Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Von Nazinoia zu Nazinado

Hadmut
27.8.2016 16:53

Das Land muss aufgeklärt werden.

Was mir die Leser so schicken:

Die Pathologen von ScienceFiles haben eine „Nazinoia” diagnostiziert: Überall Nazis. Wenn man den politisch korrekten so glaubt.

Problem bei sowas ist halt immer die Begriffsdefinition. Woran erkennt man die?

Deshalb gibt es interaktive Aufklärung mit der dicken Keule. Sehr ähnlich der Fernsehserie neulich im ZDF.

Weitaus subtiler geht da ein Ableger des Apothekenjournals, „Baby und Familie” vor: Die nämlich sagen, Rechte seien nicht so einfach zu erkennen. Deshalb gäbe es einen Trick: An ihren Kindern.

  • Töchter haben akkurat geflochtene Zöpfe und lange Röcke.
  • Söhne haben keine amerikanischen Schriftzüge auf der Kleidung.

Schlimmer noch: Es gäbe noch böse Bindeglieder, die gar nicht auffielen und „nett und engagiert” seien. Sie übernähmen gerne Ämter und bauten persönliche Beziehungen auf.

Jemanden wegen einer Burka oder religiösen Verhaltens zu diskriminieren oder auszugrenzen, ist streng und bei Strafe verboten. Aber Mädchen mit Zöpfen, Jungs mit unbeschrifteter Kleidung und nette, engagierte Leute, die muss man natürlich sofort ausgrenzen.

Es ist also Eltern, die wollen, dass ihre Kinder nicht ausgegrenzt werden, dringend anzuraten, Mädchen Hosen anzuziehen und die Frisur zu zerzotteln, und strengstens darauf zu achten, dass Jungs etwas verwahrlost aussehen und gut sichtbare amerikanische Schriftzüge auf der Kleidung haben. Sonst kommen die Kinder auf die Ausgrenzungsliste.

Da wird regelrechter Meinungs- und Ausgrenzungskrieg betrieben. Wobei ich mich ja frage, wozu man da eigentlich noch Nazis braucht, wenn die politisch Korrekten Rassismus und Ausgrenzung schon gleich selbst übernehmen.

Kennt Ihr den Film Sharknado? Gruselgroteske, in der ein Tornado wilde Killerhaie aus dem Wasser saugt und in den Städten vom Himmel regnen lässt. Spätestens nächstes Jahr kommt dann Teil 2: Nazinado.

Und jetzt bringt mal schön Eure Kinder auf politisch korrekte Linie, damit denen nichts passiert. Wir leben im Zeitalter des Antifaschismus, Antirassismus und der Toleranz. Da ist das hochgefährlich, mit der falschen Frisur, der falschen Kleidung oder der falschen Haarfarbe rumzulaufen. Man wird dann sofort von der Toleranzpolizei exkommuniziert.

Wer unbedingt noch mit akkuraten Zöpfen, blonden Haaren oder neutraler Kleidung rumlaufen will: Burka drüber.

Ich wollte vorhin sowieso noch zur Apotheke, die hatte aber schon zu. Mal sehen, ob ich am Montag noch so ein Blättchen im Original bekomme.

Ich überlege gerade, ob es vielleicht doch gar nicht so dumm ist, sich für die Mars-Mission ohne Wiederkehr zu melden.