Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Rechenaufgabe für Sechstklässler

Hadmut
13.8.2016 20:24

Aber in China.

Ich habe doch gerade über die Rechenaufgaben in Deutschland gewettert. Darin kam doch die Schlabberaufgabe mit den Hotelbetten vor, wobei mir nicht ganz klar war, ob die für Achtklässler oder Realschulabschlussprüfungen gedacht war.

Ein Leser schrieb mir, dass sein gerade vor einer Woche eingeschulter Sohn ( Wohlgemerkt, 1. Klasse und nach gerade einer Woche Schule jemand, der noch gar keinen Schulunterricht hatte!) die Aufgabe mit leichter Hilfestellung von Papi gelöst hat. Zwar jetzt nicht mit Rechnen im engeren Sinne, sondern mit Überlegen und heranpirschen (Wieviele Betten haben wir, wenn in jedem Zimmer drei stehen – Oh, das reicht nicht), und beim Finger-Abzählen musste Papi noch Finger ausleihen, weil die eigenen nicht gereicht haben. und letztlich lief es auf ausprobieren heraus – aber Lösungen durch ausprobieren waren ja ausdrücklich zugelassen.

Das heißt, die stellen nach 8 oder 10 Jahren Schulunterricht Rechenaufgaben, die auch jemand lösen kann, der noch gar nicht in der Schule war.

Zum Vergleich mal Rechenaufgaben aus China für Sechstklässler (man achte auf die deutlich schwierigere zweite Version der Aufgabe). Die machen uns sowas von platt: