Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Informatiker-Wohnmobil

Hadmut
19.8.2014 23:07

So ungefähr in der Art. Will ich auch haben.


16 Kommentare (RSS-Feed)

Tito
20.8.2014 8:21
Kommentarlink

Wozu haben die, auf Bild 7 und 8 zu sehen, Oszilloskope in die Wand eingelassen? Wahrscheinlich weil es so viele schöne Knöpfe gibt?!


energist
20.8.2014 9:38
Kommentarlink

@ Tito: Ich nehme an, daß das eher modernere Transceiver mit Datenübertragungseinheiten sind, siehe auch die Geräte darunter. Codan, BG oder sowas in der Richtung.


Dirk
20.8.2014 9:43
Kommentarlink

@ Hadmut

> Will ich auch haben.

Dur bist doch an einer staatlichen Uni, richtig? Dann versuch doch, dafür Forschungsgelder zu bekommen. Für Exkursionen in die Freifeld-Informatik-Forschung. Mit dem, was du (vermutlich) an Gehalt bekommst, wirst du lange darauf sparen müssen. So 40 bis 50 Jahre? 😉

@ Tito

> Wozu haben die, auf Bild 7 und 8 zu sehen, Oszilloskope in die Wand eingelassen?

Möglicherweise, um die Signale der Antennen zu messen (bzw. die Zwischenfrequenzen oder die bereits demodulierten Siganle, kommt auf die Oszilloskope an). Können aber auch wirklich die Knöpfe sein, vieleicht haben die ja einen Restposten ergattert und eingebaut. 🙂

Eingebaute Grüße,

Euer Dirk


Hadmut
20.8.2014 10:14
Kommentarlink

> Dur bist doch an einer staatlichen Uni, richtig?

Nein. Wie kommst Du denn auf die Idee?


yasar
20.8.2014 9:54
Kommentarlink

> Will ich auch haben.

Dann warte noch ein wenig und vesuche das Mädchen zu heiraten. 🙂


Manfred P.
20.8.2014 10:31
Kommentarlink

Ich würde noch ein Spektrometer einbauen, um Bodenproben zu anaylsieren. 8)


Dirk
20.8.2014 12:38
Kommentarlink

@ Hadmut

Sorry, hab ich falsch verstanden, da du da die Sache mit deiner Promotion am frustrierten köcheln hast (hattest). Sorry. Dann wirst du dir das Ding bestimmt nach ein bis zwei sparsamen Jahren leisten können. 🙂

Leistende Grüße,

Euer Dirk


thogo
20.8.2014 14:57
Kommentarlink

Ach nett aussehen tut es ja. Aber man sieht, der Vater ist ein typisches Spielkind.
Denn so ein Truck wird für die Wartung, also Technik + Rechner + Spezialequippment, schon wenigstens 2/3 der Freizeit verschlingen. Da braucht es ja schon mindestens 3 Underlinge (1x KFZ, 1x Funktechniker, 1x Admin) um das Ding längere Zeit am laufen zu halten. Für das Geld würde ich ein ständig einsatzbereites Team haben wollen das bei Bedarf einfliegt und passgenaues, funktionierendes Equipment mitbringt.
BTW, wenn ich lese das damit Kalifornien, Kanada und Europa erkundet werden soll – wie sieht ein Fahrzeug für wirklich schwer erreichbare Gegenden (Afrika, Taiga, australisches Outback) aus?


Martin
20.8.2014 15:55
Kommentarlink

Und vor allem ein paar Railguns, damit man auch Krisenherde erkunden kann 🙂


Jules
20.8.2014 16:10
Kommentarlink

Was haben Informatiker mit der Erkundung der Welt zu schaffen?


Hadmut
20.8.2014 16:20
Kommentarlink

> Was haben Informatiker mit der Erkundung der Welt zu schaffen?

Es macht ihnen Spaß.


Noob
20.8.2014 17:25
Kommentarlink

@thogo: so sieht sowas aus 😛 http://www.mz-eurasien.de/mz-etz-250/


KaRa
20.8.2014 20:27
Kommentarlink

Hallo Hadmut,

als Alternative zum gezeigten Wohnmobil, oder wenn du nicht so lange warten willst bis die Tochter heiratsfähig ist, empfehle ich dir folgende Links 😉 :

http://www.womobox.de/phpBB2/viewtopic.php?f=15&t=7812

http://img4.eurotransport.de/image-articleOpeningImage-7c505471-183456.jpg

Gruß
Karsten


wups
20.8.2014 22:57
Kommentarlink

Versuch mal für das Ding in einer einigermaßen zivilen Gegend einen Parkplatz zu finden….

Bau lieber in einen normalen Van einen Wechselrichter ein, steck den Laptop dort an und hol Dir das Futter vom Drive-In Chinesen.


Hadmut
20.8.2014 23:22
Kommentarlink

> Bau lieber in einen normalen Van einen Wechselrichter ein, steck den Laptop dort an und hol Dir das Futter vom Drive-In Chinesen.

Sowas hab ich schon gemacht.


Harald
21.8.2014 11:28
Kommentarlink

http://ourodyssey.us

Hat nicht so viele technische Spielereien, dafür aber den Praxistest der Besitzer bereits bestanden.