Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Der große Klau

Hadmut
22.3.2016 11:33

…oder wie die Realität die Political Correctness zertrümmert…

Hat uns die Political Correctness nicht jahrelang eingeprügelt, dass man auf gar keinen Fall die Roma mit Diebstählen in Verbindung bringen dürfe? Alles nur fiese Klischees, Stereotype, Rassismus?

Kommt gerade im Radio.

In Berlin nimmt die Zahl der Taschendiebstähle explosionsartig zu. Darüber hat der RBB eine Dokumentation erstellt, und dabei mit den Polizisten gesprochen, die werden gerade im Radio interviewt. Die weit überwiegende Zahl der Taschendiebe sind Roma. Zwar sei in der Presse häufig die Rede von gewalttätigen Nordafrikanern, die seien in Berlin aber noch relativ wenige. Im Ruhrgebiet seien sie stark vertreten und hätten durch ihr aggressives Auftreten die Roma als Taschendiebe dort vertrieben, deshalb hätten sich die Roma von dort aber nach Berlin verlegt und damit ihre Zahl hier deutlich erhöht. (Womit der Taschendiebstahl in Berlin also anders gelagert ist als der im Ruhrgebiet.)

Dabei werden Kinder dort in großem Stil, systematisch, generalstabsmäßig zu Dieben ausgebildet und nach Deutschland zum Klauen geschickt. Dabei wissen sie genau, dass sie als Kinder hier nicht verfolgt werden können, und selbst wenn sie strafmündig sind, passiert ihnen hier auch nicht viel, die werden nur erkennungsdienstlich erfasst und dann gleich wieder laufen gelassen, das wissen die. Und es stört sie überhaupt nicht. Dazu kommt, dass es viel zu wenig Polizei gibt (und die, die es gibt, derzeit mit den Flüchtlingen zu tun hat).

Also im Ergebnis Deutschland politisch zu einem Land gemacht wurde, in dem man beliebig und völlig gefahrlos (von der Bedrohung durch konkurrierende gewalttätige Nordafrikaner mal abgesehen) klauen kann, es passiert einem einfach nichts.

Ein ganzes Land einfach fast wehrlos Taschendieben ausgeliefert, und vor allem die Roma nutzen das im großen Maßstab und breit organisiert aus. (Und hier wird man dann noch politisch verfolgt, wenn mal einer was sagt.)

Schönes Beispiel dafür, wie diese political correctness-Prügelei zu ernsthaften Sicherheitsproblemen und einem Verlust von Standortqualität führt, weil Probleme einfach ausgeblendet und die Diskussion verboten wird.