Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Fernsehschwund

Hadmut
6.5.2017 12:19

Wird wohl zunehmend unbeliebter.

Golem berichtet, dass durch die Umstellung auf DVB-T2 dem Antennenfernsehen die Leute weglaufen, wobei nicht so ganz klar wird, ob es daran liegt, dass man neue Empfangsgeräte braucht oder jetzt für die Privaten Gebühren zahlen soll.

Ich hatte mich auch schon gewundert, dass in den Einkaufszentren die Elektronikmärkte Palettenweise DVB-T2-Receiver gebunkert haben, und das Zeug anscheinend nicht weniger wird. Scheint sich nicht so dolle zu verkaufen.

Auch etwas anderes bereitet mir Grübeln. Nachdem ich mich über das Gebaren von Kabel Deutschland geärgert hatte (ich habe bei denen Grundvertrag, Telefon, Internet, und dachte, damit sind die Kern-Fernsehprogramme mit drin, und habe hier alles auf Kabelempfang eingestellt, bis es eines schönen Tages gar keinen Fernsehempfang mehr gab, und sie mir bei der Störungsannahme dann eröffneten, das sei nur ein kostenloses Schnupperangebot gewesen. Jetzt, wo ich Kabel-Receiver gekauft und die Fernseher eingestellt hatte, sollte ich dann plötzlich dick bezahlen. Könnt Ihr behalten, dachte ich mir, ich kriege hier um die 50 Programme kostenlos per DVB-T.) habe ich hier alles auf DVB-T eingestellt.

Nun drehen sie die Privaten da auch ab. Und die sind mir das Geld wirklich nicht wert.

Wobei mir etwas nicht klar ist: Sie behaupten immer, es gäbe eine „3-Monatige kostenlose Testphase“. Ich empfange die schon jetzt nicht mehr.

Ich habe zwei Fernseher (in Betrieb), den Großen wollte ich nicht ersetzen und habe ihm eine externe Box spendiert. Die hat von Anfang an verkündet, dass sie die Privaten nicht darstellen kann, weil verschlüsselt. Den kleineren Fernseher habe ich durch einen neuen ersetzt, der hat die privaten dann einige Zeit angezeigt, zeigt da aber auch schon länger nur ein schwarzes Bild.

Anscheinend werden die in der Testphase wohl nicht unverschlüsselt, sondern als verschlüsselt markiert und nur ohne Verschlüsselung ausgestrahlt, jedenfalls können zwei unabhängige Geräte von zwei verschiedenen Herstellern die Privaten in der angeblichen Testphase schon jetzt nicht mehr empfangen.

Und: Mir fehlt nicht ernstlich was.

Könnt Ihr einfach behalten. Sollte ich jemals wieder Zeit haben, viel Fernsehen zu schauen (was ich für die nächsten 20 Jahre bezweifle), nehme ich für das Geld lieber irgendein Streaming-Angebot.

In einer Phase der Medienkrise und des Misstrauens gegenüber Fernsehen sowie einer Aversion gegen feste Sendezeiten könnte es sich als fataler Fehler erweisen, von Leuten plötzlich Geld dafür zu verlangen, dass man ihnen Werbung zeigt. Irgendwo stand, auch beim Satellitenfernsehen wollen sie Gebühren haben.

Könnte gut sein, dass die sich da gerade ihr eigenes Grab schaufeln.