Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Über Leistung und Befähigung

Hadmut
29.4.2019 21:59

Aus dem Krisengebiet Mecklenburg-Vorpommern.

FOCUS berichtet, dass da heute der Finanzminister Brodkorb (nie gehört, an den Namen könnte ich mich erinnern…) überraschend zurückgetreten sei. Die Erläuterung prickelt:

Der zurückgetretene Schweriner Finanzminister Mathias Brodkorb (SPD) hat fehlendes Vertrauen zwischen ihm und Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) als Grund für seinen Schritt genannt. Dies sei beiderseits bedingt, sagte Brodkorb am Montag. Auch in finanzpolitischen Fragen habe es Differenzen gegeben, die er nicht mehr mit seinen Überzeugungen vereinbaren könne.

Konkreter Anlass für seinen Rücktritt waren aber “deutliche Meinungsverschiedenheiten” darüber, wie Posten, die zur Besetzung im Ministerium anstünden, vergeben werden und was dabei Leistung und Befähigung bedeuten. “Das war für mich der letzte Grund zu sagen: Ich bin nicht der richtige Finanzminister für Frau Schwesig.” Weitere Details nannte Brodkorb nicht.

Hat sich mit Schwesig gezofft.

Nun steht nicht da, wer da welche Position einnimmt, aber von Manuela „Küstenbarbie” Schwesig habe ich im Gegensatz zu Brodkorb schon viel gehört und weiß, wie linksradikal und feministisch die drauf ist. Und Linksradikale und Feministen pfeifen bekanntlich auf Leistung und Befähigung. Gut, die SPD im Ganzen natürlich auch, sonst könnten die ihre Ministerien ja gar nicht besetzen. Es ist auch nicht zu erwarten, dass ausgerechnet Quotchen Schwesig plötzlich für Leistung und Befähigung eintritt, sonst hätte die im linken Berliner Gender-Sumpf niemals Frauenministerin werden können, und die Schiene Frauenministerium – Verfassungsrichterin Baer, die ihrerseits Qualität für zum Mythos und jegliche Leistungsanforderung für frauenausgrenzend erklärt (ich bin nicht mehr weit davon entfernt, ihr in diesem Punkt sogar zuzustimmen…)

Egal wie herum, es passt genau zum Dummenkult und Inkompetenzfetischismus der SPD.

Apropos Frau und Inkompetenz in MeckPomm: Ich hatte doch schon diverse Male über diesen Landtagspräsidentendrachen Sylvia Bretschneider geschrieben, etwa hier, die in ziemlich willkürlicher (und wie ich zeigte: Ordnungswidriger) Weise den Posten der Landtagspräsidentin missbrauchte, um nach ihren persönlichen Präferenzen Leuten das Wort zu entziehen und sie im unsäglichem Ton einer DDR-Lehrerin wie Kinder zu behandeln. (Eine weithin akzeptierte Definition von Korruption: Missbrauch anvertrauter Macht zum privaten/persönlichen Vorteil.) Die ist gestern gestorben.

Die und den zurückgetretenen Finanzminister hat Schwesig ziemlich schnell ersetzt.