Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Ich war’s nicht. Wirklich nicht.

Hadmut
8.12.2019 22:36

Nein, ich habe nichts gemacht.

Zum Artikel über den hässlichen Tweet über den toten Feuerwehrmann schrieben mir Leute, der Account sei ein Fake von Kohlchan.

Leute, das ist mir mittlerweile sowas von schnurzpiepegal, ob hinter irgendetwas irgendein chan, oder kraut oder 4chan oder irgendein Bernd oder sonstwas steckt. Immer wieder kommt irgendeiner daher und meint, das dürfe man nicht zitieren, da dürfe man nicht drauf reinfallen, da stecke wieder irgendein Bernd dahinter. Ich habe es gestern schon gesagt: Das ist mir inzwischen scheißegal! Es geht mir so auf die Nerven, wenn mir ständig jemand erzählt, dass man irgendetwas komplett ignorieren müsse, weil weiß der Kuckuck was dahintersteckt. Ob nun Bernd oder die britische NPD oder Königin Kleopatra. Mir egal. Ich gehe nicht durch die Welt und teile alles in wahrnehmbare und zu ignorierende Dinge ein, ich habe doch keinen Dachschaden. Fake oder nicht, der Tweet wurde abgesetzt und wirkt. Ich komme doch nicht an den Punkt, an dem ich Leute achtlos gewähren lasse, weil irgendwer mir sagt, dass ich die zu ignorieren habe. Ich gehe ja auch nicht auf die Straße und sage „Raub mich aus, ich mach’ und sage nichts, weil Du ein zu Ignorierender bist!” Und wenn mir im Verkehr einer die Vorfahrt nimmt, fahre ich trotzdem nicht rein und sage der Polizei: Der Fahrer sieht wie ein Bernd aus und solche Leute ignoriere ich.

Ein anderer schreibt mir, der besagte MamaZirkus-Account sei drei Stunden nach meinem Artikel gelöscht gewesen.

Nee, war ich. Ich habe nichts unternommen.

Außer darüber zu schreiben.

Und wenn es das war, dann halte ich es gerade deshalb für wichtig, darüber zu schreiben und es nicht zu ignorieren.