Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Dieter Nuhr über den Zensurvorwurf

Hadmut
17.7.2015 15:41

Ha! Dem geht’s wohl wie mir. Und bemerkenswerterweise bekommt Dieter Nuhr nicht nur die gleichen „Zensur!”-Vorwürfe, wie ich, sondern er sagt dazu auch das gleiche wie ich.

84 Kommentare (RSS-Feed)

3lric
17.7.2015 15:54
Kommentarlink

Nur, das Nuhr als öffentlich, rechtlicher Suppenkasper, eine maximal polemische Sprechblase (mit unvergleichlich hanebüchenem Unsinn) abgesondert hat.

Der Shitstorm ist mehr als verdient. Seine Aussage, war weder ironisch, sarkastisch noch im geringsten satirisch, sondern eher auf “Der Grieche hat lange genug genervt” Niveau, dazu inhaltlich vollkommen falsch.
Nein, Nuhr muss als professioneller Suppenkasper (vom Kabarett kann man ja bei ihm schon lange nicht mehr sprechen), natürlich weniger als ein Olivenkernbrötchen über die Griechenlandkrise wissen, muss sich dann aber im Gegenzug Kritik an seiner Kindergartenaussage gefallen lassen, wenn er sich, selbstüberhöhend – wie viele (vor allem Deutsche) – dahingehend äußert.
Seine weinerliche Haltung in der FAZ, zeigt auch nur, dass er offensichtlich nicht gewillt ist, sich mit Kritik auseinanderzusetzen – er löscht lieber Kommentare, die nicht zu gefallen wissen (u.a. auch von mir).
Dabei ist natürlich auf die Wortwahl zu achten, allerdings muss man mMn schon die gleichen schlechten Vergleiche aushalten können, wenn man sie selbst bringt.
Nuhr ist da voll auf Linie seines Arbeitgebers und Chefredakteurs. Ich warte eigentlich darauf, dass er uns erklärt wie sinnvoll und toll die VDS doch sei.


Christian
17.7.2015 16:26
Kommentarlink

@3lric: Das sehe ich komplett anders. Ich finde Nuhrs Tweet oberflächlich, polemisch, den Vergleich auch nicht passend. Was ist eine angemessene Reaktion darauf? A) Ignorieren (eine leider viel zu selten gewählte Option) B) Sachlich argumentieren (meinetwegen ironisch-polemisch gefärbt wie sein Tweet).

Einen Shitstorm hat er NICHT “verdient”. Deine Argumentation scheint mir in die Richtung zu zielen “wenn mir die Meinung von jemandem nicht passt darf man ihn fertigmachen”. Du bewegst dich genau auf der gleichen Linie wie so oft die feministischen Kreise, die von Hadmut vorgeführt werden.

Hier noch ein paar sehr schöne Zitate aus dem Artikel.

“Ein Shitstorm ist ein Massenauflauf, der zum Ziel hat, den Andersmeinenden durch massenhaften Bewurf mit verbalen Exkrementen mundtot zu machen.”

“Es gilt bei uns offenbar teilweise schon als Zensur, wenn die eigene Meinung, so irre sie auch sein mag, nicht genügend Öffentlichkeit erfährt.”

“Der Shitstorm ist der Versuch, eine sachliche Auseinandersetzung zu vermeiden, um stattdessen durch Überwältigung und Etikettierung des Andersmeinenden den Sieg im digitalen Vernichtungskampf davonzutragen.”

“Es geht um Meinungshoheit. In den seltensten Fällen kommt es zum Austausch von Argumenten. Die Regel ist, dass die Vernichtung der abweichenden Meinung angestrebt wird, meist durch Überwältigung, Etikettierung, Beleidigung.”


Wurstsalat Hawaii
17.7.2015 16:28
Kommentarlink

Das ist doch der hauseigene Hofnarr bei RTL, bzw. war es lange. Die Auftritte dort in Sendungen wie Mario Barth,… waren ihm immer sichtlich selber peinlich aber für Geld macht der alles, mimt auch den “Kabarettisten” bei den ÖR, schön brav und auf Linie, nicht so wie beim ZDF wo auch mal gegen den eigenen Sender geätzt wird.

Man merkt ihm eben den Lehrer an: Bloss nicht mit “oben” verscherzen, sonst wird es nix mit den warmen Beamtenbezügen und dem lehrertypsichen ‘Ich weiss alles habe aber von nix ne Ahnung, gebe aber trotzdem meinen Senf dazu ab’. Sein Griechenlandbashing ist da wieder der beste Beweis, wie die meisten wenn sie mit der ‘schwäbischen Hausfrau’ oder BWL mit VWL verwechseln, einfach hochnot peinlich und unteroffiziersdumm wie Brott.


Rox
17.7.2015 16:29
Kommentarlink

Shitstorm ist wie “Hängt ihn!”, “Kreuzigt ihn!”, “Verbrennt die Hexe!”.
Da hat der völlig recht. Der Mensch ist als Massenbestandteil eine Sau. Ist er.

Meine Frage ist eher: Wieso wird solches besoffenes Geschrei in der Presse ernstgenommen? Es hat immer Kerle im Suff gegeben, die Zeugs erzählt haben unbd schon immer haben Frauen an der Ecke rumgehetzt.

Die Frege ist, welche Bedeutung man dem gibt. Wenn da jemand einen der HExerei bezichtigt und muss das aber öffentlich vor Gericht bezeugen bei Androhung einer saftigen Strafe, wenn er verleumdet … da werden sehr sehr sehr wenige Hexen verbrannt. So ist das nun mal.

Nein, der Mensch ist nicht gut. Er ist aber auch nicht schlecht. Die Umstände entscheiden, ob Arschlöcher ihre Chance kriegen. Sogenannte Netzfeministinnen sind bloß die weibliche Variante der steineschmeißenden Autonomen mit Hasskappe auf dem Kopf. Die einen schmeißen mit Steinen, die anderen mit Verleumdungen. Beides kann töten.

Würde ein Verleumder die gleiche Strafe kriegen die der Verleumdete im Verurteilungsfall zu erwarten hätte … Au, wie wenige böse Männer gäbe es da vielleicht.


Klaus
17.7.2015 16:30
Kommentarlink

@3lric

Sehe ich nicht so, Shitstorms sind grundsätzlich fehl am Platze.

Es soll mit Argumenten “gekämpft” werden, nicht mit persönlichen Angriffen.

Was allerdings schon ein besonderes “Geschmäckle” hat, ist Nuhrs Vergleich mit den Nazis und Pegida.

Da wirds grundsätzlich (auch von Nuhr) so gemacht, ja keine argumentative Auseinandersetzung, Kritik an der Person usw.

cu


Da hat er ausnahmsweise mal recht. Allerdings sind die beiden Fälle nicht vergleichbar. In dem einen Fall steht der Kreditnehmer fest, in dem anderen Fall ist der Kreditnehmer eine Fiktion, eine noch dazu, die keiner sanktionieren kann — oder soll es Krieg geben?
Nuhr hat damit die Demokratie vorgeführt, ihre Unsinnigkeit offengelegt. Ob er das bewußt tat oder nicht, das ist mir egal. Er hat was richtiges gesagt.

dass man den Bruch eines Kreditvertrages nicht durch demokratische Abstimmung legitimieren kann.

Nicht beim Bruch ist das Kind in den Brunnen gefallen, beim Gewähren des Kredites. Die FAZ ist eben doch nu(h)r ein Käseblatt.

Eigentlich sollte dies für jeden selbstverständlich sein: Vertragliche Vereinbarungen sind nicht durch einseitige Abstimmung im Nachhinein änderbar, und das ist gut so, denn ansonsten gäbe es faktisch keine Rechtssicherheit mehr.

Die FAZ ist tatsächlich so blöd wie sie aussieht. Was soll Griechenland dazu bringen, zurückzuzahlen? Die sind in drei Jahren noch pleite und die Party kann nochmal steigen.

AAACCCHHHHHH so, der Artikel ist vom Nuhr, der hat also seinen eigenen Witz nicht kapiert…
Ich mache besser Schluß…

Carsten

“Die Gender-Ideologie ist die schmutzige Phantasie von einer kleinen Clique von Extremistinnen, die von der Frauenweltherrschaft, gemeint ist ihre persönliche Weltherrschaft, träumen.”
Bettina Röhl


Striesen
17.7.2015 16:47
Kommentarlink

@3lric
Entkleidet man Ihren Rant aller ad personam – Beschimpfungen, verbleibt nur der Makel, dass Nuhr eine aus Ihrer Sicht falsche Meinung geäußert hat. Selbst wenn. Darf er das nicht? Können Sie und die Shitstürmer das nicht aushalten, sprich tolerieren? Gelingt Ihnen keine argumentative Auseinandersetzung mehr?
Nebenbei, der Anwurf, dass man bei ihm längst nicht mehr von Kabarett sprechen könne, ist uralt. Ebenso lange ist er unbelegt geblieben.


yasar
17.7.2015 16:58
Kommentarlink

@3lric

Es hindert Dich (noch) keiner daran ein eigenes Blog aufzumachen und dort zu Dieter Nuhrs Äußerungen Deinen Senf abzusondern. Niemand, auch Dieter Nuhr nciht, ist verpflichtet, Dir eine Plattform für Deine Meinungsäußerung zu geben.


luzie
17.7.2015 17:22
Kommentarlink

“Ich warte eigentlich darauf, dass er uns erklärt wie sinnvoll und toll die VDS doch sei.”

Hat er schon getan, da ging der Schuss gegen die Piraten. Im Übrigen zielt der gesamte Artikel darauf ab.

Ich würde ja sämtliche Kommentare im Netz stehen lassen. Es wird die Zeit kommen, da den Verfassern der eine oder andere Post unglaublich peinlich sein wird (oder sogar schädlich bei der Jobsuche) und das Netz vergisst nichts.
Weiterhin muss man bei solchen Posts mal auf Uhrzeit und Wochentag achten, das sagt auch so einiges.


Kritiktier
17.7.2015 17:26
Kommentarlink

Er beherzigt ja nicht mal seinen eigenen Rat: Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Klappe halten.


EinInformatiker
17.7.2015 17:32
Kommentarlink

Nuhr meint, dass er keine Zensur ausüben kann, weil er nicht die Macht dazu hat. Das ist grundsätzlich richtig. Aber umgekehrt gilt dann auch, dass die pöbelnde Masse im Internet keine echte Relevanz besitzt, weil es auch dieser an Macht fehlt.
Weder die pöbelnde Masse im Internet noch die bei Gegendemonstrationen pöbelnde Masse auf den Straßen noch anonyme linke Denunzianten stellen daher m. E. eine Gefahr dar und werden für das aktuelle System auch keine Gefahr darstellen. Die Gefahr geht von denen aus (Parteien, Verbände, Medien) die die Macht besitzen die öffentliche Meinung zu steuern und die damit die Macht haben jede abweichende Meinung auf mannigfache Weise zu zensieren. Diese selbst (also die gesellschaftlichen Kräfte die die Macht haben) haben den “zivilisatorischen Rückschritt” “in Richtung Faschismus und Mittelalter, Pogrom und Hexenverbrennung” vollzogen. Die, die ihnen im Internet und auf der Straße folgen sind nur Statisten und Trittbrettfahrer die das System jederzeit unter Kontrolle hat. Insofern hat Nuhr sich den falschen Gegner ausgesucht (was freilich verständlich ist). Das wird Nuhr in dem Moment merken, wenn er sich zu einem der Themen die unter “Nazi-Zensur” stehen abweichend äußert. Das Griechenland-Thema ist dabei recht harmlos. Aber so wie Nuhr in seinem Blog deswegen in die “Nazi”-Ecke gestellt worden sein mag, so wurden Andere vom System als Europa-Hasser bezeichnet. Man sollte übrigens nicht glauben, dass man davon kommt wenn man vom öffentlichen Meinungsdiktat abweicht, weil man ja kein “Nazi” sei.


Sten Berg
17.7.2015 18:13
Kommentarlink

@ Kritiktier

Nuhr ist dabei nur ein typischer Lehrer und meinte damit alle anderen, die alle ja nur die Funktion eines Schülers haben sollen: Ruhe im Saal, schnauze halten, still sein und nu(h)r mir zuhören. Also irgendwie sind Lehrer in einer Demokratie nicht tragbar.

Seine arrogante Selbstüberschätzung “Außer ich sind alle anderen sechs Milliarden blöd und nur ich habe recht” ist eigentlich in jedem seinem Auftritt wahrzunehmen. Seine Besucher sind wohl Nostalgiker, die mal wieder Schüler sein wollen. – Wurstsalat Hawaii trifft dabei ins Schwarze: Nuhr kann BWL und VWL nicht auseinander halten. Man würde den Unterschied ihm gerne erklären, nur ist Nuhr als Schüler nicht lernfähig und schon der Versuch wäre reine Zeitverschwendung.


Gedöns
17.7.2015 18:42
Kommentarlink

@luzie
„Es wird die Zeit kommen, da den Verfassern der eine oder andere Post unglaublich peinlich sein wird (oder sogar schädlich bei der Jobsuche) und das Netz vergisst nichts.
Weiterhin muss man bei solchen Posts mal auf Uhrzeit und Wochentag achten, das sagt auch so einiges.“//
Mehr muß man dazu gar nicht sagen außer, daß das Netz eigentlich auch alles vergessen könnte – Sie sagen es doch: auch so schon keinen Job, aber als verdient zu kurz gekommene mal die Sau raus lassen wollen (Personaler riechen das auch ohne Internet). Aber vielleicht sind ja die shitstormer ja alles Rentner, Schichtarbeiter, Australier oder gar Börsenhändler, die weltweit – also auch nachts – operieren müssen?


Gedöns
17.7.2015 18:49
Kommentarlink

@Sten Berg
„Nuhr ist dabei nur ein typischer Lehrer und meinte damit alle anderen, die alle ja nur die Funktion eines Schülers haben sollen: Ruhe im Saal, schnauze halten, still sein und nu(h)r mir zuhören. Also irgendwie sind Lehrer in einer Demokratie nicht tragbar.“//
Ah, die 68er Null Bock-Boko Haram-„werdet Bauern“-Fraktion.
Ähm, wollen Sie einen Hauptschulabschluß von mir kaufen?
https://www.danisch.de/blog/2015/07/15/ich-hab-den-beruf-verfehlt-103/


maSu
17.7.2015 19:07
Kommentarlink

Nuhrs Kommentar war unter aller Kanone. Aber deswegen sein FB-Profil vollspammen? Wozu?

Ich frage mich ohnehin, wie Regierungen, die temporär an der Macht sind, Verträge mit Dritten abschließen können, die über die eigene Legislaturperiode hinausgehen und das ohne zB eine Volksabstimmung usw.!

Welchen Sinn haben noch Wahlen, wenn eine Regierung Verträge abschließen kann, die den Handlungsspielraum der Folgeregierung gegen Null gehen lässt?


Bernd
17.7.2015 19:12
Kommentarlink

Das Problem an Dieter Nuhr ist “nur”, das er wirklich dumm ist!

Klar, die Kritiker mögen villeicht aus den falschen Gründen kritisieren, aber seine ganzen Aussagen in der FAZ strotzen nur von Infantilität. Und wenn man Erwachsen und Infantil ist, ist man nunmal pathologisch dumm.

Sorry Dieter, aber ich hab Deine Hörbücher im Auto. Dieses “Kabaret” ist obendrein nicht nur infantil, sondern auch einfältig.

Auch Dieter hat mit so vielem Recht was er sagt, aber aus was er diese Schlüsse zieht und Ableitet ist haarsträubend schlecht! Geradezu unintellektuell.

Wer einen Volker Pispers kennt, fragt sich wirklich wie ein Dieter Nuhr jemals zu seinem Ruhm gelangen konnte. Vermutlich ist ein Publikum irgendwas zwischen ZDF und RTL Zuschauer vom Niveau her und schaut grundsätzlich keine Nachrichten aka schaut Tagesschau o.ä. Dreck.

Im FAZ Artikel las ich Sätze wie: “Der Zivilisation fehlt in der Anonymität des Virtuellen ihre wichtigste Grundlage: die Haftbarkeit des Einzelnen.”

Sorry, aber dererlei Scheißhausparolen sind sowas von 1999 und gehören spätestens nach Snowden verboten oder zum Behandeln in eine Psychiatrie! Sowas zeigt mir zusätzlich zu infantilem Denken, dass man selbst keinerlei Verantwortung für seine eigenen Worte übernehmen kann.

Sonst wäre für dererlei Aussagen auch ein Dieter Nuhr Haftbar! Denn wer diese Parolen glaubt, erleidet früher oder später persönlichen Schaden.

Gerade auf solch einer Geheimdienstüberwachten Seite wie Danisch.de.


Gutartiges Geschwulst
17.7.2015 19:12
Kommentarlink

@Sten Berg: “Seine arrogante Selbstüberschätzung “Außer ich sind alle anderen sechs Milliarden blöd und nur ich habe recht” ist eigentlich in jedem seinem Auftritt wahrzunehmen.”

Haben Sie konkrete Beispiele dafür, dass Nuhr “alle anderen sechs Milliarden” für blöd hält (abgesehen davon, dass es sieben Milliarden sein müssten), oder müssen wir uns mit Ihrer Wahrnehmung begnügen?


der eine Andreas
17.7.2015 19:14
Kommentarlink

Tja, Nuhr legt den Finger in die Wunde.

Und er löscht Kommentare, u.a. auch von 3lric. Und wenn man die Kommentare liest, die stehen geblieben sind, waren die Kommentare vielleicht nicht so sachlich.


Kritiktier
17.7.2015 19:15
Kommentarlink

@Sten Berg

Wohl war. Sehr schönes Beispiel dazu:

https://www.youtube.com/watch?v=4HYg4tmJUIk

çeˈmi:

Dass auch Dialekt bedingt beides gilt, aber nur eines richtig ist… egal 🙂


Hadmut
17.7.2015 19:25
Kommentarlink

Schina und Schemie ist aber falsch. Kina und Kemie ebenso.

Es heißt eben China und Chemie, im Gaumen gesprochen.


Gutartiges Geschwulst
17.7.2015 19:37
Kommentarlink

@3lric: “Seine Aussage, war weder ironisch, sarkastisch noch im geringsten satirisch, …”

Wer sind Sie, dass SIE entscheiden könnten, ob eine Aussage ironisch ist? Auch wenn Sie es nicht begreifen, kleiner Liebling, Ihr persönlicher Geschmack ist viel zu bedeutungslos, um auch nur in die Nähe einer Allgemeingültigkeit zu gelangen.

@3lric: “… sondern eher auf “Der Grieche hat lange genug genervt” Niveau, dazu inhaltlich vollkommen falsch.”

Haben Sie so wenig auf der Latte, Baby, dass Sie Nuhr Äußerungen unterstellen müssen, die er niemals getätigt hat?
Die Antwort erübrigt sich wohl.


Gutartiges Geschwulst
17.7.2015 19:48
Kommentarlink

@der eine Andreas: “Und er löscht Kommentare, u.a. auch von 3lric.”

Nuhr löscht 3lrics Kommentare? EMPÖREND! Das ist beinahe so frevelhaft,
als betätigte er die Toiletten-Spülung.
Was bildet sich dieser Nuhr eigentlich ein?


Hadmut
17.7.2015 19:49
Kommentarlink

> Nuhr löscht 3lrics Kommentare? EMPÖREND!

Sag ich ja, Nuhr ist in einer ähnlichen Situation wie ich. Andere bilden sich ein, sie könnten über die Inhalte seines Blogs bestimmen.


luzie
17.7.2015 20:05
Kommentarlink

@Gedöns: “Sie sagen es doch: auch so schon keinen Job, aber als verdient zu kurz gekommene mal die Sau raus lassen wollen.”

Das habe ich so nicht gemeint, wahrscheinlich sind die meisten Studenten.
Ich meinte eher, wer z.B. Mittwoch, nachts um 3 nichts Besseres zu tun hat als unflätige Kommentare oder gar Morddrohungen unter einen Tweed zu setzen, hat entweder keine Freunde oder ist besoffen, wahrscheinlich eher beides. Natürlich kann auch eine Persönlichkeitsstörung in Frage kommen.

Etwas Off-Topic, aber für’s Wochenende (das wären dann die von Ihnen angesprochenen Rentner und natürlich auch Hausfrauen, die noch nicht im Internet angekommen sind:

https://www.youtube.com/watch?v=yoVE5Q2HBBo

🙂


DrMichi
17.7.2015 20:17
Kommentarlink

Wenn eine Gesellschaft ihre Komiker ernster als ihre Eliten nimmt, dann dauert alles nicht mehr lange.


Torsten
17.7.2015 20:37
Kommentarlink

Jeder filtert sich seine Wirklichkeit zurecht. Sachlich dienliche Kommentare zu herausfiltern, weil das dem eigenen Weltbild nicht passt, geschieht aus intellektueller Unredlichkeit. Daran ist die Charakterschwäche eines Bloggers zu erkennen.


Hadmut
17.7.2015 20:43
Kommentarlink

> Sachlich dienliche Kommentare zu herausfiltern, weil das dem eigenen Weltbild nicht passt, geschieht aus intellektueller Unredlichkeit. Daran ist die Charakterschwäche eines Bloggers zu erkennen.

Das ist nun wirklich ganz dummes Gerede. Denn es ist ein Unterschied, ob man etwas zur Kenntnis nimmt, oder ob man es auch veröffentlicht (und zugunsten fremden Bullshits auf die eigene Meinungsfreiheit oder künstlerische Freiheit verzichtet).

> Daran ist die Charakterschwäche eines Bloggers zu erkennen.

Du meinst, einen charakterstarken Blogger erkennt man daran, dass er sich von anderen vorschreiben lässt, wie sein Blog auszusehen hat?

Du bist ein Dummkopf.

Niemand muss sich von anderen vorschreiben lassen, was er selbst zu veröffentlichen hat. Und niemand, schon gar nicht mit Charakter, ist anderer Leute Tanzbär. Gerade das wäre nämlich Charakterschwäche.

Dein Kommentar war wirklich dumm.


Johnny
17.7.2015 20:48
Kommentarlink

Ich find’s allerdings durchaus bedenkenswert, dass sich die Zeiten verändert haben. Früher war das “Veröffentlichen” (=einer größeren Öffentlichkeit zugänglich machen) den Medien vorbehalten, ganz faktisch, weil nur sie Reichweite hatten. Die wurden entsprechend aber auch mit bestimmten Pflichten ausgestattet und mussten sich an’s Presserecht halten.
Heute kann jeder veröffentlichen, Pflichten gibt’s aber keine erweiterten.

Und zur “Zensur”: ja, Zensur ist dafür ein problematischer Begriff. Natürlich ist es keine Zensur im herkömmlichen Sinne, andererseits ist es durchaus eine Unterdrückung einer Meinung (wenn es darum geht, dass Meinungen nicht freigeschaltet / gelöscht werden, im Gegensatz zum Löschen von Beleidigungen etc pp) in einem bestimmten Medium (“Facebookseite D. Nuhr”), wo der Löscher durchaus die Macht hat. Man kann natürlich auch sagen: gut, in der Türkei darfst Du Erdogan nicht kritisieren, aber Du kannst ja einfach nach Australien fliegen und es dort tun, er hat keine absolute Macht, also ist es keine Zensur, wenn’s dir in der Türkei verboten wird.
Inhaltliche Auswahl von Kommentaren (“die Meinung gefällt mir nicht”) finde ich schäbig. Dass man ein gewisses Niveau durchaus mit Löschungen bzw Nichtfreischaltungen einhalten darf, finde ich selbstverständlich. Ich vermute, hier ging’s eher um letzteres, ersteres erlebt man ja vor allem auf den Seiten derer, die Nuhr hier angriffen.


Hadmut
17.7.2015 20:52
Kommentarlink

> Inhaltliche Auswahl von Kommentaren (“die Meinung gefällt mir nicht”) finde ich schäbig.

Wo liegt die Grenze zwischen Rotz und Meinung?


Gedöns
17.7.2015 20:51
Kommentarlink

@luzie
Aja, verstehe: gefühltes Alter 17, tatsächliches Alter 37 (ewiger Student), biologisch-geistiges Alter 67.
Die sozialen Gender wurden manchmal schon viel früher gewechselt, als es denn die Genderideologie überhaupt gibt … 😉


Johnny
17.7.2015 20:55
Kommentarlink

Die ist sicher fließend, aber doch ziemlich klein.

Gender-Fetischisten argumentieren heute gerne mit Microaggressionen, wenn sie Sachen gelöscht oder gesperrt haben wollen und es nichts zu beanstanden gibt. Da sind dann ganz normale Worte plötzlich böse, weil irgendwer sich davon verletzt fühlt.

In die Nähe dieser Leute wollen die wenigsten sich begeben. Ja, klar gibt’s sowas wie das Hausrecht auch in ‘nem Blog, aber praktisch fänd ich’s auch sehr merkwürdig, wenn man sich in einer Kneipe nur nach vorheriger Prüfung durch den Inhaber, ob ihm die Meinung denn auch politisch in den Kram passt, äußern darf.
Zwischen 100% Zustimmung und 100% Ablehnung gibt’s ja durchaus noch Platz.


Hadmut
17.7.2015 20:58
Kommentarlink

@Johnny:

> aber praktisch fänd ich’s auch sehr merkwürdig, wenn man sich in einer Kneipe nur nach vorheriger Prüfung durch den Inhaber, ob ihm die Meinung denn auch politisch in den Kram passt, äußern darf.

Eine Kneipe dient auch nicht dem Zweck der Meinungsäußerung des Wirts, und in einer Kneipe bezahlen die Leute dafür, dass sie drin sitzen.

Ein Blog dagegen dient zunächst mal der Meinungsäußerung des Inhabers, und das bedeutet nun einmal, dass der Inhalt und Darstellung wählen kann und sich das nicht von anderen vermüllen oder verunstalten lassen muss.

Niemand ist gezwungen, überhaupt Kommentare zuzulassen.


Gedöns
17.7.2015 21:04
Kommentarlink

@DrMichi
„Wenn eine Gesellschaft ihre Komiker ernster als ihre Eliten nimmt, dann dauert alles nicht mehr lange.“//
Boah, ist das von Ihnen? Ich habe da jetzt auf Schnelle auch nichts anderes gefunden:
http://suche.gmx.net/web?origin=tb_newtab_ff&q=Wenn%20eine%20Gesellschaft%20ihre%20Komiker%20ernster%20als%20ihre%20Eliten%20nimmt


Gedöns
17.7.2015 21:12
Kommentarlink

@DrMichi:
Mir fällt da auch etwas ein: Wenn der Hofnarr* hingerichtet wird …
*früher übliche Planstelle zum Ausgleich gegen die Speichellecker am Hofe


Gutartiges Geschwulst
17.7.2015 21:23
Kommentarlink

@Kritiktier: “Er beherzigt ja nicht mal seinen eigenen Rat: Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Klappe halten.”

Selbst wenn, sind Sie ja nicht gezwungen es ihm nachzumachen.


yasar
17.7.2015 21:50
Kommentarlink

@Johnny:

Du wirfst da verschieden Sachverhalte durcheinender.

In der Türkei wird durch die regierung zensiert. Das ist Tatsache

Aber daraus abzuleiten, daß hier einer deinen Senf als veröffentlichen muß ist doch hirnrissig. Und wenn jemand auf facebook Deien Kommenatre nicht zuläßt, schreibs doch einfach in Deine timeleine.


bernd
17.7.2015 22:38
Kommentarlink

luzie:

Das habe ich so nicht gemeint, wahrscheinlich sind die meisten Studenten.

So oder so: alles HONKS – Hauptschüler/Hochschüler ohne nennenswerte Kenntnisse!


Johnny
17.7.2015 22:46
Kommentarlink

@Hadmut:

> Eine Kneipe dient auch nicht dem Zweck der Meinungsäußerung des
> Wirts, und in einer Kneipe bezahlen die Leute dafür, dass sie drin
> sitzen.

die Leute, die auf einer Selbstdarstellungsseite bei Facebook lesen, “bezahlen” auch, wenn auch mit Aufmerksamkeit und Werbewirksamkeit.

> Ein Blog dagegen dient zunächst mal der Meinungsäußerung des
> Inhabers, und das bedeutet nun einmal, dass der Inhalt und
> Darstellung wählen kann und sich das nicht von anderen vermüllen
> der verunstalten lassen muss.

Vollkommen in Ordnung, ich betrachte halt das Äußern von anderen Meinungen nicht als vermüllen und verunstalten. Das darf aber natürlich jeder sehen wie er will.

@yasar:

> In der Türkei wird durch die regierung zensiert. Das ist Tatsache

Joah, keine Ahnung, ob das tatsächlich so ist, ich nahm das einfach mal als fiktives Beispiel. Die Argumentation bleibt: es ist dir nicht generell verboten, deine Meinung zu sagen, sondern nur an einem bestimmten Ort (“der Türkei”). Ja, es ist etwas stark verzerrt, aber dennoch mit ein paar Hammerschlägen passend zu machen.

> Aber daraus abzuleiten, daß hier einer deinen Senf als
> veröffentlichen muß ist doch hirnrissig. Und wenn jemand auf
> facebook Deien Kommenatre nicht zuläßt, schreibs doch einfach in
> Deine timeleine.

Niemand muss veröffentlichen. Wie gesagt, ich sehe keine jurstische Pflicht zur Veröffentlichung, nur eine intellektuelle. Wer andere Meinungen nicht aushält, den stufe ich persönlich eben irgendwo ganz weit unten ein und seine Ansichten ebenfalls — sie sind ja nicht mal stabil genug, um mit Kritik konfrontiert zu werden.
Nochmals, mir geht es nicht darum, dass man “Du bist scheiße” oder sowas nicht löschen sollte, sondern um fundierte Kritik (auch wenn sie mal polemisch wird). Alles andere finde ich unredlich. Nicht illegal, nicht strafwürdig, aber halt entblößend. So wie manche immer extrem kontroverse (oft mit Lügen durchsetzt) Videos bei YouTube reinstellen, sagen, sie wollten damit “eine Debatte entfachen” und dann die Kommentare deaktivieren.

Kontrolle über die Veröffentlichung von Meinungen ist nie gut. In keinem Zusammenhang.


Hadmut
17.7.2015 22:53
Kommentarlink

> die Leute, die auf einer Selbstdarstellungsseite bei Facebook lesen, “bezahlen” auch, wenn auch mit Aufmerksamkeit und Werbewirksamkeit.

Oh, was ein leeres Geschwätz. Wenn der Wortklang an die Stelle des Arguments treten muss.


Hannes
17.7.2015 23:03
Kommentarlink

Ach schau an, ich hatte garnicht gesehen dass Nuhr der Autor davon war. Dacht mir, dass sei mal wieder ein Redakteur, der mit dem Internet nicht umzugehen versteht.

Ich stimmte eurer – Hadmut und Dieters – Auffassung von Zensur nicht zu und der FAZ Artikel hat noch den ein oder anderen Mangel.

Das Problem mit dem Netz ist ja die paradoxe Eigenschaft einen “öffentlichen Raum” darzustellen, der aber (fast) ausschließlich von privaten Anbietern betrieben wird. An dem Punkt versagt dann das Zensutverbot, oder besser die Absicht, die dahinter steht. Ich behaupte nicht, eine einfache Lösung für das Dilemma parat zu haben, aber so einfach wie ihr euch das im Allgemeinen mit der rein staatlichen Beschränkung macht ist es einfach nicht. Bei blogs und der eigenen Facebook Seite mag das zwar noch recht eindeutig sein, wie schaut es aber aus, wenn der Plattformbetreiber eingreift? Gerade was Feminismus, Social Justice, Gender, etc. anbelangt, sollte doch schon eine Sensibilität dafür vorhanden sein, dass es bei derartigen Radikalen eindeutige Zensurbemühungen gibt.

Zu den Mängeln des Artikels; vier Absätze für “Der Zensurvorwurf ist also lächerlich.”, das hätte er sich auch sparen können, zumal er sehr wohl selbst Herr über seine eigene Facebook Seite ist und somit auch die “Macht” ausübt, die er bestreitet zu haben.

Er hat auch einen Seitenhieb auf die Anoymität im Netz mit drin, der unangebrachter nicht seien könnte. Nicht nur schreibt er unter seinem Klarnamen, er provoziert auch darunter und wundert sich dann, dass er missliebige Kommentare erhält die direkt an ihn gerichtet sind.

Gerne würde ich schreiben: Wen shitstorms interssieren, der hat einfach zuviel Zeit, aber leider zeigt z.B. der Fall von Sir Tim Hunt, dass es drastische Auswirkungen auf das reale Leben haben kann, selbst wenn es nur Lügengeschichten sind, die das Lauffeuer entfachen.

Ich muss gestehen, dass ich nicht wüsste wie ich reagieren würde wenn mich ein shitstorm betreffen würde, aber mir ist ehrlich gesagt auf meinem Kommunikationsplattformen noch nie einer untergekommen.
Das Phänomen scheint nur auf (vereinfach gesagt) social media anzutreffen zu sein und sich zudem auch nur auf deren Teilnehmer zu beschränken.


Hadmut
17.7.2015 23:44
Kommentarlink

@Hannes:

> Das Problem mit dem Netz ist ja die paradoxe Eigenschaft einen “öffentlichen Raum” darzustellen, der aber (fast) ausschließlich von privaten Anbietern betrieben wird.

Nein. Falsch.

Ein öffentlicher Raum, der von jedem betrieben werden kann, wobei die meisten aber einfach zu faul oder zu feige dazu sind, und von anderen verlangen, den für sie zu betreiben.

Wer hier anderen Zensur vorwirft, sagt damit eigentlich nur, dass er selbst nicht veröffentlicht (zu faul, zu doof, zu feige, würde keiner lesen…). Das heißt aber nicht, dass es irgendwer verbieten würde, es also Zensur gibt.


Hannes
18.7.2015 0:11
Kommentarlink

@Hadmut
So meinte ich das auch. Was man auf seiner eigenen Seite an Fremdbeiträgen zulässt, liegt selbstverständlich in der eigenen Verantwortung. Von Zensur würde ich da auch nie sprechen, aber was wenn wir uns auf einer Plattform (z.B. reddit) aufhalten und eine Gruppe ordentlich auf die Tränendrüse drückt, oder selbst schon Pöstchen innehat, mit der Folge, dass effektiv zensiert wird.

Ich hätte präzieser formulieren müssen, dass ich eurer Auffassung im Allgemeinen nicht zustimme, weil es aus meiner Sicht nicht so einfach zu verallgemeinern ist. Was eure Seiten angeht, habe ich eh nichts zu melden. 😉


Roland K.
18.7.2015 9:07
Kommentarlink

Guter Artikel von Nuhr!


Torsten
18.7.2015 10:27
Kommentarlink

Einige Egozentriker müssen ihre charakterlichen Mängel unbedingt für alle deutlich ersichtlich im Internet kundtun. Bitte sollen sie machen. So ist die Welt gewarnt vor ihnen.


ThorstenV
18.7.2015 10:28
Kommentarlink

“Oh, was ein leeres Geschwätz. Wenn der Wortklang an die Stelle des Arguments treten muss.”

Und das Sachargument hierin ist? Und zum Rest von Johnnys Beitrag nix zu sagen?

Da braucht es nichmals “Hammerschläge”. der Vergleich ist sehr gut. E. kann nur in dem Sinn zensieren, dass er erschwert, die Kritik zu finden, nicht sie total auslöschen. Das ist aber bei D. und N. genauso: wenn ich speziell eine gezielte Kritik zu einem Artikel hier schreibe, ist es natürlich für mich von viel höherem Wert, wenn der interessierte Kreis hier dies unmittelbar lesen kann, als wenn er es irgendwo im Netz erst googeln muss.

Es gibt kein “Ich kann doch gar nicht zensieren, ich habe doch keine Macht”, sondern es ist einfach eine Skalierung: ich kann soviel zensieren, wie ich Macht habe.

Glücklicherweise musst Du das alles aber gar nicht lesen oder verstehen, denn Du weißt ja schon a priori, dass es wieder Nuhr “ums stören und stänkern” geht. https://www.danisch.de/blog/2014/03/28/rechtsbeugung-im-zdf-urteil-des-bundesverfassungsgerichts/


Hadmut
18.7.2015 13:31
Kommentarlink

> Und zum Rest von Johnnys Beitrag nix zu sagen?

Nöh.

Ich bin kein Tanzbär, der zu allem tanzt, was man ihm hinwirft.


Roland (aber ein anderer)
18.7.2015 10:28
Kommentarlink

Kein guter Artikel von Nuhr. Oder glauben Sie wirklich, dass dem das ERST JETZT aufgefallen ist?


Roland (aber ein anderer)
18.7.2015 10:52
Kommentarlink

Und nun nichmal etwas länger:

@Christian: Ich sehe es auch völlig anders als Sie: Wer austeilt, muss auch einstecken können. Wir reden hier von jenem (seiner Selbstdarstellung nach) “Kabarettisten”, der anderen nahelegt, die Fresse (sic!) zu halten, wenn sie keine Ahnung haben. Es gilt hier

(1) Wie man in den Wald ruft, so schallt es eben heraus.
(2) Die Schallgeschwindigkeit ist endlich, das Echo braucht also etwas Zeit.

So sehr Nuhr Recht hat, was seinen Versuch der sachlichen Auseinandersetzung mit dem Phänomen des sog. “Shitstorms” angeht, so sehr liegt er daneben, indem er gleichzeitig demonstriert, wie sehr er mit doppeltem Maß misst. Wenn andere Kommentatoren das hier als “überheblich” bezeichnen, so denke ich, haben diese für diese Äußerungen gute Gründe.


Linkeinwerfer
18.7.2015 11:04
Kommentarlink

“Dieter Nuhr hält nicht die Fresse”:
http://www.heise.de/tp/artikel/45/45472/1.html

Habe ich ganz vergessen dass von ihm das ‘einfach mal Fresse halten wenn man keine Ahnung hat’ stammt, vermutlich das Beste was er je in seinen Komikerzeiten produziert hat.


Bob
18.7.2015 12:33
Kommentarlink

Sowohl in Artikeln als auch Kommentaren lese ich immer wieder: “du bist … ” oder “der Grieche ist … “, oder ähnliche Ausdrucksweisen. Ich finde es vollkommen verständlich, dass das den einen oder anderen ärgert, denn diese Ausdrucksweise ist übergriffig (jeder, der eine Beziehung zu einem Partner oder auch zu Freunden hat, wird das genauso schon mal erlebt haben).
Auch wenn alles, was ich sage, selbstverständlich nur meine Meinung darstellt und ein Kommentar ist, würde ich durch meine Ausdrucksweise nochmal klarstellen, dass es sich nicht um ein Fakt, um Realität, um Objektivität handelt, sondern um eine Meinung — und schon trete ich auch niemandem mehr auf die Füße und löse auch keinen Shitstorm aus.


Schwärmgeist
18.7.2015 14:21
Kommentarlink

Ich verstehe gar nicht, was an Nuhrs Äußerung so schlimm sein soll. Es ist doch offensichtlich, daß Griechenland seit Jahren nur auf Kosten der EU lebt, ohne jede Absicht, je irgendetwas zurückzuzahlen. Seit wann ist es rechts, für den kleinen deutschen Steuerzahler, Sparer und Rentner einzutreten?

Facebook und Twitter sind für das Internet, was RTL und ProSieben für das Fernsehen sind: Unterschichtenmedien. Das sind Shitstorm-Maschinen von, wohlwollend formuliert, fragwürdiger Rechtschreibung und Grammatik, die einige leider für relevant halten. An mir geht es komplett vorbei, wer da was tweetet und wen retweetet. Hab ich was verpaßt?


Schwärmgeist
18.7.2015 14:25
Kommentarlink

Ich danke dem Held der Arbeit, Hadmut Danisch, daß er uns hin und wieder in erträglichen Dosen den aktuellen Wasserstand von Twitter-Debatten aufbereitet. Aber ich will das Zeug nicht verfolgen und lesen. Ich verbringe so schon viel zuviel Zeit im Internet.


Gästle
18.7.2015 17:10
Kommentarlink

Ob man den Nuhr jetzt mag oder nicht, er hat den Nagel auf den Kopf getroffen. Wenn eine Partei nach außen irgendwelche Zusagen trifft müssen diese erfüllt werden, auch wenn sich Zusammensetzung und Standpunkt geändert haben. Sonst wären Verträge jeglicher Art hinfällig.

>Und wenn jemand auf facebook Deien Kommenatre nicht zuläßt, schreibs doch einfach in Deine timeleine.
Es geht aber mehr darum, dem Bloginhaber das bloggen zu vermiesen und und so dessen unliebsame Meinung zu unterdrücken. Entweder bleiben die Kommentare stehen, dann färbt das ab und andere Leser springen über das Stöckchen oder es wird gelöscht und man kann sich über die “Zensur” echauffieren. Vielleicht gelingt es auch ihn auf sein Niveau herunter zu ziehen und mit Erfahrung zu schlagen.
Wäre es nicht besser, über diese Entscheide weder Rechenschaft abzugelegen noch Korrespondenz zu führen?


Hadmut
18.7.2015 17:14
Kommentarlink

> Es geht aber mehr darum, dem Bloginhaber das bloggen zu vermiesen und und so dessen unliebsame Meinung zu unterdrücken. Entweder bleiben die Kommentare stehen, dann färbt das ab und andere Leser springen über das Stöckchen oder es wird gelöscht und man kann sich über die “Zensur” echauffieren. Vielleicht gelingt es auch ihn auf sein Niveau herunter zu ziehen und mit Erfahrung zu schlagen.

Das ist die Methode. Ja.


Striesen
19.7.2015 5:51
Kommentarlink

Nuhr darf nach Meinung der Shit-Stürmer keine Meinung äußern, er zensiert und ist weinerlich, weil er sich wehrt.

Bei Til Schweiger ist das natürlich ganz anders:

http://www.focus.de/kultur/videos/empathieloses-pack-til-schweiger-beschimpft-seine-facebook-fans-aber-er-hat-einen-grund-dafuer_id_4824826.html

“Schweiger hatte einen Aufruf geteilt, Hamburger Flüchtlingen zu helfen.” Sein Kommentar zum Shitstorm: “Empathieloses Pack!”


JochenH
19.7.2015 12:42
Kommentarlink

Da man hier im Blog diverse Meinungen liest, nehme ich an, dass Hadmut nur löscht, wenn grob beleidigt wird oder eben zB rechte abstruse Themen hier eingebracht werden. Normale Diskussionen werden laufen gelassen.

Genauso kann ich verstehen, dass D. Nuhr grobe Beschimpfungen löscht, vor allem, da es SEINE facebook-Seite ist. Das ist seine persönliche Privatseite und da gilt Hausrecht.

Inhaltlich hat Nuhr recht. Die Griechen treten jedes Recht mit Füßen, schaffen es aber, uns mit herunter zu ziehen in den Schlamm und dort eben die Schlacht zu schlagen. So steht das wirtschaftliche Musterland Deutschland derzeit am Pranger und wird von allen Seiten beleidigt.


Hadmut
19.7.2015 14:33
Kommentarlink

> Da man hier im Blog diverse Meinungen liest, nehme ich an, dass Hadmut nur löscht, wenn grob beleidigt wird oder eben zB rechte abstruse Themen hier eingebracht werden. Normale Diskussionen werden laufen gelassen.

Im wesentlichen. Gelöscht/geblockt werden auch

  • Kommerzieller Spam durch Bots
  • Kommentar-Ping-Pong ohne Fortschritt und offenkundiges Trollen
  • Völlig themenfremdes Zeug, Derailing, Hijacking
  • Offensichtlich rechtswidriges

JochenH
19.7.2015 15:07
Kommentarlink

@Hadmut:
ich finde den Begriff “Hausrecht” recht gut. Das hier ist dein Blog so wie der Nuhr in facebook seine Seite managt. Das heisst ihr könnt jeweils in eurer kleinen Welt tun und lassen, was ihr wollt. Da verstehe ich die Aufregung nicht, denn außerhalb dieser kleinen Welt habt ihr keine Macht, der Nuhr kann zB nur jemanden auf seiner facebook-Seite blocken, aber nicht den User für ganz facebook sperren.

Meine Kommentare sind übrigens bei politischen Seiten schon mehrfach gelöscht worden. Mein Stil ist immer gleich und ich komme ohne grobe Beleidigungen aus, vertrete aber Meinungen, die ich bereit bin, zu begründen. Bei Grünen oder Feministinnen gabs dafür direkt die Blockierung.


Schwärmgeist
19.7.2015 17:24
Kommentarlink

Wer die Zensurmühle von “Spiegel online” kennt, für den ist danisch.de doch das gelobte Land. Ich finde, Hadmut hat ein Lob dafür verdient, daß er es mit der Meinungsfreiheit sehr genau nimmt und auch gegenteilige Meinungen zuläßt, die für jede Diskussion das Salz in der Suppe sind.

Wir müssen aber bedenken, daß Hadmut verantwortlich im Sinne des Presserechts ist; das heißt, er muß dafür geradestehen, was wir hier so verzapfen. Er muß sogar theoretisch jeden Link überprüfen: Hut ab dafür, daß er sich diesem mühevollen Unterfangen stellt. Sein Blog, seine Regeln, das gilt genauso für jede Facebook-Seite, auch die von Dieter Nuhr.

In dem Zusammmenhang würde mich mal interessieren, ob Facebook die Verantwortlichkeit auf die Seitenbetreiber abwälzen kann oder nicht. Ich würde ein solches Recht begrüßen: Wo Impressum stehen muß, ab da gilt die Haftbarkeit. Man doch wordpress.com auch nicht zumuten, alles zu kontrollieren.

Kann sein, daß Hadmut mal irgendwas von mir nicht durchgelassen hat; mir fällt tatsächlich kein Beispiel ein. Und wenn, dann war es halt so. Im großen und ganzen funktioniert das hier alles sehr gut. Heute ist Sonntag, da bin ich milde gestimmt, deshalb danke nochmal an Hadmut und alle Mitstreiter hier, die häufig Interessantes und Erhellendes beizutragen haben.


Kritiktier
19.7.2015 17:34
Kommentarlink

@Gutartiges Geschwulst

Ah ja. Gut.


CountZero
19.7.2015 18:00
Kommentarlink

@EinInformatiker
> Weder die pöbelnde Masse im Internet noch die bei Gegendemonstrationen pöbelnde Masse auf den Straßen noch anonyme linke Denunzianten stellen daher m. E. eine Gefahr dar

Ich bin ziemlich sicher, dass Tim Hunt für den ersten Fall und die irgendwo bei einer Demonstration gegen Sexualisierung des Schulunterrichts (à la Tuider et al.) von Gegendemonstranten mit einer Flasche am Kopf getroffene und eine Platzwunde davongetragen habende 15-jährige für den zweiten Fall ganz anderer Meinung sind…


der eine Andreas
19.7.2015 19:07
Kommentarlink

Von Nuhr-Kritik zu einem Mimimi-Geschreibsel schafft es Hannah Beitzer auf 2 Seiten in der Süddeutschen:

http://www.sueddeutsche.de/digital/kritik-an-dieter-nuhr-wir-alle-sind-der-shitstorm-1.2572238


EinInformatiker
19.7.2015 20:47
Kommentarlink

@CountZero

Mir ging es darum, darauf hinzuweisen, daß der Pöbel bzw. die Gosse in Politik, Gesellschaft und Teilen Universität selbst Einzug gehalten hat. Die Pöbler im Internet und auf der Straße sind lediglich die Hilfstruppen des korrupten Systems. Die verrichten die Arbeit, die das System selbst (noch) nicht direkt ausführen kann. Das ist ein Unterschied zu herkömmlichen totalitären Systemen.


Schwärmgeist
19.7.2015 20:58
Kommentarlink

@der eine Andreas:

Hannah Beitzer attestiert Nuhr einen “missratenen Griechenland-Witz”. Das ist die Power-Einleitung, ab hier hat Nuhr keine Chance mehr, denn der Witz war ja “mißraten”. Wann ist ein Witz mißraten, da könnte uns doch die Chefkomikerin whothefuckis Beitzer sicherlich Rede und Antwort stehen.

Die Griechen haben sich die EU-Mitgliedschaft erschummelt; es wäre auch nicht die erste Währungsunion, aus der die Griechen ausgeschlossen würden. Die Griechen wollen eins: mein Steuergeld. Und das kann ich nicht gut finden. Griechenland ist kein funktionierender Staat, der EU eigentlich noch entfernter als der Türkei, falls das überhaupt möglich ist. Wer in Griechenland Steuern zahlt, wird ausgelacht, und das zu Recht, denn die Steuern landen bei irgendwelchen Maharadjas. Wäre ich Grieche, würde ich auch keine Steuern zahlen. Aber als Deutscher will ich so einen milliardenvernichtenden Sauhaufen wie Griechenland nicht im Währungsbund. Was fällt ein Flasche leer, abzugreife meine Steuer, eh?!


Schwärmgeist
19.7.2015 21:35
Kommentarlink

> Mir ging es darum, darauf hinzuweisen, daß der Pöbel bzw. die Gosse in Politik, Gesellschaft und Teilen Universität selbst Einzug gehalten hat. Die Pöbler im Internet und auf der Straße sind lediglich die Hilfstruppen des korrupten Systems.

Nein. Sieh Dir doch mal den Internetauftritt von grünen Politikern an. “Leser_innen” ist da nur ein Auswuchs — die stehen grundsätzlich mit Rechtschreibung und Grammatik auf Kriegsfuß. Das ist Bildungspöbel. Die sorgen schon dafür, daß an den Grundschulen die Mädchen bevorzugt werden, die alles Grüne voll dufte finden und später “Liebe Unterstrich_innen” schreiben. Das ist alles eine Mischpoke.


Schwärmgeist
19.7.2015 23:34
Kommentarlink

Die Grünen, unsere Physikexperten, dagegen ist ja Merkel noch ein Andrew Wiles. Kann ja mal passieren, daß man Gibabyte mit Gigawatt verwechselt, aber wirklich gleich mehrfach? Das offenbart fundamentales Unwissen. Hier Cem Özdemir, unser Mann aus Stambul:

https://www.youtube.com/watch?v=fhi4cvmmjBE


ThorstenV
20.7.2015 0:13
Kommentarlink

@der eine Andreas
tja, was schreiben denn die pösen FeminstInnen? Etwa das?

“Diejenigen, die sich über den “rauen Ton” beschweren, sind oft genug auch jene, die sehr daran gewöhnt sind, dass ihre Stimme gehört wird (wie z.B. Journalist_innen) und selbst bei Widerspruch ihre Relevanz nicht grundsätzlich in Frage gestellt wird”, schreibt etwa Autorin Lucie in dem feministischen Blog Kleinerdrei.

Wenn ich nur drei Zuhörer habe, wird der Shitstorm erträglich sein. Sind es Millionen, so muss ich eben damit rechen, das diese Millionen in ihrer Mehrheit auch mal nicht meiner Meinung sind und das artikulieren. Da es insgesamt viele sind und die, die am konträrsten denken auch die meiste Motivation haben, wird auch ein kleiner Prozentsatz von Leuten mit mangelhafter Kinderstube zu einer erheblich absoluten Zahl zumindest teilweise unsachlicher Kommentare führen.

Und da soll an der Hypothese, dass diese Privilegierten zwar gern die Sonnen- aber nicht die Schattenseite ihrer Berühmtheit haben wollen, a priori nix daran sein? Alles Mimimi?


ThorstenV
20.7.2015 0:37
Kommentarlink

“Ich bin kein Tanzbär, der zu allem tanzt, was man ihm hinwirft.”

Na die Pointe ist jetzt auch nicht wirklich neu.

http://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/monitor/videosextern/tausend-mal-gehoert-der-minister-wollte-sich-im-interview-nicht-aeussern-100.html


Hadmut
20.7.2015 1:25
Kommentarlink

@ThorstenV:

Es gibt Leute, die werden aus öffentlichen Mitteln bezahlt, sind vereidigt und verpflichtet, und außerdem vom Wähler gewählt und diesem gegenüber auskunftspflichtig.

Ich bin nichts von alledem.


ThorstenV
20.7.2015 1:32
Kommentarlink

@Schwärmgeist
“Ich finde, Hadmut hat ein Lob dafür verdient, daß er es mit der Meinungsfreiheit sehr genau nimmt und auch gegenteilige Meinungen zuläßt, die für jede Diskussion das Salz in der Suppe sind.”

Die konstruktive Kritik hatte auch im real existierenden Sozialismus eine feste Stellung auf die man ganz stolz war. Die Existenz von Kritik alleine sagt wenig, da braucht es schon empfindlicheres Tests. Ein möglicher ist z.B.: werden Frage auch ausdiskutiert? Da Wahrheit nicht immer auf Seiten der Einfachheit ist, ist es ansonsten nämlich oft leicht ungewünschte Ergebnisse durch Abschneiden der Diskussion zu vermeiden. Three to four lies, tops – and you win! http://www.gocomics.com/tomthedancingbug/2015/02/26


ThorstenV
20.7.2015 1:39
Kommentarlink

@JochenH
“ich finde den Begriff “Hausrecht” recht gut.”

Typischerweise hat, wer zensiert das Recht auf seiner Seite. Der mit eiserne Faust regierende Presidente schleicht sich ja nicht nachts in die Redaktionsräume der Zeitung und löscht dort Texte. Der hat eine Zensurbehörde, die nach einem Zensurgesetz vorgeht, womöglich sogar mit Einspruchsmöglichkeiten für die Zensierten und Zensurgerichten, die darüber entscheiden.


Hadmut
20.7.2015 7:33
Kommentarlink

@ThorstenV : Aber nicht jeder, der “Zensur!” schreit, hat ein Recht auf seiner Seite. Die meisten können nicht mal eine Defiition des Begriffs liefern, wonach sie betroffen wären. Bei den meisten ist das nur die Fortsetzung des Kleinkindgequengels, wenn sie von Mutti mal nicht bekommen haben, was sie wollen, und mal nicht alles nach ihren Wünschen läuft. Auffälllig ist nämlich auch, dass hier noch nie ein sinnvoller Beitrag von einem Zensurschreier kam. Meistens der Schlachtruf der Dummen. Da wo Frauen “Diskriminierung!” rufen, müssen männliche Versager eben “Zensur!” schreien.


Masi
20.7.2015 8:14
Kommentarlink

Wie hier bereits mehrfach geschrieben, war der Post von Dieter Nuhr sicherlich nicht der intellektuellsten einer. Ihn deshalb an zu greifen finde ich aber falsch. Sicher ist Volker Pispers beim politischen Kabarett nicht zu schlagen. Aber seien wir mal ehrlich, der ist was für Leute mit Grips. Es braucht aber auch Leute die das gemeine Volk unterhalten und auch diesem Klientel Stoff zum Nachdenken liefern. Ich finde den Post von Dieter Nuhr als Vergleich eigentlich sehr passend, denn er zeigt genau auf, wo die Sache hinkt, wenn der Kreditnehmer entscheiden könnte, ob er seine Schulden begleicht oder nicht.
Denkt immer dran, es müssen schließlich alle Schichten bedient werden.

Viele Grüße,

Masi


CountZero
20.7.2015 10:44
Kommentarlink

@EinInformatiker:
> Die Pöbler im Internet und auf der Straße sind lediglich die Hilfstruppen des korrupten Systems.

Okay, Zustimmung. Aber das bedeutet doch, dass sowohl die Internetshitstormer als auch die ach-so-friedlichen Gegendemonstranten sehr wohl eine Gefahr (für Einzelpersonen wie für das gesellschaftliche Klima insgesamt) sind, oder nicht? Dh. anders, als Du in deinem Post geschrieben hast (“Weder die pöbelnde Masse (…) stellen daher m. E. eine Gefahr dar”)).


Blindtrampel
20.7.2015 19:19
Kommentarlink

Naja. Wem Nuhr zu fad ist, dem sei die daily-shoah hingeworfen, ein relativ lustiger, uncorrecter podcast – nicht für jedermann geeignet, daher mit *Triggerwarnung*.

http://therightstuff.biz/tag/the-daily-shoah/

daraus, in einer Sendung wurde behauptet, das Frauen zwar die Schwulenbewegung unterstützen, aber nicht die Lesben. Als Grund wurde folgendes genannt: Frauen haben das Kümmer-Gen, das springt speziell auf das Gegreine von Babys an. Schwule imitieren diesen Sound mit ihrer nasalen Sprache, und darauf fahren die Frauen dann ab. Interessanter Gedanke, ob da was dran ist?


ThorstenV
20.7.2015 19:44
Kommentarlink

“… auskunftspflichtig.

Ich bin nichts von alledem.”

Sag ich doch. Genausowenig wie ein Minister.

Muss man also nicht unterscheiden. Minister und Blogger sind insoweit gleich zu behandeln. Wer antritt bestimmte Dinge als richtig oder falsch darzulegen, aber auf inhaltliche Fragen nichts sagt oder diese gleich wegzensiert, gibt damit Grund, dass es möglicherweise sein eigener Fehler ist, wenn das nix wird. Er hatte ja die Chance.

With mediocre power comes mediocre responsibility.


Hadmut
20.7.2015 20:58
Kommentarlink

@ThorstenV:

> Minister und Blogger sind insoweit gleich zu behandeln.

Du bist ein Dummkopf. Aus der Inanspruchnahme eines Grundrechts geht keine Auskunftspflicht gegenüber jedwedem Dritten hervor.

Such Dir jemand anderen, dem Du auf die Nerven gehst.

(Warum kommen sich eigentlich solche Leute so gut und überlegen vor, denen man schon an den Kommentaren ansieht, dass man im realen Leben mit denen nichts zu tun haben möchte? Und wieso glauben die eigentlich immer, sich die Audringlichkeiten und Penetranz erlauben zu können, gegen die sich in der Realität jeder wehren würde?

Irgendwem muss in letzter Zeit wohl ziemlich auf die Zehen steigen, denn die Zahl der Störer, Diffamierer und Trolle steigt gerade deutlich merklich an. )


ThorstenV
20.7.2015 19:53
Kommentarlink

“Aber nicht jeder …”

Platitüdenniveau zielgenau erreicht.

“Auffälllig ist nämlich auch, …”

Klar doch, auch das Recht nach gefühlten Korrelationen zu entscheidenen, was man zensiert und was nicht, ist ein Recht des Bloggers. Hat ja auch niemand zu kritisieren, wenn ich mein Bett komisch in die Wohnung stell, weil woanders die Wünschelrute ausschlägt. Mein Hausrecht.


Gutartiges Geschwulst
20.7.2015 20:00
Kommentarlink

@Masi: “Sicher ist Volker Pispers beim politischen Kabarett nicht zu schlagen. ABER SEIEN WIR DOCH MAL EHRLICH, der ist was für Leute mit Grips. Es braucht aber auch Leute die das gemeine Volk unterhalten …”

Aber seien wir mal ehrlich, Masi, ausgerechnet Sie sind so unfehlbar, dass Sie gemeingültig sagen können welcher Kabarettist nicht zu schlagen ist, welche Leute Grips haben (sofern Masi noch welchen übrig gelassen hat) und wer das gemeine Volk ist?
Aber seien wir mal ehrlich, Masi, Ihr Kommentar ist ein Festival der Selbstverherrlichung und der Dummheit.


Ingo5
26.7.2015 14:26
Kommentarlink

Der pöbelnde und hetzende Teil(!) des Kommentarbereichs hier pöbelt und hetzt gegen Pöbler und Hetzer, die einen (je nach Sichtweise echten oder vermeintlichen) Pöbler und Hetzer anpöbeln und gegen ihn hetzen. Was für ein Geniestreich Herr Danisch!

Und die ganze “Zensur”debatte ist schon seit 10 Jahren peinlich und zwar für _alle_, die sich daran beteiligen. Selbst in Kleingarten- oder Haustierforen hat sich das inzwischen herumgesprochen. Warum tun immer alle so, als wären sie erst gestern das erste Mal in ihrem Leben im Internet unterwegs gewesen?
Das wird nur noch übertroffen von den Trollen, die tatsächich anfangen wollen, die Griechenlandkrise zu erörtern.


Hadmut
26.7.2015 14:37
Kommentarlink

> Was für ein Geniestreich Herr Danisch!

Hab ich jetzt zwar nicht ganz verstanden, aber ich danke einfach mal für das Lob. 🙂


ThorstenV
26.7.2015 16:14
Kommentarlink

“Aus der Inanspruchnahme eines Grundrechts geht keine Auskunftspflicht gegenüber jedwedem Dritten hervor.”

Was hat das mit der Diskussion hier zu tun? Irgendwelche argumentativen Verbindungen? Irgendsowas wie eine zusammenhängende Argumentation hier? Logische Schlüsse?

Und was heißt hier überhaupt genau? Es ist schlechterdings unmöglich, es gibt keine denkbare Situation in der das der Fall sein kann? Es ist regelmäßig nicht der Fall? Oder was?

HD wie bekannt. Wären präzise Antworten auf konkrete Fragen erforderliche kommt stattdessen nur dicke Hose.


Hadmut
26.7.2015 16:17
Kommentarlink

> Was hat das mit der Diskussion hier zu tun? Irgendwelche argumentativen Verbindungen?

Ich habe versucht Dir zu erklären, was der Unterschied zwischen einem Blogger und einem Minister ist. Der Minister hat öffentlich-rechtliche Verpflichtungen und vertritt politisch das Volk, außerdem übt er Staatsgewalt aus, was der Blogger alles nicht macht. Der Blogger ist insbesondere kein Grundrechtsverpflichteter.

Scheint aber alles oberhalb Deines Verständnishorizonts zu liegen.

Wenn Du meinst, dass Blogger genauso wie Minister zu behandeln sind, dann kümmere Dich zuerst mal darum, dass Blogger ein Ministergehalt bekommen. Dann können wir über Pflichten von Bloggern reden.


Sten Berg
28.7.2015 8:54
Kommentarlink

@ Gutartiges Geschwulst

“Haben Sie konkrete Beispiele dafür, dass Nuhr “alle anderen sechs Milliarden” für blöd hält (abgesehen davon, dass es sieben Milliarden sein müssten), oder müssen wir uns mit Ihrer Wahrnehmung begnügen?”

Er hat es gesagt und es gehörte zu einem seiner Bühnenprogramme! Sprich er sagte es sogar mehrmals.

https://www.youtube.com/watch?v=rSYmJ1lb29o

Am Ende, etwa 57:45