Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Akademiker die größte Gefahr

Hadmut
24.3.2016 14:05

Bedenkliches aus der Türkei.

Ein Leser hat mich auf diese Meldung aufmerksam gemacht.

Ich habe keine Ahnung, ob und wie seriös das Blatt ist. Ich habe allerdings erhebliche Zweifel, dass der zitierte Professor seriös ist, denn er hört sich nach Erdogan-Propagandist an, so wie er ihn lobt. Also muss man das immer vorsichtig anfassen und sich überlegen, ob der das ernst meint oder Erdogans Interessen vertritt und was dahinter steckt. Zumal ich die Situation zwischen Türken und Kurden selbst nicht einschätzen kann und nicht weiß, was da nun gut und schlecht, falsch und richtig ist. Das ist alles mit äußerster Vorsicht und viel Argwohn anzufassen.

Dem Professor zufolge führten diese Akademiker aber „die Türkei in den Chaos“. „Professoren und Hochschulabsolventen stellen die größte Gefahr für die Türkei dar“, betonte er.

Ungebildete Menschen „begreifen die Ereignisse um sich herum am besten, weil ihr Bewusstsein klar ist. Diejenigen, die an der Universität studiert haben, betrachten die Realität in einer verzerrten Weise, sie sind inadäquat“, fügte Arı hinzu.

Ich sag’s mal so: So ganz als reiner Blödsinn von der Hand zu weisen ist es nicht. Die gefährlichsten und ideologisiertesten Idioten kommen auch bei uns von der Universität. Es gibt bei uns im Lande gerade so zwei Kategorien enormer Dummheit. Die eine ist die der komplett Ungebildeten und Analphabeten, die nie irgendetwas gelernt haben. Die andere Kategorie ist die Dummheit, die man erst antrainieren, im Gruppendruck erlernen muss. Und die bekommt man an den Universitäten. Und ob das in der Türkei soviel anders ist als bei uns…

Und das Bewusstsein ungebildeter Menschen würde ich jetzt auch nicht gerade als „klar” einstufen. Nur: Es ist deutlich empirischer, haptischer, auf unmittelbare Wahrnehmung ausgelegt, und damit in seiner Anfälligkeit für Ideologie anders gelagert. Beispielsweise sind die Leute anfälliger für Religion, aber den ganzen Gender-Queer-Sozio-Quatsch könnte man solchen Leuten nicht einreden.

Wo auch immer diese Meldung jetzt herkommt, und egal, ob sie nun Propaganda, dumm, richtig oder sonst was ist: Man muss beobachten und verfolgen, was da abläuft und wie sich das entwickelt. Denn mit solchen Sprüchen wird auch die Wissens- und Forschungsfreiheit angegriffen und eine Art religiöser Dummheit favorisiert, also quasi die zweitgenannte der oben erwähnten Dummheitsfundamentalkategorien durch die erstgenannte substituiert.

Diese Gefahr sehe ich ja auch bei uns.

Die Ideologisierung und Verdummung der Universitäten ist so weit fortgeschritten, dass man inzwischen immer leider argumentieren und belegen kann, dass die weit mehr Schaden als Nutzen anrichten (siehe etwa Humboldt-Universität). Irgendwann geben die Idioten genug Anlass, die Universitäten ganz zu schließen.

Nachtrag: Mehr Aufschluss gibt diese andere Meldung: Erdogan verfolgt Akademiker.

Der Punkt ist eben, dass sich Universitäten und Wissenschaftler ihrer Legitimation und ihres Schutzes begeben und sich angreifbar machen, wenn sie statt Wissenschaft Ideologie und Politik betreiben.

So gefährlich ich diese Situation einschätze: Politik und Ideologie sind nicht Aufgaben einer Universität. Universitäten destabilisieren sich selbst, wenn sie es betreiben (oder zulassen), die Forschungsinfrastruktur für politische Zwecke zweckzuentfremden. Ähnliche Effekte zeigen sich auch bei uns.