Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Blackrock

Hadmut
5.12.2019 2:09

Eine Leserin tadelt mich falscher Angaben im Artikel Wohnungsmarkt nach der Methode Hedgefonds? :

Sehr geehrter Herr Danisch,

einige der in Ihrem o.g. Beitrag zu findenden Passagen (mir wurde leider nicht klar, woher diese stammen) lassen sich leider durch eine kurze Recherche sofort falsifizieren, z.B. Tatarenmeldungen wie die, daß Blackrock Haupteigentümer der drei Wohnungskonzerne Vonovia, Deutsche Wohnen und LEG sei. Das sind die tatsächlichen Anteile, die Blackrock an diesen drei Unternehmen hält:

Vonovia 7,4%
LEG 7,5%
Deutsche Wohnen 10,13%

Die Zahlen sind auf diesen Internetseiten abrufbar:

https://investoren.vonovia.de/websites/vonovia/German/2050/aktionaersstruktur.html

https://www.leg-wohnen.de/unternehmen/investor-relations/aktie/aktionaersstruktur/

https://ir.deutsche-wohnen.com/websites/dewohnen/German/1400/aktionaersstruktur.html

Schauen wir uns nun einige wenige der DAX-Werte an:

Allianz 6,44% (12.11.2019)
BASF 6,61% (22.03.2018)
Bayer 7,1% (26.03.2018)
Deutsche Bank 3,12% (26.08.2019)
Deutsche Börse 6,59% (26.11.2018)
Siemens 5,13% (30.01.2019)

Blackrock soll hier überall “Hauptaktionär” sein? Diese Formulierung ist irreführend, denn in den meisten Fällen befindet sich der Löwenanteil in Streubesitz (free float). Der “Hauptaktionär” ist also ein Konglomerat von zahllosen Einzelaktionären, deren Einzelanteil jeweils unter 3% der Stimmrechte liegt.

Das gilt auch für die übrigen DAX-Werte. Die entsprechenden Daten kann man leicht im Internet recherchieren, da laut Wertpapierhandelsgesetz eine Pflicht zur Mitteilung an Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht besteht, wenn ein Aktionär einen bestimmten Anteil der Stimmrechte an einer börsennotierten Gesellschaft erreicht (beginnend bei 3%, dann 5% etc.). Meist findet man die entsprechenden Zahlen auf der Seite der Unternehmen selbst.

Natürlich ist Blackrock ein großer Investor, aber kein Wunder: irgendwo muß das Geld angelegt werden. Man darf sich hier nicht von den großen Zahlen irritieren lassen: sogar die vergleichsweise kleine Union Investment aus Deutschland verwaltet fast 350 Milliarden EUR.

Ich bin kein Freud von Soros oder Merz, aber ist doch unredlich, den Eindruck zu erwecken, Blackrock sei Haupteigentümer aller möglichen Wohnungsunternehmen und DAX-Konzerne, hielte also mehr als 50%.

Und selbst wenn Soros Anteile an Blackrock hält, dann doch nicht 100%, so daß er quasi den Durchgriff auf die vollen Blackrock-Anteile an den Firmen hätte.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. …

Was wäre ich ohne meine Leser?