Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Die selbstfalsifizierende Dissertation

Hadmut
7.12.2019 1:00

Man könnte Doktoranden eigentlich nicht nur mit akademischen Würden, sondern auch mit dem Darwin Award auszeichnen. [Nachtrag 2]

Ich hatte es doch vorhin von dieser Messerei auf der London Bridge, bei der sich so tröpfelnd heraussstellt, dass Täter, Opfer und ein Retter alle zu einem Rehabilitationsprogramm der Cambridge University für schwere Straftäter gehörten, um sie früher aus dem Gefängnis zu holen.

Dazu gibt es nun ein 11-minütiges Erklärvideo, worin sie erklären, warum man da Islamisten jetzt automatisch vorzeitig entlässt. Und von dem Messermörder waren sie so begeistert, dass sie den als Posterboy für ihre Rehabilitierungserfolge aushängten. Der bekam sogar einen Computer im Gefängnis.

Einer der Ermordeten, Jack Merritt, war nicht nur Leiter dieses Programmes, fand das inhuman, wenn Leute zu lange im Knast sitzen müssen und war der Meinung, dass man sie frühzeitig gleich wieder rehabilitieren müsste. Es geht im Video auch um seine „Dissertation”. Da er erst 25 war und sie sagen, er sei gerade graduiert worden, bin ich mir da jetzt aber nicht ganz sicher, ob das jetzt Promotion zum PhD oder doch nur Diplomarbeit bedeutet, obwohl die eigentlich Master Thesis heißt. Ich bin da nicht so tief drin im englischen Uni-System. Im Video bei 5:32 wird das Titelblatt gezeigt, und da heißt es MPhil in Criminology, also ein Master of Philosophy in Criminology, näheres siehe hier und hier. Das scheint kein richtiger PhD zu sein, aber doch ein Aufbaustudium, für das man schon einen Master haben muss, also irgendwie zwischen Master und PhD, sowas wie PhD light.

Genaueres kann man nicht sagen, weil der Instituts-Webserver mit seiner Personalseite gerade offline ist.

Jedenfalls ist im Video der Titel zu erkennen:

A Critical Analysis of the Over-Representation of Black, Asian, and Minority Ethnic Males Aged 18-21 in the British Prison System.

Gut, der Täter war ein bisschen älter, aber es trifft die Sache schon. Und der Titel sagt ja schon anhand der Wortwahl, dass es um das übliche geisteswissenschaftlich-linke Gender- und Diversitätsgeschwurbel geht.

Naja, jetzt kam da halt etwas Empirie dazwischen.

Wie heißt es da auf deren Beschreibungsseite:

The MPhil in Criminology does not require empirical research as part of the final dissertation and therefore does not include the practical training in analytical methods which is offered through the MPhil in Criminological Research.

Na, kein Wunder, dass sie Empirie vermeiden und aus ihrem Prüfungskram raushalten, wenn ihre Theorien und die Empirie nicht zusammenpassen.

Ihr wisst ja, was ich vom neolinken Hochschul- und Promotionssystem, sozio-geisteswissenschaftlichen Theorien, deren Empiriphobie und deren Wertmaßstäben und Anforderungen so halte. Und davon, dass man Qualtität abgeschafft und die Maßstäbe auf Null gefahren hat.

Anscheinend hat der da wohl gerade die selbstfalsifizierende Dissertation erfunden.

Nachtrag: Ein Leser schreibt mir gerade, der Autor des Videos sei ein führendes Mitglied einer sehr rechten britischen Partei gewesen, der Leser meint, die würden so ungefähr der NPD entsprechen.

Das ist aber doch kein Grund, das Video zu ignorieren. Im Gegenteil, denn es ist ja doch recht sachlich gehalten und scheint inhaltlich zu stimmen. Was meint Ihr, wie das in England auf die Bevölkerung wirkt, wenn solche Theorien so scheitern und die Rechtsaußen solche Zusammenhänge darstellen, die in der Presse anscheinend nicht so flüssig rüberkommen.

Das wird gerade hochgefährlich, was da abläuft. Man hat England in ein Pulverfass mit gespanntem Abzug verwandelt. Da fehlt nicht mehr viel, und das geht gesellschaftlich so richtig hoch.

Ich habe früher schon geschrieben, dass ich da in Europa diverse Brandherde sehe. Vor allem Schweden, England, Frankreich, die mit der ausufernden Migrantengewalt objektiv gesehen nicht mehr klarkommen. Teile von Deutschlands könnte man, vielleicht noch etwas schwächer, auch in der Nähe sehen. Da reicht irgendwo ein Funke, und dann geht das hoch.

Ich halte die derzeitige Lage für extrem gefährlich, und den ganzen Klimakram für ein weit geringeres Problem. Vielleicht ist das auch nur ein Ablenkungsmanöver.

Nachtrag 2: Weil mich nun schon der zweite Leser warnte, dass dieser Autor einer Partei angehörte, die man als das britische Äquivalent der NPD ansehen könnte, und der absolut unzitierbar sei, habe ich dies hier ausführlich kommentiert.