Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

„Dieses Land gehört uns und wir geben es nicht her”

Hadmut
30.9.2020 22:05

Aktuelles aus dem Poesiealbum.

Ich wiederhole mich: Ich kann mich beim besten Willen nicht erinnern, jemals irgendwo irgendwas darüber gelesen zu haben, was die eigentlich für ihr Geld macht, und nicht immer nur ihre PR-Show und persönlichen Interessen.

Grundsätzlich stellen sich mir da verschiedene Verständnisfragen:

  1. Wer genau ist jetzt „wir”?
  2. Wann genau war da der Eigentumsübergang? Und worauf beruhte der?
  3. Wenn sie am 3. Oktober „aufstehen” wollen, haben sie dann bisher nur rumgesessen?
  4. Wieso „hergeben”? Waren die Nazis nicht zuerst da?
  5. Hat man nicht kürzlich noch behauptet, das sowas wie „Umvolkung” oder Ersetzung oder wie auch immer man das nenen mag, populistische Spinnereien von Nazis wären?
  6. War das bisher nicht immer so, dass man es als Verbrechen eingestuft hat, wenn Leute aus dem Ausland ins Land kommen und die Ureinwohner verdrängen? Indianer, Aborigines, Herero, Nazis?
  7. Was genau ist „Land”? Wollte man nicht eben noch Länder, Grenzen und so weiter abschaffen?
  8. Wollte man links nicht eben noch völlige Freizügigkeit für alle Menschen, keine Grenzanlagen, keine Grenzen, nichts was einen aufhalten könnte?
  9. Was mir noch nie einer von der „Nazis-Raus”-Fraktion erklären konnte:

    Wohin eigentlich?

    Es war doch bisher so, dass man sowas wie Kolonialismus, Müllexporte und so weiter beenden wollte.

    Und man schreit ständig, dass die Welt an unserer CO2-Produktion zugrundegeht, weil wir das Zeug in die Atmosphäre blasen und dann sogar ein paar hunderttausend Kilometer entfernt die Bauern daran verenden, weil wir unser CO2 bei denen abladen.

    Und jetzt will man dann doch wieder Nazis, die man für Müll hält (ich erinnere an die Einordnung der Polizei durch die TAZ), ins Ausland exportieren? Also wieder mal Probleme, die man hier gemacht hat, einfach ins Ausland entsorgen?

    Welches Land genau würde einem da vorschweben?

    Ich frage mich ja immer und unentwegt, welches Land die dann eigentlich für die Nazis vorgesehen haben.

  10. Hat unser SPD-Außenminister Heiko Maas die Zielländer schon darüber informiert, dass SPD-Chebli unsere Nazis bei ihnen abladen will? Oder läuft das dann so als Überraschungsaktion?

    Was sagen eigentlich diese Länder dazu?

  11. Oder gehen die dann mit den Schlepperschiffen so im Austausch nach Afrika?

    So als Kolonialgruß? Wir haben zwar die Kolonialstraßenschilder in Berlin abgeschraubt, aber schicken Euch dafür ein paar Nazis, damit die da Deutschsüdwest wieder aufmachen? Und geben ihnen die abgeschraubten Straßenschilder gleich mit, damit sie die dort dann verwenden können? Und noch eins für die Rommelallee?

  12. In die USA, rechtzeitig vor der Präsidentenwahl?
  13. Oder nach Syrien? So als Infrastrukturtausch?

    Mal sehen, wo es in 30 Jahren dann besser aussieht?

  14. Wenn man aber ohnehin Nazis in einem Land einstapeln, konzentrieren will: Wäre es nicht ökonomischer und umweltschonender gewesen, Deutschland als Land zu nehmen, die Nazis hier zu lassen und stattdessen in ein anderes Land zu migrieren?

  15. Wie genau läuft das dann ab?

    Mit Abschiebungen sind wir bisher ja nicht sehr erfolgreich, nicht mal bei den Leuten, die Staatsbürger eines anderen Landes sind.

    Wie genau würde die Abschiebung dann mit den Nazis laufen? Das würde mich jetzt überaus interessieren, ob es da doch noch eine funktionierende Abschiebemethode gibt.

  16. War nicht neulich noch „Diversität” das Schlagwort?
  17. Erinnert mich übrigens daran, dass sie mich gerade beim Journalisten-Konglomerat Netzwerk Rercherche schon in die Videokonferenz nicht mehr reingelassen haben, in der es darum ging, wie man die „weiße Minderheit” aus dem Journalismus verdrängt.
  18. Gibt es da ein staatlich gefördertes Auswanderungsprogramm?
  19. Hieß es nicht neulich bei Lübcke noch, dass dieses „Wem’s nicht passt, kann gehen”-Zitat verfälschend und aus dem Kontext gerissen wäre?
  20. Warum eigentlich hat Chebli dann keine Hemmungen, sich aus von Nazis gezahlten Steuergeldern bezahlen zu lassen?
  21. Wer genau bestimmt jetzt eigentlich darüber, wer in diesem Land hier sein darf, und wer nicht?
  22. Auf welcher Rechtsgrundlage beruht das? War das nicht so, dass die Linken immer behaupten, sie wären die, die für Demokratie, Rechtsstaat, Grundrechte stehen? Wo genau steht das dann mit dem Einheimische rauswerfen?

Das meine ich noch nicht einmal als Kritik.

Das meine ich als: Ich verstehe nicht, was die wollen. Man müsste ja erst mal verstehen, was Chebli & Co. eigentlich will, bevor man es bewerten kann.

Ich habe dazu den Verdacht, dass sie selbst nicht wissen, was sie wollen. Und dass Chebli das nicht mal merkt, weil sie nicht genug denkt. Für den Berliner Senat mag’s ja reichen, aber für mein Blog nicht.

Erschreckend niedrig die Anforderungen in Berlin, um Staatssekretärin zu werden. Sagen wir es so: Trump twittert besser, stringenter und nachvollziehbarer.

Sicherheitskopie: