Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

University of California, Berkeley

Hadmut
22.2.2014 12:45

Laut Wired.com gab’s dort zum ersten mal in der Einführungsvorlesung für die Computer Science mehr Frauen als Männer. (Danke für den Link!) Na dann viel Spaß beim feministischen Programmieren und Enttechnisieren.

25 Kommentare (RSS-Feed)

Alex
22.2.2014 12:56
Kommentarlink

Ach was – den Amis geht’s im Moment nicht gut, Kalifornien ist quasi Bankrott.
Also die ganz natürliche Reaktion, dass auch Frauen sich auf Leistung einstellen und entsprechend mal was anderes als Gelaber studieren.


Emil
22.2.2014 13:01
Kommentarlink

An der UCB wurde u.a. BSD Unix entwickelt (Berkeley Software Distribution), die Mutter aller modernen Unix-Systeme. Diese glorreichen Zeiten sind nun wohl endgültig vorbei.


Hadmut
22.2.2014 13:34
Kommentarlink

UNIX ist ja totaaaal frauenausgrenzend und maskulin dominiert.

Zeigt sich ja schon daran, dass die Nutzer auf eine Nummer (UID) reduziert werden und ihre Bedürfnisse, Wünsche und Lebensmodelle nicht respektiert werden.

Außerdem ist die Existenz eines Root-Nutzers, der über die anderen herrscht, maskulin-unterdrückerisch.


Horst von Photoporst
22.2.2014 13:28
Kommentarlink

und nach einem Monat sind 70% wieder verschwunden, war bei uns auch so.


Laura Höllenreich
22.2.2014 13:53
Kommentarlink

#!/bin/ssh
unzip ; strip ; touch ; grep ; finger ; mount ; fsck ; more ; yes ; umount ; sleep

#Aufschrei
Unix ist ein Sexist!!!


Anon Ymus
22.2.2014 14:12
Kommentarlink

Danisch,
“Frauen” ist nicht gleich (!=) “Homosapiens Weibchen”

Auch wen der Artikel von das Wort “Frauen” verwendet, so haben nur mehr “Homosapiens Weibchen” das Studium angefangen.
Wie viele davon “Frauen” sind werden wir erst sehen.

Immer mehr “Homosapiens Weibchen” entscheiden sich dafür wie echte Männer zu leben was anständiges zu lernen und kraft ihrer Kompetenzen ziele zu erreichen.
Und das “Frau” sein den schwachen Weibchen zu überlassen.


yasar
22.2.2014 14:46
Kommentarlink

@Laura Höllenreich

Du hast wait und fork vergessen.

lks


m
22.2.2014 14:49
Kommentarlink

Ja, abwarten. Irgendwann wird’s schwer, dann dünnt sich das erfahrungsgemäß wieder aus.


nullplan
22.2.2014 15:05
Kommentarlink

@Anon: Du solltest in deinem Kommentar Frau durch Feministin und Homosapiens Weibchen durch Frau ersetzen, dann kommt es eher hin.


Horst von Photoporst
22.2.2014 15:40
Kommentarlink

pushd popd shebang


georgi
22.2.2014 16:02
Kommentarlink

#!/bin/ssh
cat ; date ; init ; join ; kill ; killall ; latex ; man ; patch ; pipe ; tail

#aufschrei
UNIX ist ja noch viel sexistischer, als ich dachte. Und das allerschlimmste: NO versteht UNIX nicht. Was für eine elendige sexistische KACKSCHEISSE!


Mike
22.2.2014 16:32
Kommentarlink

Ist bei mir auch so (ich studiere Wirtschaftsingenieurwesen)
Hat auch irgndwann mal der Prof gesagt, dass seit 2-3 Semestern mehr Frauen als Männer da sind.
Seiner Meinung nach hat dies einen ganz banalen Grund:
Frauen machen das bessere Abi!
Denen ihre Noten sind einfach besser, und somit kommen sie eher durchs NC Auswahlverfahren.

Entscheident ist doch auch nicht unbedingt wer was studiert,
sondern wer was danach arbeitet.
Bei meinen Kommilitonninen werden bestimmt 70% nicht als
Wirtschaftsingenierinnen arbeiten, schätz ich mal.
(Warum sie es dann studiert haben is ne andere Baustelle)


Hank
22.2.2014 16:38
Kommentarlink

Wo gings jetzt in dem Artikel um Feminismus, Quote, Verdummung oder dergleichen? Konnte ich nicht sehen.


Anon Ymus
22.2.2014 16:58
Kommentarlink

> @Anon: Du solltest in deinem Kommentar Frau durch Feministin und Homosapiens Weibchen durch Frau ersetzen, dann kommt es eher hin.

Ne eben nicht Feministen sind menschen die gleiche erfolge für “Frauen” und produktive “Homosapiens Weibchen” fordern trotz ungleicher erbrachten Leistungen durch Mitgliederinnen beider Gruppen.

Frau sein ist viel Arbeit, man muss sich aufbretzeln und um die Gefühle und Empfindungen anderer kümmern und tratschen, das alles braucht zeit zeit die Frau dann für die produktive Arbeit nicht mehr hat.

Ergo kann eine durchschnittliche Frau grundsätzlich nicht so viel Leistung bringen wie ein Mensch mit Vulva der keine Frau ist sondern eben nur ein Mensch der sein leben um seine Arbeit arangiert.

Was muss ein Männchen machen um als Frau durch zugehen, er muss sich schminken, überall rasieren, parfümieren, sich entsprechende Kleidung zulegen, etc…
Was muss ein Weibchen machen um als Man durch zugehen, so gut wir gar nichts, nur die passende Kleidung.
Ernsthaft Vergleich mal den Aufwand sich nach den aktuellen Normen von Man und Frau zu verkleiden.

Das kulturell konstruierte Bild von “Frau Sein” ist im Prinzip ein parfümiertes ganztags-modell das ist schon ein Job für sich.
Und jetzt wird erwartet das diese Menschen nebenbei noch so viel Leistung bringen wie ein voll zeit Job verlangt.
Sorry aber das geht einfach nicht, der Tag hat nur 24h.

Hingegen reicht es bei einem man wen er sich 1x die Woche badet und nicht mit vollkommen verdreckter Kleidung zur Arbeit erscheint.

Ist doch offensichtlich wer mehr zeit für Arbeit und somit Karriere hat.

Wen ein Mensch erfolgreich sein will miss er (sofern er nicht ein Genie ist) sich volle Pulle auf die Arbeit stürzen da ist Keien zeit für work life Balance oder tratschen oder hübsch anziehen und 100 Schuhe kaufen.

Das Problem ist das Menschen die “Frau” sein wollen und die dafür notwendige Zeit aufbringen und dadurch nicht mehr soviel zeit für Arbeit haben wie andere Menschen und sich dann darüber aufregen das die Arbeitswelt so gestrickt ist das sie ohne voll Einsatz ihrer zeit nicht nach oben kommen.

Einfach mal das Frau sein sein lassen und sich wie ein Durchschnittlicher Man auf die Arbeit stürzten, dann geht es auch mit der Karriere voran wie bei einem man.

Anon


Anon Ymus
22.2.2014 17:12
Kommentarlink

PS: um mal den unterschied bildlich zu verdeutlichen:
http://blog.asiantown.net/-/12612/morning-man-vs–woman
http://joyreactor.com/post/436840
http://www.dailyfailcenter.com/24468

“Frau” sein ist harte Arbeit, und wer kann schon 2 voll zeit Jobs auf die Dauer durchziehen.
Früher oder später wird einer der beiden dran leiden, entweder man gibt das Frau sein auf oder die Karriere.


Hadmut
22.2.2014 18:55
Kommentarlink

@AnonYmus: Kann ich jetzt nicht bestätigen. Ich brauch morgens auch länger, obwohl ich mich auch nicht Schminke. Aber das, was ich tue, tue ich in Ruhe und mit Bedacht.


Horst von Photoporst
22.2.2014 18:52
Kommentarlink

for ((;;))
do
eject
sleep 1
eject -t
sleep 1
done


Marc
22.2.2014 19:12
Kommentarlink

Ich wollte dich ja eigentlich dissen, Hadmut, weil du so pessimistisch bist ob dieser an sich doch guten Nachricht (mehr Frauen in der Informatik).

Dann habe ich den Artikel gelesen. “The increased number of women in computer science courses at both schools are credited to big changes in the curriculum.” Ein Trauerspiel.


Andy
22.2.2014 20:03
Kommentarlink

Hank, der beängstigende Faktor an dieser Geschichte ist IMO genau der Satz den Marc vor mir gequotet hat. Der Lehrplan ist schon mit weitreichenden Änderungen versehen. Vermutlich führen die bald auch noch das wobblebit ein das sich nicht emtscheiden kann obs 0 oder 1 ist…


flippah
22.2.2014 22:03
Kommentarlink

An sich ist mE überhaupt nichts gegen Frauen in der Informatik zu sagen. Viele meiner Kollegen sind Frauen und sie machen super Arbeit.

Zum Problem wird es nur dann, wenn man glaubt, man müsse wegen solch eines Popanzes wie dem Frauenanteil irgendwelche Änderungen zum schlechteren durchführen.


O.
23.2.2014 0:37
Kommentarlink

@Marc: >>Dann habe ich den Artikel gelesen. “The increased number of women in computer science courses at both schools are credited to big changes in the curriculum.” Ein Trauerspiel.<<

Oh je, ja, ein Trauerspiel.

Dann gilt also "Computer für Dummies" und "Computer für Frauen" bald als synonym?
Ob das dann wirklich die Einstellungschancen verbessert?!


Dummerjan
23.2.2014 2:01
Kommentarlink

“The course is designed to introduce the concepts of computer science to those not majoring in the subject. “


heinz456
23.2.2014 11:19
Kommentarlink

Dummerjan bringt es doch auf den Punkt – es geht hier gar nicht um Informatiker(innen). Und für die Hörer ist entsprechend ein Kernkurrikulum aus der Informatik schlicht und ergreifend die falsche Wahl (ähnlich wie auch bspw. “Informatik für BWLer/SoWis/etc.” in Deutschland).


Ismanix
23.2.2014 11:51
Kommentarlink

Zitat: “UNIX ist ja totaaaal frauenausgrenzend”

Das kann man sich phonetisch so zusammenreimen (im feministischen Sinn):

“You’re nix”

Daraus konstruktuiert man dann ein heteronamatives “Du bist nichts” und schon ist man Opfer der patriacharlischen Unterdrückung und #aufkreischt etwas von ‘Femix’, dem ultimativen Betriebssystem für Frauen.

Eine Lachnummer für Luftikussinnen …


hank
24.2.2014 15:38
Kommentarlink

@Andy: in eine Änderung des Lehrplans eine Verdummung hineinzuinterpretieren ist schon reichlich gewagt.