Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Die Rache für die Samenbank

Hadmut
20.8.2014 20:31

Die künstliche Gebärmutter.

Langsam denke ich doch drüber nach, mich für die Mars-Mission ohne Wiederkehr zu melden.


8 Kommentare (RSS-Feed)

Roger
20.8.2014 22:27
Kommentarlink

OK bin dabei, wo muss man(n)sich anmelden, denke als Handwerker kann ich mich nützlich machen . ^^


Zivilisationsflüchtling
21.8.2014 1:42
Kommentarlink

Ist nur die folgerichtige Entwicklung. Jeder sagt heute, die Pille habe die Frau “frei gemacht” (vom “Schicksal Schwangerschaft”), wer wagt, es anders zu sehen, kann nur religiöser Spinner sein. Dass die Entwicklung dort nicht halt machen würde, war eigentlich klar – erst die künstliche Gebärmutter macht wirklich “frei”. Endlich sind die Geschlechtsorgane dann nur noch Spaßorgane, und Kinder werden “entkorkt”. Entwindet auch die Funktionen Geburt und Elternschaft; dann kan man endlich jede Art von Sexualität gleichstellen, denn Kinder kommen aus der Dose – was hat das ganze mit Sex zu tun?


Beeblebrox
21.8.2014 12:02
Kommentarlink

Künstliche Gebärmutter in 30 Jahren?
Sorry Leute – aber das ist echt total lächerlicher Quark aus dem Gruselkabinett.

Dazu muss man sich doch nur mal die heutigen Kunstherzen ansehen – und dabei handelt es sich eigentlich nur um einen inzwischen recht gut erforschten Muskel.

In Anbetracht von knappen Spendern dürften zudem ganz andere Organe (Lunge, Nieren, Leber, …) deutlich höhere Priorität bei der Mittel- und Ressourcenvergabe genießen.


Dirk
21.8.2014 12:11
Kommentarlink

Jetzt muss nur noch die Eizellenhülle ersetzt werden und wir Männer brauchen zur Fortpflanzung keine Frauen mehr. Dann steht es Männern endlich frei, Vater zu werden, ohne auf eine Frau als “Gebärmutter” angewiesen zu sein. Keine Erpressung mehr wegen der Kinder. Echte Fortpflanzungsfreiheit für den Mann.
Und die Weiber dachten, die Männer wären so dämlich, sich durch die Reproduktionsmedizin selbst überflüssig zu machen. Nee, sie haben nicht gepeilt, dass das alles systematisch aufeinanderaufbauende Arbeiten waren, um sich von den Frauen in der Reproduktion zu befreien. Und die Eizellenhülle sollte auch kein Problem darstellen, die lässt sich, da sonst alles vorhenden ist, sicherlich leicht ersetzen.
Na, wie das wohl den Damen schmecken wird?

Befreiende Grüße,

Euer Dirk


yasar
21.8.2014 12:56
Kommentarlink

Das Thema wurde auch schon in diversen SF-Filen thematisiert. Die wenigen verbliebenen Paare, die auf “natürlichem” Wege Kinder bekamen waren da Parias. Weiß bloß nicht mehr wie der Film aus den 70ern oder 80ern hieß.


Tito
21.8.2014 13:17
Kommentarlink

Was das mit Sex zu tun hat?
Meinem Empfinden nach sprechen die Gendertussis kaum über anderes.
Egal ob’s nun um den Sexualkundeunterricht der Zwölfjährigen oder um generellere Themen geht.


Missingno.
21.8.2014 17:12
Kommentarlink

@yasar
Mir fiele spontan Gattaca ein. Aber der ist späte 90er.


Zivilisationsflüchtling
21.8.2014 18:24
Kommentarlink

Gattaca