Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Ah, die Verjährungsfristen sind abgelaufen und die Kassen gefüllt?

Hadmut
18.3.2018 12:32

Klar. Ende 2017 ist rum.

Der BER sollte doch ursprünglich…. 2012… nee, eigentlich schon 2007 eröffnen. Und dann doch noch mal ganz groß im Juni 2012, als sie schon die Tanks voll Kerosin hatten und die Restaurants schon eingebaut waren.

Und jetzt, Anfang 2018, kommt die Lufthansa und prognostiziert den Abriss.

Ich hatte das früher schon in einigen Blogartikel angesprochen, dass der BER systematisch verschleppt und verzögert wird, bis sich alle Schuldigen in die Verjährung gerettet, die politische Verantwortung abgegeben und alle Parteigünstlinge sich noch die Taschen vollgestopft haben. Denn eigentlich hatte man 2013 schon angesprochen, dass es besser wäre, das Ding abzureißen und neu zu bauen.

Ich hatte in irgendeinem Blog-Artikel schon spekuliert, ob es vielleicht noch günstiger wäre, das Ding einfach zu vergessen und den alternativen Standort Sperenberg (alter Militärflugplatz) einfach mal so im Schnellverfahren hochzuziehen, wie die Amis das mit ihren Baukastenflughäfen machen, denn da wohnt auch kaum jemand, den Nachtflüge stören könnten. Richtig viel Platz ist da auch. Viele wollten ja ursprünglich dort bauen, aber aus politischen Gründen wollte man das Ding in Berlin haben. Wäre ich Milliardär, hätte ich längt Sperenberg aufgekauft und es mal drauf angelegt, da schneller einen einfachen aber großen privaten Flughafen hinzuklotzen, als die in Berlin das Ding repariert bekommen.

Mir erzählte mal so um 2013 eine Frau hier in Berlin, dass ihr Bruder Handwerker sei und auf dem BER arbeite. Genauer gesagt, nicht arbeite, denn der sagte, da passiere gar nichts. Da ginge überhaupt nichts voran, da arbeite einfach gar niemand etwas. Schon damals hatte ich den Eindruck, dass es da nur noch darum geht, dass sich die Genossen in Sicherheit bringen und man Verjährungen anstrebt – strafrechtliche, vertragsrechtliche, zivilrechtliche und so weiter. Restaurantbetreiber klagten ja schon, dass sie ihre Küchenausstattungen nicht mal testweise in Betrieb nehmen können, bevor die Gewährleistung abgelaufen ist (ich dachte immer, die gibt es nur für Privatkunden und nicht für gewerbliche, aber ich lass das mal so stehen). War ja neulich schon ein Lacher, dass sie da für eine halbe Million Monitore austauschen mussten, weil die einfach End-of-Life erreicht hatten, Altersschwäche.

Auffällig ist aber, dass seit dem ersten Eröffnungsziel 2007 und der großen Eröffnung 2012 genau 10 bzw. 5 Jahre vergangen sind. Ich bin kein Jurist und kein Verjährungsexperte, aber zumindest manche Verjährungsfristen enden nicht auf den genauen Stichtag, sondern jeweils zum Ablauf des Jahres. Es wäre also eine interessante Frage, welche Fristen da zum 31.12.2017 abgelaufen sind. Denn ich finde das schon auffällig, dass man da noch ein paar Tage Ruhe gehalten hat und jetzt plötzlich den Abriss ins Spiel bringt. Jetzt sind wohl auch angeblich viele der beteiligten Firmen in die Insolvenz verschwunden und längst verwurstet, und die Regierungen alle durchgetauscht, da ist dann niemand mehr dran schuld. Die juristischen Streitigkeiten wären wohl auch exorbitant gewesen, hätte man sie noch führen können (und müssen). Von den politischen Verwerfungen, die bei gerichtlichen Untersuchungen entstanden wären, gar nicht zu reden. Stellt Euch vor, ein ordentlicher Richter hätte sich das mal alles genau angesehen.

Jetzt ist wohl genug Gras nicht nur auf den Gehwegplatten vor dem BER, sondern auch über die Sache gewachsen, dass man das Ding mal entsorgen kann, und neulich las ich, die wollen den BER jetzt ohne das Hauptterminal in Betrieb nehmen, denn nur das sei das Problem.

Ist also gut möglich, dass die das ganze Terminal jetzt abreißen und mit dem Rest versuchen, das Fliegen anzufangen.

Selbst wenn man das jetzt nochmal wirklich kompetent und mit vollem Druck angeht, dürfte das dann nochmal 5 bis 10 Jahre dauern und etliche Milliarden verschlingen.

Der eigentliche Skandal wäre dann nicht mal, dass man das Ding vermurkst hat, sondern dass man dann noch 6 Jahre herumgedoktert und die Öffentlichkeit über den Murks getäuscht hat.