Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Keiner mag die #SPD

Hadmut
7.3.2015 13:52

Kaum einer mag die SPD, diesen verlogenen, ideologisierten, feministischen, wählerbeschimpfenden, demokratiesabotierenden, besserwissenden, herablassenden, arroganten, korrupten, regierungskriminellen Sauhaufen mit Kotzbrocken wie Nahles, Schwesig und Maas an der Front, die glaubte, sie kann sich Wählerstimmen einkaufen, indem sie fleißig Geschenke auf Kosten anderer austeilt.

Aber warum nur? Ich kann mir gar nicht vorstellen, warum man die nicht mögen könnte…

46 Kommentare (RSS-Feed)

3lric
7.3.2015 13:57
Kommentarlink

Also, wenn ich mir die jüngsten Aussagen unseres Hosenazugs, bezüglich der vDL anhöre, dann mache ich mir um die alte Tante SPD keine Sorgen. Wahlsieg ist da imho fast schon garantiert – für die SPD.


Lichtecho
7.3.2015 14:17
Kommentarlink

Die SPD hat einfach keinen Respekt vor dem arbeitenden Teil der Bevölkerung. An der SPD-Spitze tummeln sich Leute, die keinerlei Erfahrung mit Erwerbsarbeit in der freien Wirtschaft haben. Daher sind ihre Gesetze abgehoben und weltfremd. Bei anderen Parteien mag das nicht anders sein, aber die haben auch nie behauptet Arbeiterpartei zu sein.


Emil
7.3.2015 14:23
Kommentarlink

> … regierungskriminellen Sauhaufen mit Kotzbrocken wie Nahles, Schwesig und
> Maas an der Front, …

Du hast den feisten Siggi vergessen, der uns sogar gegen die Mehrheit in seiner Partei mit TTIP beglücken will.

Sigmar Gabriel ändert seinen Vornamen offiziell in TTIP um
http://www.der-postillon.com/2015/03/sigmar-gabriel-andert-seinen-vornamen.html


Marcus Junge
7.3.2015 14:52
Kommentarlink

Sie haben die Fachkräfte vom Schlage einer Fahimi vergessen und das die SPD ganz vorn dabei ist sich ein neues Wahlvolk zu erschaffen, durch den Import von südländischen Schätzen und Talenten, was ja auch nötig ist, nachdem die verbohrten dt. Arbeiter einfach nicht die rote Revolution machen wollten und man diese dann irgendwann in den 60’er / 70’ern verraten hat.


JochenH
7.3.2015 15:11
Kommentarlink

Es gibt da einige Strukturprobleme, die der SPD zu schaffen machen.

1. unsympathisches Personal
Das hat am Ende die FDP gekillt, dass sie einfach mit Rösler, Westerwelle, Brüderle Leute vorne hatte, die die Leute nicht mochten. Gabriel ist kein Sypathieträger, Nahles wirkt auf Freunde von mir wie ein rotes Tuch und mir geht es so mit Fahimi, dass allein der Anblick inm Fernsehen meinem Blutdruck schadet.

2. Bürgerferne Politik
Da die Kanzlerin sich nicht so recht für Innenpolitik erwärmen kann, macht Gabriel sowas wie den Bundeskanzler fürs Innere. Nun kommen sie mit den ganzen Thmen wie Frauenquote, Gender usw. Die werden sogar durchgesetzt, nur mögen das geschätzt 70% der Menschen nicht und die wählen dann CDU. Die das mögen wählen teilweise SPD, aber auch links und grün.

Beides zusammen führt dazu, dass 25% wohl die Obergrenze sind. Wenn die CDU weniger lethargisch wäre und die Grünen neue Leute bringen würden und eine neue Partei wie zB AFD sich platzieren kann, dann kann es deutlich unter 20% gehen.


Hadmut
7.3.2015 15:20
Kommentarlink

> 1. unsympathisches Personal … Gabriel ist kein Sypathieträger, Nahles wirkt auf Freunde von mir wie ein rotes Tuch und mir geht es so mit Fahimi, dass allein der Anblick inm Fernsehen meinem Blutdruck schadet.

Ja.

Fahimi ist strunzdumm, aber Nahles ist noch weit schlimmer, die ist irgendwie in ihrem ganzen Wesen unterträglich und eine Beleidigung jedes denkenden, arbeitenden Menschen, von unerträglicher Dummheit, Aufdringlichkeit, Selbstherrlichkeit. Und dazu fett, hässlich und ihn ihrem Auftreten einfach lächerlich, abstoßend und peinlich, siehe etwa dieses Video mit ihrem Pipi-Langstrumpf-Gesang. Elefanten können besser singen.

Wer soll solche Leute eigentlich wählen?


Rino
7.3.2015 15:12
Kommentarlink

Ich bitte um Entschuldigung für OT, aber diese Dame hatte Hadmut erst vor wenigen Tagen, da ist es nicht falsch, auch die Ansicht von Akif Pirincci zu hören:

http://ef-magazin.de/2015/03/06/6524-gruen-rote-weichspuel-studentin-sieh-zu-dass-du-beim-staat-angestellt-wirst

Gruß, Rino


peter
7.3.2015 15:38
Kommentarlink

Die Sotzen können nur eins: Geld ausgeben, das sie selbst nicht erwirtschaftet haben. Deshalb passen Gender und Sozialismus auch so gut zusammen.


Manfred P.
7.3.2015 15:42
Kommentarlink

@Hadmut

Ein Bekannter hat erzählt, dass er einen aus der SPD kennt. Die haben ja nun seit Ewigkeiten eine Frauenquote bei den Jusos.

Nun soll dieser Bekanntenbekannte aus der SPD gemeint haben, dass die Nahles so unerträglich gegeifert haben soll, wenn sie nicht auf die Quotenposten gewählt wurde, dass man sie brav gewählt hat, damit man ja seine Ruhe hatte vor der.

Und so ist sie bis ganz nach oben quotiert worden.

Ich kann dafür jetzt nicht bürgen, kenne aber aus eigener Jugendsündenerfahrung ähnliche Quotenscherereien, sodass mir die Geschichte nicht komplett unglaubwürdig vorkommt.


Leon I.
7.3.2015 15:43
Kommentarlink

Die Inhalte sind schlecht:

1. Gender
2. Frauenquote
3. angebliche “refugees” alle rein
4. Islam, Sonderrechte, Islamisierung, nichts mit Islam zu tun
5. Deutsche gibt es nicht mehr
6. Hartz IV
7. Anti-Kleingewerkschafts-Gesetz
8. Selbstbedienung bei den Sozialkassen für Nichtzahler (Mütterrente etc.)

Wer setzt die Aufzählung fort?


Joe
7.3.2015 15:46
Kommentarlink

Die SPD hat einfach keinen Respekt vor dem arbeitenden Teil der Bevölkerung.

Der Fehler ist schon, daß in diesem Land überhaupt noch jemand einen Finger krumm macht. Bei 70-90 % Abschöpfung.


Leon I.
7.3.2015 15:58
Kommentarlink

9. TTIP
10. Bankenrettung (Eurokrise)


JochenH
7.3.2015 16:17
Kommentarlink

Oh Gott! Habe mir grad das Video angeschaut mit der Nahles und fast in den Bildschirm gek****! Der gesamte Auftritt, vor allem die Stimme und dann diese Selbstgerechtigkeit, das ist nicht nur schwer erträglich, sondern unzumutbar!

Der Gesang war wirklich noch schlimmer als selbst die Schlechtesten bei DSDS, sie hat da gar keinen Ton getroffen, wobei das Lied wirklich simpel ist.

Bei jeglicher Personenwahl hätte die keine Chance und ist doch Ministerin. Das Leben ist ungerecht.

Wenn irgendeine neue Partei auch nur halbwegs brauchbare Leute aufstellen würde und nicht gleich als “rechts” gebrandmarkt, könnte die SPD einpacken.


Norbert_G
7.3.2015 16:39
Kommentarlink

“Wer soll solche Leute eigentlich wählen?”

Doch, sie werden gewählt. (Und was sagt das eigentlich über die Menschen, die solche Politiker zur Macht wählen?)
Denn zwischen den herrschenden Parteien sind die Unterschiede doch nur graduell, nicht prinzipiell: alles mehr oder weniger “rotgrün versiffte” Figuren, denen das ehmalige “Volk der Dichter und Denker” (Heute wäre wohl “Gesellschaft der Richter und Henker” angemessener?) zu Macht und Wohlszand verhilft.
Die echte Opposition ist verleumdet, unterwandert, juristisch behindert. Wer heute mit der Parole “Wir lieben unsere Landsleute zuerst und vor allen anderen!” antritt, kriegt von Wähler keine Stimme, mit “Deutschland verrecke!” durchaus.

Was soll die SPD eigentlich falsch machen? Es gibt halt heute nur mehr Konkurenz unter den “vaterlandslosen” Parteien – denn in allen – ob FDP, CDU, GRÜNE etc. – ist stets genug SPD drin …


ein anderer Stefan
7.3.2015 16:58
Kommentarlink

Ist die Aufsichtsratsfrauenquote ein neues Instrument, um “verdiente” Genderistas zu versorgen? Die Professuren sind ja alle schon belegt…
Ich meine, mal ehrlich: da geht es um geschätzte 300-500 Posten in den 100 DAX-Unternehmen. Wenn das das Kernproblem der Gleichberechtigung ist, dann ist die SPD ne Arbeiterpartei. Das ist doch wohl eher ein Luxusproblem. Dass sowas überhaupt in den Nachrichten erwähnt wird und extra ein Gesetz gezimmert wird, ist schon peinlich. Ich dachte immer, in einer “marktkonformen Demokratie” regelt der Markt so was selber?


Hadmut
7.3.2015 17:05
Kommentarlink

> Ist die Aufsichtsratsfrauenquote ein neues Instrument, um “verdiente” Genderistas zu versorgen?

Ja, natürlich.

Die wissen am besten, dass das Rentensystem crasht, und bauen sich warme Nester.


petpanther
7.3.2015 17:22
Kommentarlink

Gender ist im Allgemeinen ein willkürliches Herrschaftsindtrument der Eliten.

Funktioniert über Sexualisierung von allem und jedem. Dann Kategorisierung in zu Begünstigende und zu Benachteiligende.

Geplant installiert (bedenkt man das gewisse Kreise davon schon sehr früh wussten, siehe frühe UN Women Konferenzen, UN->EU->BRD) über GG-widrigen *aktiven* also den Staat ermächtigenden willkürlich auslegbaren GG Art 3 Abs 2, abgeschottet durch eingeschleuste genderfeministische Verfassungsrichter im passenden Ressort, widerum verfassungswidrig entgegen dem Säkularisierungsgebot in der Anmassung einer Leitkultur bürokratisch eingeführt.

Damit wird jetzt die Masse in Schach gehalten und ausgebeutet. Unter gegenteiligem Narrativ.

Noch nicht gecheckt?

Das ist ein lupenreines totalitäres Rassismus-artiges Instrument, dass auch in geradezu klassischer Weise eugenische Züge hat.


petpanther
7.3.2015 17:24
Kommentarlink

… kann alles und jedem vorgeschaltet werden – “gender” – und dient zur Gelder und Pöstchenabzweigung.

Offene “legitimierte” Korruption.


michael
7.3.2015 17:27
Kommentarlink

Im deutschen Politzirkus gibt es überwiegend Zombies.

Aber wartet erst mal ab, bis Ursula von der Leyen KanzlerIn wird, ihr würdet Nahles auf Knien bitten die Nationalhymne zu singen.

Ich frage mich nur, wer wählt den so was. Aber ich frage mich nicht mehr, Hitler wurde ja von der deutschen Mehrheit auch demokratisch gewählt. Die Deutschen lassen keine Ideologie aus.


petpanther
7.3.2015 17:34
Kommentarlink

… und femifaschistin SPD Schwesig rennt auch gleich zum Rapport nach NY.

Mission accomplished. Regierung, Gesetze und Institutionen infiltriert und unter Kontrolle. Ebenso Akademia, Wirtschaft, Medien und Kultur. Kinder (künftige Generationen) werden über bewusst frühsexualisierende und identitätsverstörende Schulpläne indoktriniert und gefügig gemacht.

Das sieht ganz nach einem Crony- Linksfaschismus aus. Mit der SPD und den nunmehr bereits stürmerartig ideologischen paretinshen Stiftungen als Flagschiff.

Das alles sieht sehr intendiert und agendamässig aus.

Es wird langsam schwer Aluhüte zu unterstellen. Dafür wird es zu deutlich.


petpanther
7.3.2015 17:40
Kommentarlink

… insbesondere auch im Vorgang der Groko Absprachen.

Nichts davon im Wahlkampf. Sofort auf der Koalitionsagenda. Nach dem alten Muster des heimlichen aber bewussten Hintergehens inklusive Pöstchenzuschanzungen.

Wie gesagt, es wird langsam schwer an “Ungelenktes” zu glauben.

Wir werden allem Anschein nach ganz offen beschissen. Würde das gern widerlegt sehen, aber es riecht eher tatsächlich danach. Und das Odeur wird heftiger.


dentix07
7.3.2015 18:04
Kommentarlink

@ peter
Gender und Sozialismus passen nicht nur zusammen, Gender ist (wie Michael Klein so schön formulierte) Vulgär-Sozialismus!
Und auch auf diesen trifft zu was Maggie Thatcher schon für den Sozialismus feststellte: “Sozialismus hat das Problem, daß ihm am Ende immer das Geld anderer Leute ausgeht!”
Und das macht – auch wenn’s noch lange dauern kann – Hoffnung, denn am Ende wird Gender daran eingehen, daß es als Parasit der es ist, den Wirt (und damit sich selbst) umbringt!


EinInformatiker
7.3.2015 18:08
Kommentarlink

> Die Inhalte sind schlecht:

Die Inhalte sind links. Und das Gegenteil davon ist halt rechts. Das will keiner sein. Wieso sollte es die SPD sein wollen?


Emil
7.3.2015 18:13
Kommentarlink

Die SPD tut doch wirklich ihr bestes, um neue Wählergruppen anzusprechen:

SPD-Antrag: Landeshauptstadt München soll zum Fastenbrechen einladen

Die bayerische Landeshauptstadt München soll nach dem Willen der SPD-Stadtratsfraktion künftig offiziell zum gemeinsamen Fastenbrechen im Ramadan einladen.

http://www.focus.de/regional/muenchen/kommunen-spd-antrag-landeshauptstadt-muenchen-soll-zum-fastenbrechen-einladen_id_4522653.html

Wenn einen das (Wahl)Volk nicht mag, sucht man sich halt ein neues Volk.


die grafenburger
7.3.2015 18:29
Kommentarlink

weiß gar nicht was sie wollen, wer glaubt:

– Reich & Hysterisch
– Gauner oder doof

wäre nicht zu toppen:

Ralf StegnerVerifizierter Account ?@Ralf_Stegner

@dasstimmvieh @RolandTichy @spdde so so, wenn Sie solchen Unsinn verzapfen, sind Sie also “der Souverän”- Einbildung ist auch ne Bildung.


Halilalo
7.3.2015 19:37
Kommentarlink

Die “Arbeiterpartei” will das Streikrecht einschränken. Das ist so geil daneben, Selbstmord auf Raten.
Und die Rente mit 63 war auch nur eine Verarsche.


Gast$FF
7.3.2015 20:42
Kommentarlink

@Stefan, ein anderer:
> Ich meine, mal ehrlich: da geht es um geschätzte 300-500 Posten in den 100 DAX-Unternehmen.

Eben nicht, es geht um viel mehr. Aufsichtsratquote ist nur der Auftakt. Warum, glaubst Du wohl, wird die Verabschiedung dieses Gesetzes so dermaßen von den Protagonisten abgefeiert.


horsti
7.3.2015 20:48
Kommentarlink

Mir fällt echt nicht ein einziger Grund ein, warum die SPD wählen sollte. Sie macht so ziemlich alles falsch und die Agenda 2010 hängt ihr immer noch wie ein Mühlstein um den Hals.

Ach ja, als Dozent in der beruflichen Weiterbildung hat mich das SPD-Gesetz für “moderne Arbeitsmarktdienstleistungen” 64% meines Bruttolohns gekostet. Nach Umstellung auf eine Ausschreibungspraxis sank mein Gehalt von 50.000 Euro auf 18.000 Euro. Warum sollte ich die SPD noch wählen? Ich bin froh wenn sie sich auflöst.
Immerhin verliert sie jährlich 13.000 Mitglieder, dann gibt es diese Partei in 30 Jahren nicht mehr.


Gedöns
7.3.2015 21:27
Kommentarlink

SPD setzt Pflichtmode bei der Wahl/ Bestellung von Aufsichtsräten und Vorständen durch – zu behaupten, sich voll und ganz als Frau zu fühlen läuft nicht mehr, denn damit wird Mann entlarvt!
http://www.stern.de/lifestyle/mode/rick-owens-auf-der-fashion-week-mon-dieu-penisse-auf-dem-pariser-laufsteg-2168454.html


peter
7.3.2015 21:32
Kommentarlink

maSu
7.3.2015 22:12
Kommentarlink

Ich mag nicht nur die SPD nicht. Die GRÜNEN, LINKEN und CDU/CSU hasse ich noch mehr. Diesen ganzen “Fähnchen im Wind” Schrott hasse ich. Das sind überbezahlte Affen, die sogar zu dumm sind, sich gegenseitig zu entlausen. Die winken jeden Propaganda-Schrott durch, egal wie dumm es ist.

Achja: Frauenquote ist beschlossen. CDU/CSU und SPD waren dafür, GRÜNEN und LINKEN ging dieser Verfassungsbruch nicht weit genug, darum haben die sich enthalten.

Einsperren sollte man diesen ganzen Haufen. So lange, bis sie zumindest Artikel 1-20 auswendig aufsagen und auch erklären können. Das würde allerdings ein intellektuelles Niveau erfodern, welches diese erbärmlichen Wesen niemals erreichen werden.


Die SPD wurde und wird meistens als vermeintlich kleineres Übel gewählt. Dann ist sie nach einem Regierungswechsel genauso übel oder übler als die Konkurrenz und dann ist wieder die CDU dran mit irgendwelchen Koalitionen. Und dazwischen kommt dann sowas wie GroKo und so.


Norbert_G
8.3.2015 20:44
Kommentarlink

SPD? Wie gesagt, alle Parteien im Bundestag sind “SPD”. Aber gewählt werden sie dennoch.
Vielleicht möchten die ach-so-stolzen BRD-Demokraten mal sehen, was man in Spanien so von uns denkt?

https://www.youtube.com/watch?v=RJaZzeJx7pg

In anderen Ländern, die uns anzapfen, wird’s ähnlich sein.
Von den Polen weiß ich es aus eigener Erfahrung …


Leon
8.3.2015 21:10
Kommentarlink

“CDU/CSU und SPD …, GRÜNEN und LINKEN…”

“Einsperren sollte man diesen ganzen Haufen. ”

—————— 🙂 ——————

Eine Vorstellung, der ich mit einer gewissen Sympathie begegne.


JochenH
8.3.2015 23:38
Kommentarlink

Die vier Parteien im Bundestag machen einheitliche Politik. Es gibt ja keine echten Debatten mehr. Linksgrün würde doch die gleichen Themen machen, hätte die Frauenquote beschlossen, würde das Asylproblem vor sich herschieben, gegen Pegida hetzen, auf Wähler schimpfen usw.


Heinz
9.3.2015 9:31
Kommentarlink

> Die SPD hat einfach keinen Respekt vor dem arbeitenden Teil der Bevölkerung.

Aber die CDU, Grünen, FDP, Linken etc…

> aber die haben auch nie behauptet Arbeiterpartei zu sein.

Aber die haben alle behauptet sich für die kleinen Leute (Arbeiter) einzusetzen, was sie genauso wenig getan haben wie die SPD.

> [Dass die SPD die Bürger in den] 60’er / 70’ern verraten hat.

70er – so lange haben die schon gewartet.

> Thmen wie Frauenquote, Gender usw. Die werden sogar durchgesetzt, nur mögen das geschätzt 70% der Menschen nicht und die wählen dann CDU.

Unwissend dass die CDU Frauenquote und Gender genauso unterstützt.


Norbert_G
9.3.2015 10:19
Kommentarlink

Ein “must-see” zum Thema (falls es jemnd noch nicht kennt).
Zwar von einem Linken aber charmant:

Marc-Uwe Kling: Wer hat uns verraten?

https://www.youtube.com/watch?v=8vFL0QWxugI


Dirk S
9.3.2015 14:48
Kommentarlink

@ ein anderer Stefan

> Ist die Aufsichtsratsfrauenquote ein neues Instrument, um “verdiente” Genderistas zu versorgen?

Nein, ich würde sagen, um sich selbst nach der Politkarriere ein schnuckliges, gut dotieretes Pöstchen zu sichern. Und da bringen halt die männlichen Pöstchenjeäger aus der Politik einfach mehr mit, also benötigen Schwesig, Nahles, VdL usw. “Gesetzeshilfe”. Als wenn es um etwas anderes als gesetzlich legetimierte Korruption gehen würde.

@ Hadmut

> Die wissen am besten, dass das Rentensystem crasht, und bauen sich warme Nester.

Crashen wird das Rentensystem nicht, denn die erworbenen Ansprüche sind einkagbar. Vielmehr wird es irgendwann eine sehr schmerhafte Umstellung geben und dann wollen sich unsere Politiker vom Acker machen können. Könnte gesundheitsgefährdend für die werden.

@ michael

> Aber wartet erst mal ab, bis Ursula von der Leyen KanzlerIn wird, ihr würdet Nahles auf Knien bitten die Nationalhymne zu singen.

VdL wird nie Kanzlerin. Die ist Merkel zu populär und mächtig geworden und so hat Merkel die auf den Posten des Kriegsminister “befördert”. Da kann die nur versagen (was sie auch tut). Außerdem hasst die deutsche Presse das Militär und stellt die zuständigen Minister immer besonders ungünstig dar. Merkel weiß schon wie es geht, im Wegbeißen ist die Weltspitze.

@ Manfred P.

> Ein Bekannter hat erzählt, dass er einen aus der SPD kennt.

Angeber! 😉

> dass die Nahles so unerträglich gegeifert haben soll, wenn sie nicht auf die Quotenposten gewählt wurde, dass man sie brav gewählt hat, damit man ja seine Ruhe hatte vor der.

Ein gutes Argument gegen Frauenquoten. Und es zeigt das Wesen des Feminismus: Quengeln, schreien, meckern, geifern und füßchenstampfen. Fehlt nur noch das auf den Boden werfen und wir haben das Verhaltensreportoire eines 3-jährigen an der Schokoladentheke. Femistinnen gehören auf ihre Geschäftfähigkeit hin überprüft.

@ entix07

> Vulgär-Sozialismus

Muss das nicht “Vaginal-Sozialismus” heißen?

@ die grafenburger

> – Reich & Hysterisch

Wieso, da hat Siggi G. doch Recht gehabt. Treffender lässt sich Deutschland in 3 Worten nicht beschreiben.

@ Halilalo

> Die “Arbeiterpartei” will das Streikrecht einschränken.

Sorry, aber das ist falsch. Was Nahles einschränken will, ist die Vereinigungsfreiheit. Denn streiken können die Gewerkschaften immer noch, da findet kein Eingriff statt. Nur kannst du dich nicht mehr durch die Gewerkschaft deiner Wahl vertreten lassen. Das ist der Unterschied und sollte eine Gewerkschaft wegen dem Streikrecht vor dem BVerfG klagen, werden sie aufs Maul fallen. Auch den Gewekschaften scheint Fachpersonal zu fehlen…

@ Gast$FF

> Warum, glaubst Du wohl, wird die Verabschiedung dieses Gesetzes so dermaßen von den Protagonisten abgefeiert.

Weil sie sich ihre Pöstchen erzwungen haben. Darauf ein Piccolo und danach auf zum Tango Corrupti.

Tanzende Grüße,

Euer Dirk


Emil
9.3.2015 20:42
Kommentarlink

Ein passender Bilderwitz zu zwei Blog-Themen hier:

http://www.spiegel.de/spam/spam-fotowitz-spd-schoepft-hoffnung-a-1022482.html


Andreas
10.3.2015 13:02
Kommentarlink

@Dirk S.:”Crashen wird das Rentensystem nicht, denn die erworbenen Ansprüche sind einkagbar.”

Bwuhahahaha. Ja sicher. Einklagbar in Form von Rentenpunkten.

Was die in EUR wert sind, erfährst Du am Tag, an dem Du in den Ruhestand gehst…


Emil
10.3.2015 23:31
Kommentarlink

@Andreas
> Bwuhahahaha. Ja sicher. Einklagbar in Form von Rentenpunkten.

Eben. Was die meisten nicht verstehen, ist, das die gesetzliche Rente umlagefinanziert ist. Was die Beitragszahler einbezahlen wird nicht für sie auf die hohe Kante gelegt, sondern direkt an die Leistungsempfänger ausbezahlt. In einer alternden Gesellschaft kommen immer mehr Leistungsempfänger auf die weniger werdenden Beitragszahler.

Die Zuwanderung von “Fachkräften” (Ziegenhirten) aus Nahost und Afrika bringt in der Beziehung überhaupt nichts, denn diese Leute werden ihr Leben lang selbst Nettoempfänger staatlicher Leistungen sein, müssen also von den wenigen Beitragszahlern zusätzlich zu den Rentnern mit durchgefüttert werden. Besternfalls arbeiten sie schwarz oder verdienen ihr Geld mit Kleinkriminalität, was sie aber immer noch nicht zu Beitragszahlern macht.


Dirk S
11.3.2015 11:39
Kommentarlink

@ Andreas

> Was die in EUR wert sind, erfährst Du am Tag, an dem Du in den Ruhestand gehst…

Habe ich etwas anderes behauptet? Nein.

Behauptungsfreie Grüße,

Euer Dirk


Dirk S
11.3.2015 11:43
Kommentarlink

@ Emil

> Besternfalls arbeiten sie schwarz oder verdienen ihr Geld mit Kleinkriminalität, was sie aber immer noch nicht zu Beitragszahlern macht.

Das lässt sich ändern. In den USA musst du auch Einkommensteuer auf illegal erworbenes Einkommen zahlen. Kein Witz, es gibt ein entsprechendes Gerichtsurteil. Und das war das einzige, womit man Al Capone kriegen konnte: Steuerhinterziehung.
Mich wundert vielmehr, dass es hier noch nicht so ist…

Steuerfreie Grüße,

Euer Dirk


DarkynanMP
12.3.2015 12:42
Kommentarlink

.Leon I
15:43 7.3.2015

Wir haben hier noch so eine merkwürdige Personalie:
http://tinyurl.com/d4b5puf

Die relevanten Fakten hätte diese Mathilde mit zwei Mausklicks finden können – wenn es sie denn ernsthaft interessiert hätte.

Interessieren muß sie das zwar von Amtswegen – aber was heißt das schon bei unseren amtierenden Unverschämtheiten, von denen die aufgezählten sicher Spitzenpositionen in der Bewertung besetzen, aber beileibe keinen großen Teil des Schreckenkabinetts abbilden?

Nahles hätte dies auch interessieren müssen – aber hier wirft sich heldenhaft ein Abteilungsleiter für sie ins Wort, der wohl noch nie etwas von seinen Geschäftsgrundlagen gehört, geschweige denn, diese so verstanden hat … wie sie ausdrücklich auch in der BtDrS 7/868 ausgeführt und sogar (für die Grottenolme in der Nahrungskette also) auch noch begründet sind.

Sie ist Altenpflegerin und wer die Hintergründe dieses Gewerbes kennt, kann sich sicher denken, warum ihre Antworten – es kam ja noch eine auf abgeordnetenwatch hinzu – von ihrer Auftragsschreiberei auffallend dilatorisch ausfiel.

Tja – und irgendwann wollte abgeordnetenwatch dann auch nicht mehr und sperrte weiteres als angeblich politische Arbeit (von mir! :’) ).

Dass der Fall dahinter nacktreal ist, interessiert diese Leute mit ihren privat manchmal bemerkenswerten Ansichten, eher überhaupt nicht.
(soviel also zur plakathaft vorgetragenen Transparenz – was diese Transparenz allerdings bringen soll, wenn solche Dinger sowieso als politisch abgewunken werden, wird mir dort ohnehin niemand beantworten)


Hadmut
12.3.2015 19:10
Kommentarlink

@DarkynanMP: Bitte hier keine gekürzten URLs.


DarkynanMP
13.3.2015 0:37
Kommentarlink

Hallo Hadmut

Erstmal: Danke für deine Blogtexte! Ist schön, die zu lesen.

Ich hoffe, ich kann mir das mit ungekürzten URLs merken. Die sind ansonsten ziemlich praktisch.

Falls nicht – meinen Text einfach löschen. Meistens setze ich die ohnehin bloß ein, um zu zeigen, daß ich nicht nur dumm daherschwätze oder manches, was polemisch klingt eben doch keine Polemik ist.
Die Information ist da meistens vorher schon geflossen.