Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Die Ibiza-Connection

Hadmut
27.5.2019 19:15

Im Netz ist ein Text zu den angeblichen Hintergründen des Strache-Videos aufgetaucht.

Vorab: Ich habe keine Ahnung, ob das stimmt. Meint selbst.

Hier behauptet einer, er habe mit einem der Leute gesprochen, die dieses Video produziert haben, das Österreich gerade zum Einsturz zu bringen scheint.

Die harte Kerntruppe der erfahrenen Sicherheitssöldner kam dann in den Jahren 2015/16/17 zu dem Schluss, gemeinsam mit dem Rechtsanwalt * im Sicherheitsgeschäft ein neues Geschäftsmodell zu entwickeln und umzusetzen: Zuerst wird das Problem einer politischen Partei oder eines Konzerns angesprochen, dann wird auf Eigenregie die „Lösung“ produziert. Das fertige „Produkt“ wird dann der politischen Gruppierung oder Partei oder dem Konzern zum Kauf angeboten.

2017 kamen mehrere glückliche Umstände für die Umsetzung dieser Geschäftsidee der vier Sicherheitsmusketiere zusammen: Ein sehr nahe an H.C. Strache arbeitender Sichermann fühlte sich genötigt, aus eigenen Stücken laufend Rechtsanwalt * über die Gepflogenheiten, Äußerungen, Vorlieben, Schwächen und Kontakte seines hochrangigen politischen Chefs zu informieren. Bis ins kleineste Detail erfuhr der Anwalt, ohne dass er dafür bezahlen musste, so ziemlich alles über H.C. Strache und seine nächste Umgebung. Täglich 24 Stunden Tagesreport inklusive. […]

Der Anwalt und seine Freunde aus der Sicherheitsbranche nutzten die Informationen und Kontaktgeschäfte: Rasch war die Idee geboren, der FPÖ mit den taufrischen Informationen des H.C. Strache (damals Parteiobmann und Abgeordneter, nicht Vizekanzler) in ein allgemein verständliches Dokument / Video zu gießen.

Der Geschäftsplan wurde – wie EU-Infothek bereits ausführlich berichtete – umgesetzt. […]

Die Finca in Ibiza war bereits von Geheimdiensten und Finanzpolizei verschiedener Länder des Öfteren für Lauschangriffe, sei es für Geldwäsche, Rauschgifthändler, Observationen, Finanzdelikte etc. von den Behörden eingesetzt worden.

Die österreichischen Sicherheitsleute fanden also ein fertig präpariertes Haus vor und mussten nur kleine Adaptierungen vornehmen. Zur perfekten Vorbereitung der geheimen „Aktion Ibiza“ zählte auch die Auswahl von Themen, Personen und Firmen, welche in Ibiza angesprochen werden sollten. […]

Neben viel Alkohol, Red Bull, etc. gab es auch die bekannte Substanz, welche Österreicher den Politikern nicht verzeihen, wenn diese konsumiert wird, ganz im Gegensatz zum Alkoholgenuss, welcher sogar das Image einiger Politiker in der Vergangenheit steigen ließ.

Bei dieser Substanz – so wurde EU-Infothek von den Sicherheitsleuten, welche mit derartigen Themen oft befasst sind, erklärt – gibt es unzählige Qualitätsunterschiede: von light bis pur. Im normalen Verkauf ist die gestreckte „Version light bis mittel“ im Umlauf und die Körper, Gehirne und die Psyche der nutzenden Personen ist derartig mindere Qualität gewohnt. Die Sicherheitsleute wussten: Eine hochwertige Qualität, pur, schafft eine ungezähmte Euphorie-Stimmung, Größenwahn, Superman und Batman in einer Person. Ganz gezielt und bewusst wurde diese Substanz den Gästen in der Ibiza-Villa kostenlos gereicht. Das Resultat ist im Video ersichtlich. […]

Als das für die Sicherheitsleute gelungene Werk „Sieben Stunden Aufzeichnungen“ fertig war, wurde es in Wien – noch 2017 – zeitnah dem Chef der STRABAG und Vertretern der im Parlament vertretenen Parteien, hier insbesondere den Parteioberen und Werbespezialisten, gezeigt und angeboten: Mit von den Urhebern genannten ca. 380.000 Euro Produktionskosten sollten zwischen 1,5 und 2 Mio. Euro als Kaufpreis für das gesamte Video hereingespielt werden. […]

Was allerdings 2017 der Lohn für die Arbeit war: Schulterklopfen und Genugtuung, zumal einer der Urheber des Videos aus einem unserer befreundeten Balkan-Nachbarländer stammt und sich durch die FPÖ und Herrn Strache nicht genügend respektvoll behandelt sah.

Es geht dann noch weiter und es wird erläutert, wie dann das „Zentrum für Politische Schönheit” zum Käufer des Videos wurde.

Liest sich für mich, als sei dieser Verein als Strohmann für irgendwen aufgetreten.

Ich wollte zu diesem Strache-Video eigentlich die letzten Tage noch was schreiben, bin aber aus Überlast nicht dazu gekommen. Nämlich, dass ich gerne mal das ganze Video gesehen hätte, um zu wissen, was da vorher gelaufen ist. Solche kurzen Ausschnitte sind immer sehr verfälschend. Der Gedanke, dass da mehr als nur Suff im Spiel war, war mir auch schon gekommen, denn es gibt ja solche „Wahrheitsdrogen”, unter denen Leute jeglichen Selbstschutz und jedes Verbotsdenken aufgeben und einfach drauflosreden.

Mir kam der Gedanke nämlich auch deshalb, weil ich doch kürzlich bei der Darmspiegelung war und Propofol bekommen hatte. Ich hatte das damals geschrieben, dass die mir beim Aufwachen sagten „Herr Danisch, machen Sie mal die Augen auf!” und ich antwortete „Ich will nicht…”. In so einem selbstzufriedenen Ton. Völlig dämlich, aber ich kann mich genau erinnern, dass ich das in der Situation für eine großartige und supertolle Antwort und für richtig gut hielt. Dann habe ich auf einer Liege erst mal noch eine halbe Stunde rumgelegen, um die Restwirkung dieses Narkosemittels loszuwerden. Danach fragte ich mich, was ich da eigentlich für einen Mist geredet habe. In dieser Aufwachphase sind offenbar noch nicht alle Teile des Gehirns wieder voll da. Dann erzählte gerade irgendwo im Fernsehen jemand, dass er mal Dormicum bekommen habe, und dabei sogar vorher selbst mitbekommen habe, dass die Leute danach alle Fragen fünfmal stelle, und er sie sogar achtmal gestellt habe (ich weiß nicht mehr, wer das war). Bei meiner ersten Darmspiegelung habe ich auch Dormicum bekommen. Ich bin sogar während der Spiegelung aufgewacht, aber es hat mich nicht gestört. Den Rest des Tages war ich damals auch sehr seltsam drauf, und sie haben da auch die Taxifahrer, die unbegleitete Leute nach hause brachten, extra darauf hin- und sie eingewiesen, dass die das nicht so ernst nehmen, was man da faselt. Ständig reden alle davon, dass man Frauen sogenannte „K.O.-Tropfen” in den Drink gibt, um sie zu vergewaltigen. Ich las aber, dass die (manche zumindest) keineswegs bewusstlos machen, ist ja nicht für Nekrophile, sondern einfach nur völlig willen- und widerstandslos. Die machen dann halt alles mit. Gilt dann aber auch immer gleich als „Verschwörungstheorie” oder faule Ausrede, wenn man sowas ins Blaue schreibt.

Es scheint sich da eine neue Branche der freiberulichen Polit-Killer aufzutun, die Parteien angreifen und in der Öffentlichkeit niedermachen.

Insofern könnte man überlegen, ob Rezo da auch in diese Branche einsteigen wollte.