Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Die Wirkungsweise von Seife

Hadmut
8.3.2020 20:19

Ah!

Ich hatte neulich gefragt, nein, nicht gefragt, sondern berichtet, dass ich vor einiger Zeit mal gefragt hatte, wie Seife eigentlich auf Bakterien wirkt, warum – und vor allem: wie – Handwaschen mit Seife eigentlich funktioniert, und drei unterschiedliche Antworten bekommen.

Die Frage stellt sich für Viren (und eigentlich auch Pilze, Sporen, Parasiteneier, Toxine usw.) natürlich ebenfalls.

Neulich hatte mir jemand, ich finde den Link in den Mailbergen jetzt auch nicht auf Anhieb, einen Link auf eine Untersuchung geschickt, wonach Händewaschen mit Seife bei Viren und Bakterien sogar effektiver sein kann als ein Desinfektionsmittel. Sie hatten nämlich festgestellt, dass die Wirkung von Desinfektionsmitteln davon abhängt, ob die Viren oder Bakterien feucht oder trocken auf der Haut kleben. Sind sie trocken, funktioniert das recht schnell. Sind sie aber feucht, dann kann das bis zu 5 Minuten dauern, bis die Haut desinfiziert ist. Keiner wartet aber so lange auf seine Hände. Dagegen hatte man festgestellt, dass gründliches und sorgfältiges Händewaschen mit Seife (unabhängig von der Wassertemperatur und sogar auch schon recht gut ohne Seife) nach 20 bis 30 Sekunden die Erreger praktisch vollständig entfernt, und zwar unabhängig davon, ob feucht oder trocken. Die Erreger sind dann oft nicht tot, aber eben weg.

Ein Leser hat mich dazu nun auf eine Tweetfolge (25 Tweets) von einem, der sich auskennt, hingewiesen, der erklärt, wie Seife auf Viren wirkt und warum sie die Lipidschicht wegspült, die das Virus zusammenhält. Das zerfällt dann in seine Einzelteile.

Warum habe ich sowas in Jahren nicht aus Deutschland gesehen?

Warum bekommt man sowas nicht vom Gesundheitsministerium?