Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Die Vorratsdatenspeicherung ist wieder da

Hadmut
21.3.2015 11:50

Sagt der Maas.

Jetzt muss ich mal in den Keller und gucken, wo ich die Kiste mit den alten Blog-Themen nach dem letzten Umzug hingeräumt habe. Hoffentlich hat das keinen Schimmel angesetzt, abstauben und feucht abwischen müsste man es wohl schon. Doch gut, wenn man alte Dinge manchmal aufhebt, denn so Themen wie Kryptoverbot, Pornosperre und Vorratsdatenspeicherung sind so echte Evergreens, die haben alle paar Jahre ihr Comeback. Da kann man alte Themen, die man noch irgendwo aufgehoben hat, gut nochmal verwenden. So wie bei der Sonnenfinsternis diese Woche. In Berlin keine Sonnenfinsternisbrillen mehr zu bekommen, aber ich hatte noch die von 1999. Mal sehen, ob’s da in der Politik auch wieder finster wird.

9 Kommentare (RSS-Feed)

Joe
21.3.2015 14:03
Kommentarlink

Und täglich grüßt das Murmeltier. 😉

Toller Film übrigens, wird auch bei wiederholtem Ansehen nicht schlechter.


yasar
21.3.2015 14:43
Kommentarlink

Ich habe das Gefühl daß die Frequenz immer höher wird, mit der man die Themen wiederverwurstet.


Benutzername
21.3.2015 15:30
Kommentarlink

Im Gegensatz zur Vorratsdatenspeicherung. Die wird mit jedem Aufkochen immer schlechter. Ich glaube die wollen das so oft bringen, bis alle nur noch genervt abwinken und sie dann das durchs Parlament bringen können. Während eines Fußballweltmeisterschaftsspiels. (oder EM) Wetten, daß…?

_________________
Ich brauchte keine Sonnenfinsternisbrille. Ich habe noch eine alte Schweißermaske im Keller gehabt. B)


Benutzername
21.3.2015 15:37
Kommentarlink

addendum:

Die Unterstützer springen auch gleich bei:

BGH-Präsidentin und BKA-Chef rufen nach Vorratsdatenspeicherung
http://www.heise.de/newsticker/meldung/BGH-Praesidentin-und-BKA-Chef-rufen-nach-Vorratsdatenspeicherung-2582178.html


peter
21.3.2015 19:50
Kommentarlink

Der Maas, Sozi im Schlafrock oder wie ich ihn nenne: Inkompetenz mit Brille.


Bernd Lauerbach
21.3.2015 21:54
Kommentarlink

Ins gleiche Horn stößt am heutigen Tage der SWF, der den Innenminister Lewenz in den Nachrichten bringt, jener will nun auch die VDS aber -Sinngemäß-, nicht um die Menschen im Lande abzuhören, sondern weil Islamisten das internet wie bekloppt nutzen und so einen Vorsprung haben.
Sozen halt. Die wissen, das ihre Klientel noch ein wenig einfacher gestrickt ist als der CDU Bürger.


kokoro
21.3.2015 23:55
Kommentarlink

Heute mit neuen Namen und Mailadresse.

Die VDS bedeutet enorme Mehrarbeit für Ermittler. Jeder Vermittlungsansatz muss nachgegangen werden. Nach der Halterfeststellung einer Telefonnummern müssen dann die Sozialen Netzwerke abgesucht werden. Dazu braucht man auch noch die E-Mail Adresse. Die Ergebnisse der Suche in Blogs und sonnst wo ergeben dann Aussagen aus dem Kontext gerissen. Das ergibt dann schönen Müll der als solcher nicht erkannt wird.

Nach dem Grundsatz der Ermittler das sich jeder Anfangsverdacht erhärten muss wird schon was gefunden.
Wenn Berichte hoch gereicht werden ändern sie sich auf seltsamer Weise. Das ist Polizeialttag.

Im Internet wird TOR benutzt und kann deshalb unerwähnt bleiben.

Eltern sollten dafür sorgen das ihre Kinder nie ihren richtigen Namen und Geburtsdatum eintippen.


Andy
22.3.2015 1:36
Kommentarlink

Kokoro, ne. Keine Mehrarbeit, sondern Verlagerung. Mehrarbeit ist bei der schwer ausgelasteten Kripo ohne Mehrpersonal nicht machbar. Es wird also laufen wie bei der DNS Nummer… Ein hoher Verlass auf das technische neue Wundermittel, die klassische Ermittlungsarbeit stirbt aus, Spuren bleiben liegen weil die Daten ja bestimmt was handfesteres liefern.

Wie das dann ausgehen kann sieht man an dem Fall von dem jahrelang gejagten weiblichen Phantom das bundesweit schwerste Straftaten aller Art beging, inklusive Mord an Polizisten. Am Ende stellt sich raus das die DNS zu der Frau gehört die die Wattestäbchen der Spurensicherung verpackt hat. Da sind dann jahrelang keine Ermittlungen mit den klassischen Spuren unternommen worden, man hatte ja das DNS Profil…

Prost Mahlzeit.


Andy
22.3.2015 1:40
Kommentarlink

BTW, VDS heißt doch jetzt politisch korrekter Mindestspeicherfrist. Ich befürchte das die Umbenennung reicht bei der Bevölkerung Vorbehalte auszuräumen. Ist doch toll. Da wird die Speicherfrist festgelegt auf ein Minimum. Voll der Datenschutz, alles wird gut…