Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Reisewarnung NRW

Hadmut
7.3.2020 12:42

Gestern noch gefragt, heute nun die Antwort.

Gestern hatte ich noch die Frage betrachtet, warum man vor Reisen nach Tirol warnt, aber nicht nach NRW, obwohl es da doch viel mehr Infizierte gibt.

(Eine profane, aber wenig hirnkitzelnde Antwort wäre gewesen, dass Reisewarnungen vom auswärtigen Amt herausgegeben werden, das zwar für Tirol, aber – noch – nicht für NRW zuständig ist und deshalb NRW in den offiziellen Reisewarnungen mangels Zuständigkeit – noch – nicht auftauchen können, obwohl ich mehrere Leser habe, die fest davon überzeugt sind, dass etwa Dortmund türkisches Staats- und Hoheitsgebiet sei und man für Reisen dorthin eigentlich ein Visum bräuchte.)

Heute kommt die (Innen-)Reisewarnung von Spahn:

  • Spahn rät von „nicht notwendigen Reisen“ nach Nordrhein-Westfalen ab (WELT)

    Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat die Bürger aufgerufen, Corona-Risikogebiete zu meiden. Auf nicht notwendige Reisen in besonders betroffene Regionen in Italien, aber auch in Nordrhein-Westfalen sollte man verzichten, sagte Spahn am Freitag am Rande der Treffen der EU-Gesundheitsminister in Brüssel. Der CDU-Politiker appellierte auch an die Bürger, sich nicht mit Masken oder Schutzkleidung einzudecken, sondern diese für Ärzte und Pflegekräfte zu lassen. Aus der Kinderintensivstation des Virchow-Klinikums der Charité waren am Freitag große Mengen Desinfektionsmittel, Atemschutzmasken, Handschuhe und Schutzkleidung gestohlen worden.

  • Spahn warnt vor Reisen in Risikogebiete (Tagesschau)

    Angesichts der Ausbreitung des neurartigen Corona-Virus hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn dazu aufgerufen, Risikogebiete zu meiden. Wenn es nicht notwendig sei, sollte man auf Reisen in besonders betroffene Regionen in Italien, aber auch in Nordrhein-Westfalen verzichten. Die Grenzen in der Europäischen Union sollten aber offen bleiben, forderte der CDU-Politiker in Brüssel.

Tja, da hat der gute Jens Spahn zu zuständigkeitsweise noch was vergessen. Während das Außenministerium zwar dafür zuständig ist, Deutschen vor Reisen in andere Länder zu warnen, aber nicht, denen dort zu sagen, was sie tun und lassen sollen, ist Spahn nicht nur für die anderen 15 Bundesländer, sondern eben auch für NRW zuständig.

Deshalb hätte er mindestens ebenso davor warnen müssen, aus NRW raus zu reisen, wie nach NRW rein zu reisen.

Das üben wir noch.

Übrigens, das mit den Masken und den Hamsterkäufen:

Leider steht nicht dabei, in welche Richtung der Bus fuhr, aber so rein intuitiv würde ich jetzt tippen, dass der Masken aus Deutschland oder Österreich in die Türkei bringen wollte.

Dass hier Chinesen in wahnsinnigen Mengen Masken aufkaufen und nach China schicken, hatte ich schon berichtet.

Deshalb bringt auch Spahns Exportverbot nichts, weil sich an das nur die offiziellen Hersteller und Großhändler halten (oder vielleicht auch rechtlich nur die gebunden sind).

Und der Berliner Charite einen LKW voller Atemschutzmasken zu klauen hört sich ganz nach den Kreisen an, die hier auch die große Goldmünze und in Dresden die historischen Schätze aus den Museen geklaut haben und Geldtransporter ausrauben. Da haben sich hier ganze Clans drauf spezialisiert. Da kann man sich fragen, ob diese Masken für teuer Geld hier auf dem Schwarzmarkt verhökert werden oder ob die direkt in andere Länder geschmuggelt werden.

Insofern sollte man sich mal fragen, ob hinter der Maskennot überhaupt nur Privatpersonen oder nicht doch eher organisierte Geheimdienste anderer Staaten stecken, und ob diese Masken wirklich bei Hamstern in Deutschland oder nicht doch in großem Umfang im Ausland landen.

Ich erinnere mal daran, dass man in Taiwan schon seit Januar die taiwanesische Nationalflagge auf die Masken druckt, damit sie nicht von Chinesen weggekauft werden, weil die ja offiziell diese Flagge ablehnen oder nicht anerkennen oder sowas. Politisch nicht gangbar.

Deshalb würde ich auch mal die Frage stellen, warum bei uns eigentlich nicht als Notfallmaßnahme etwa deutsche Flaggen oder bei solchen Großbestellungen der Name des Krankenhauses (oder eine Bezeichnung, dass diese nur an Krankenhäuser geliefert werden dürfen) aufgedruckt wird, damit man Diebe dann zumindest erkennen kann und die nicht Gutgläubigen angedreht werden können. Im Zeitalter der Handy Fotos und Social Media würde das sicherlich schnell bekannt, wenn irgendwo jemand mit einer offensichtlich geklauten Maske herumläuft.

Apropos Geheimdienst:

Ich wüsste ja gerne mal genauer, wieviele Masken, Anzüge und so weiter Heiko Maas in die Welt verschickt hat, wann und an wen, und woher er die hatte.