Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Die Klasse der Nutzlosen

Hadmut
12.5.2017 21:22

Ist ja hier auch ein dauerhaftes Thema. [Update]

Ist leider hinter Paywall und wohl auch nur Buchwerbung, aber da schreibt wohl gerade noch einer darüber, dass wir regelrechte Kasten nutzloser Leute heranzüchten.

Ich bin ja der Überzeugung, dass vieles von dem, was heute so läuft (u.a. die Akademisierung und das Aufblähen der Geisteswissenschaften) nichts anderes ist, als die Leute auf lebenslange Nutzlosigkeit vorzubereiten und ihnen den Doktor zu verleihen, damit sie es nicht so merken und sich wichtig vorkommen.

Update: So, jetzt habe ich den ganzen Artikel. Zitat:

Harari: Um 2050 werden wir Zeuge der Entstehung einer neuen Klasse sein: der Klasse der Nutzlosen. Milliarden Menschen, die nicht nur beschäftigungslos, sondern gar nicht zu beschäftigen sind. Der Umgang mit dieser Klasse wird das größte ökonomische und politische Problem des 21. Jahrhunderts. Es könnte auch zu beispielloser Ungleichheit kommen. Heute können Taxifahrer oder Lkw-Fahrer sich organisieren und streiken. Sie haben politischen Einfluss, weil ihnen jeweils ein winziger Anteil am Transportgewerbe gehört. In Zukunft liegt vielleicht die ganze Macht bei ein paar Milliardären, die im Besitz der Algorithmen sind, die alle Fahrzeuge steuern. Die Massen waren im 20. Jahrhundert für Diktaturen und Demokratien gleichermaßen von lebenswichtiger Bedeutung, ökonomisch und militärisch. Wenn die wegfällt, verlieren der Staat und die Eliten den Anreiz, in Bildung, Gesundheit und den Sozialstaat zu investieren.

2050?

Das haben wir doch jetzt schon in Deutschland.

Wir haben doch jetzt schon ganze Klassen von Leuten, die nicht zu beschäftigen sind. Analphabeten. Islamisten. Soziologen. Philosophen. Literaturwissenschaftler. Gleichstellungsbeauftragte. Interessiert doch auch jetzt schon keinen, wenn die streiken. Und Bildung hat der Staat auch schon aufgegeben.