht mehr an der Demokratie teilnehmen können, spricht ihm schlicht das passive Wahlrecht ab. Und dieser Verlust der Bürgerrechte wird nicht mehr vom Bundesverfassungsgericht, sondern vom Meinungsgericht der Grünen ausgesprochen. Auch da hätte man als Talkshow-Moderator reinhauen müssen und fragen, was denn die Grünen für ein Demokratieverständnis haben, wenn sie meinen, dass die Grünen jetzt anderen Parteien schon Vorschriften darüber machen könnten, wen sie als Kandidaten aufstellen dürfen und wen nicht. Da hätte man Neubauer nach Verfassungs- und Wahlrecht befragen müssen und dann wäre die untergegangen wie ein Kloschüssel im Ozean.

Aber Anne Will deckelt das einfach so ab.

Nur mal so als Beispiel, wie man durch das – angeblich so neutrale und journalistisch seriöse – Fernsehen getäuscht, manipuliert, betrogen wird und wie die den Wahlkampf manipulieren.

Das dumme Geschwätz Neubauers ist das eine. Die miserable Qualität der Talkshow das andere.

Trash-Talk. Talk-Trash.