Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Scheiß Fritzbox!

Hadmut
31.8.2016 1:20

Grrrr!

Nach mehreren negativen Erlebnissen mit Internet-Anbietern bin ich letzten Endes dann doch wieder bei Kabel Deutschland gelandet, die dann von Vodafone gefressen wurden.

Ich hatte früher schon mal einen Internet-Zugang von Kabel Deutschland mit ner Fritzbox. Die hatte den Nachteil, dass sie kein Kabelmodem hatte und deshalb an einem externen Modem angeschlossen werden musste. Dafür hatte sie den Vorteil, dass es eine unveränderte Original-Fritzbox war.

Jetzt bekommt man eine spezielle Fritzbox von Kabel Deutschland, die direkt ein Kabelmodem eingebaut hat und deshalb kein externes Modem mehr braucht. Die dafür aber durchkastriert ist, viele Funktionen der Fritzbox fehlen einfach oder sind blockiert. Sagen sie einem natürlich vorher nicht, aber wäre auch egal gewesen, nennenswerte Alternativen hatte man ja nicht. Inzwischen ist die Modempflicht abgeschafft und man könnte sich eine eigene Fritzbox mit Kabelmodem direkt von AVM kaufen, aber die Internetprovider versuchen das zu sabotieren, wo sie können. Man muss dann die alte Fritzbox weiter mieten. Man kann beispielsweise keine anderen Telefonanbieter mehr eintragen.

Eine dieser Kastrationen ist, dass man den lokalen Domain-Namen nicht ändern kann. Der lautet dann fest fritz.box.

Geht mir auf den Sack, zumal man dann mehrere Standorte nicht mehr unterscheiden kann. Frag mich, welcher Idiot sich sowas ausdenkt.

Bisher aber war diese Einschränkung nicht strikt. Man konnte zwar die default-Domain nicht ändern, aber wenn beispielsweise ein Linux-Rechner den Hostnamen apfel.xyz.de bekam und sich damit anmeldete, hat die Fritzbox das trotzdem gefressen und man konnte die per DHCP zugewiesene IP-Adresse darüber abfragen.

Ne ganze Menge Dienste beruhen bei mir auf dieser Funktion, benutzen andere Domainnamen als fritz.box.

Vorhin piepte meine Fritzbox zweimal, und dann ging gar nichts mehr.

Ursache: Man hat die Firmware aus der Ferne aktualisiert, sieht man an der veränderten Web-GUI. Anderes Design. Und seitdem funktioniert das mit dem dem anderen Domainnamen nicht mehr.

Kotzt mich gerade an, ich muss bei einer ganzen Reihe von Diensten den Namen ändern und Zertifikate neu ausstellen.

Welcher Idiot dreht seinen Kunden eigentlich ohne Vorwarnung und am späten Abend Netzwerkfunktionen ab, die zum Ausfall wichtiger Dienste führen?

Sowas kann richtig Schaden verursachen.

Ich werd das mal entkoppeln und auf eigene (=selbstgebaute) Beine stellen. So’n Quatsch ist nicht vertretbar, dass mittendrin und ohne jede Vorwarnung das Ding sein Verhalten ändert.

Irgendwie ist auf dem Markt der Internetprovider gerade gar nichts mehr seriös.