Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Pädophilie als inszeniertes politisches Erpressungsmittel?

Hadmut
9.3.2016 1:07

Ist das am Ende eine CIA-Masche zur Erpressung von Politikern?

Man hat mich auf etwas hingewiesen. In der Crypto-Kolumne von Bruce Schneier gäb’s freitags offenes Forum und da hätte jemand auf einen Zusammenhang zwischen der US-Regierung und Pädophilie hingewiesen, und dabei auf diesen (langen) Artikel Pedophocracy und auf diesen Tweet verwiesen:

Jetzt stecke ich in folgendem Dilemma: Ich bekomme so viele Hinweise, dass ich mit dem Lesen nicht mehr nachkomme und gerade die Zeit nicht habe, diesen sehr langen Artikel zu lesen. Ich habe ihn nur (ca. jeden zehnten Absatz) kurz überflogen, und nicht so ganz verstanden, worum’s da geht. Roch aber so, als wollte der sagen, dass die amerikanischen Geheimdienste Pädophilie und Missbrauch fördern, um Leute zu ködern. Und vielleicht um sie dann damit zu erpressen.

Es würde auf einiges passen. War da nicht mal was mit dem Politiker Edathy? War der nicht im Untersuchungsassuchuss zu NSA, NSU oder irgendsowas? Und auf einmal fand man Kinderpornos auf seinem Rechner, angeblich nach Hinweis von außen?

Würde es nicht auch ein ganz neues Licht auf die Kinderpornosperren-Versuche von Ursula von der Leyen werfen?

Und gibt es nicht schon lange Gerüchte und Hinweise, dass der Kindesmissbrauch gerade in der europäischen Politik tief verwurzelt ist?

Könnte es am Ende so sein, dass die US-Geheimdienste da regelrechte Pädophilen-Ringe aufbauen, um anfällige Politiker zu ködern und dann zu steuern, zu erpressen, abzusägen?

In den 50er, 60er, 70er Jahren gab es sowas schon mal. Da hat man Leute erpresst, indem man ihnen ein hübsches Betthupferl sandte, weil Seitensprünge damals für die Karriere tödlich waren. Heute interessiert das keinen mehr, da braucht man dann wohl härtere Kaliber.

Dann hat man sich die rausgesucht, die schwul sind. Die konnte man auch erpressen, bis da irgendwann einer sagte „Ich bin schwul, und das ist gut so!”. Vielleicht beruht so manches Outing ja gar nicht auf dem Wunsch zu einem Outing, sondern war nur die Reaktion auf Erpressung. Jedenfalls kann man heute damit auch niemanden mehr erpressen.

Pädophile dagegen sind heute sehr erpressbar. Man muss ihnen halt nur was anbieten und Gelegenheit verschaffen, sich zu kompromittieren. Ein paar hübsche Stricherknaben zuführen, die für ein bisschen Crystal Meth … Und schon tanzen die nach der amerikanischen Pfeife. Wie beispielsweise die Grünen. Über die gab es ja schon Berichte (war das nicht Jutta Dittfurth, die das mal geschrieben hatte?), dass sich der amerikanische Geheimdienst an die rangeworfen hatte. Vielleicht hat das ja so auf die freundliche Tour nicht so geklappt, wie man sich das vorgestellt hatte, und dann vielleicht Plan B oder „wir können auch anders” oder so.

Aber wie gesagt: Ich habe den Text nicht gelesen. Ich wollte aber auch nicht warten, weil der dann vielleicht weg ist. Es heißt zwar immer, das Internet vergesse nie, aber verblüffend viele politisch interessante Informationen sind schon nach Stunden oder Minuten wieder weg. Sowas eilt immer.