Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Erpressung: Wieviele Zwangsspitzel und Saboteure sitzen in der Politik?

Hadmut
21.2.2014 9:54

Mal ein anderer Blickwinkel auf den Fall Edathy und die Kinderpornographie, den die Presse bisher auch völlig übersehen hat.

Alle ab und an geht mal ein Politiker wegen Kinderpornographie hoch. Edathy ist so ein schönes Beispiel. Obwohl man noch nicht mal konkrete Straftaten gegen ihn in der Hand hat, ist der raus, erledigt, ruiniert. Siehe auch den Fall Tauss.

Was aber, wenn die Edathy nur mal so zur Machtdemonstration haben hochgehen lassen?

Immerhin werden so manche Konsumenten von ausländischen Ermittlern geschnappt, Edathy ja in Kanada. Unwahrscheinlich, dass da vor internationalen Verwicklungen nicht auch noch ein Geheimdienst die Finger drin hat und Ja oder Nein zur Weitergabe sagt.

Ich bin gerade auf diesen Artikel gestolpert. Ein amerikanischer Kadett bandelt – absichtlich oder versehentlich – mit einer 13-jährigen erotisch per E-Mail an. Er wird ertappt und dann vom amerikanischen Militärgeheimdienst erpresst. Er soll seine Kameraden ausspionieren. Wie damals bei der Stasi.

Überlegung 1: Alle rätseln gerade, von wem Edathy den Hinweis auf Ermittlungen gehabt haben könnte. Vielleicht von gar niemandem aus Deutschland. Vielleicht hatten sie ihn vorher erpressen wollen, er hat nicht mitgemacht, und deshalb gewusst, dass es einen Hinweis an die deutsche Polizei geben wird. Würde manches erklären.

Überlegung 2: Wenn die schon ihre eigenen Militärkadetten erpressen, schrecken sie vor Poltikern in anderen Ländern auch nicht zurück. Und Edathys Hinrichtung wäre da sicherlich ein feines Druckmittel. Eine interessante Frage wäre, wieviele Kinderpornokonsumenten, Steuerhinterzieher usw. eigentlich in der Politik sitzen, die erfolgreich erpresst werden, zu was auch immer?

23 Kommentare (RSS-Feed)

sebastian
21.2.2014 10:25
Kommentarlink

Anscheinend wird vergessen das der Typ im NSU Ausschuss war. Das ist auch so eine Räuberpistole.


ein anderer Stefan
21.2.2014 10:32
Kommentarlink

Das passt zu der Aussage mancher Insider, die berichten, dass die USA in entsprechenden Verhandlungen, wenn es nicht nach ihren Wünschen läuft, damit drohen, Geheimdienstmaterial auszupacken – da wird es sicher nicht um die Mitgliedschaft im Dackelzüchterverein gehen…


Hadmut
21.2.2014 10:46
Kommentarlink

@andererStefan:

Was dann auch einen Hinweis darauf gibt, wie das besagte „Geheimdienstmaterial” aussehen könnte, mit dem man die Leute erpresst.

Würde ich gar nicht mal für ausgeschlossen halten, dass man Leute sogar explizit mit Kinderpornographie, Steuersparmethoden usw. anfüttert, um sie hinterher erpressen zu können.


JIM
21.2.2014 10:44
Kommentarlink

Zu Überlegung 1: Edathy versucht sich ja so schon als Opfer darzustellen. Gäbe es da einen Erpressungsversuch, hätte er ihn wahrscheinlich schon bekannt gemacht. Zu verlieren hat er eigentlich nichts mehr, es sei denn die Erpresser dohen mit Beweisen für echte Kipo.
Zu Überlegung 2: Das können wir nicht wissen und spekulieren bringen uns da keine echte Erkenntnis. Wann ist zum letzten mal ein solcher Fall publik geworden? Ein kleiner Prozentsatz müsste eigentlich immer ans Licht kommen. Beim Lebenslauf unserer Kanlerin, dem Ausscheiden aller ihrer Rivalen und der vielzahl ihrer eher ungewöhnlichen Entscheidungen kommt man allerdings schon mal ins grübeln.


anonKlaus
21.2.2014 12:19
Kommentarlink

Der Lavabit-Gründer (Snowdens Emailprovider) stößt ins gleiche Horn.
Die offensichtliche GeStaPo, die den Vater morgens abholen, würden zu viel “Reibung” in der “modernen” Gesellschaft verursachen und sie demaskieren. Man muss die Schäfchen also auf eine andere Art auf Kurs halten. Die Idee der weltumspannenden Schattenregierung ist jetzt ein Damoklesschwert über allen Köpfen in Führungspositionen zu plazieren.

http://www.youtube.com/watch?v=49J–fgJEZY (ab etwa 7:00)

JE Hoovers Praktiken werden auf den neusten Stand gebracht sozusagen.


sammler
21.2.2014 13:27
Kommentarlink

Ich weiß nicht wie jemand zu einem anderen Schluss kommt.
Wenn die NSA 20 Jahre Telefone Abhört ist ein Großteil der Bevölkerung erpressbar denn wer merkt sich schon was er jedes mal sagt.

Wenn ich höre wie ein Politiker die USA besonders lobt ist er in meinen Augen ein gekaufter. Die deutschen Gewerkschaften wurden mit CIA Geldern aufgebaut.

Wessen Brot ich es …


Stephan Fleischhauer
21.2.2014 13:56
Kommentarlink

Ich würde auch nicht ausschließen, dass er von deutschen Geheimdiensten erpresst wurde. Die haben sich das Kompromat denn evtl. bei den ausländischen Kollegen geholt.


Stephan Fleischhauer
21.2.2014 13:59
Kommentarlink

Könnte mir jedenfalls vorstellen, dass der BND sich von Edathy im NSU-Ausschuss eine andere Linie gewünscht hätte.


beeblebrox
21.2.2014 14:09
Kommentarlink

“Was aber, wenn die Edathy nur mal so zur Machtdemonstration haben hochgehen lassen?”

Durchaus denkbar. Was früher mal Homosexualität (Kiesling Affäre) war um Leute nachhaltig zu diskreditieren sind heute neben Vergewaltigungsvorwürfen, pädophile Neigungen und Kinderpornos.
Die Fragen die sich im Fall Edathy stellen sind:
Wem nutzt sein Niedergang?
Ist er den Geheimdienstlern (BND, Verfassungsschutz, …) zu sehr auf die Pelle gerückt?
Wollte man ihn auf alle Fälle für ein wichtiges Amt verhindern?

Wie falsch auch die westdeutschen Geheimdienstler spielen wurde ja damals schon mit dem Sturz Brandt’s deutlich. Ich denke seitdem haben die ihre Methoden deutlich verfeinert.

Bezeichnend ist auch, wie erfolgreich sich einige Politiker gegen Gesetze für mehr Transparenz zur Wehr setzen. Sehr interessant hierzu auch die Ausführungen Siegfried Kauders zum Thema Abgeordnetenbestechung http://www.youtube.com/watch?v=JA1AWIq7pMg


O.
21.2.2014 21:17
Kommentarlink

Es muss ja nicht immer gleich so groß ausfallen…
…einem soliden Abgeordneten, der auch noch das Bild als super-sauber abgibt, als moralischer Saubermann, und dann kommt raus, er hat ein oder mehrere Affären neben seiner Ehegattin, obwohl er sonst immer für Monogamie plädiert und Sauberkeit und Ordnung…
…so ein Familienheld halt…
… das muss nicht an die große Glocke gehängt werden, aber wenn der dann ne Mail bekommt, in der das mal dezent erwähnt wird, daß sowas ja raus kommen könnte, dann war’s das mit Family, Kindern, gemeinsam im haus mit Swimmingpool.
Dann kommt Scheidungsanwalt und langes Prozessieren und womöglich Hartz-IV bis ans lebensende…
…da kann man dann schon mal für Sache stimmen, die man eigentlich scheisse findet…


Hadmut
21.2.2014 21:20
Kommentarlink

@O.: Du meinst, so wie in den ganzen schlechten Krimis, wo dann irgendwer so ein Kuvert bekommt, mit Fotos drin, wo man mit der hübschen Blondine so in flagranti…


Herrmann
21.2.2014 22:27
Kommentarlink

Und warum sollte man gerade Edathy erpressen?

Der Typ ist nicht gerade ein Prediger von Freiheit des Individuums gegenüber dem staatlichen Leviathan, sondern hat bis dato jede einzelne Aushorch-Aktion durchgewunken und äußerst aggressiv verteidigt.

http://www.xtranews.de/2010/04/08/sebastian-edathy-mdb-und-sein-sinn-fuer-die-wichtigen-dinge/
Okay, wer von euch hat dem Edathy damals die Travel-Pussy bestellt? Der Mann steht doch auf ganz andere Sachen!


O.
22.2.2014 0:25
Kommentarlink

@Hadmut: Ja, in schlechten Krimis, oder in schlechter Realität…
…kann ich mir jedenfalls gut vorstellen, daß sowas ein geeignetes Mittel ist. Bei Singles wird die masche mit den Affären kaum funktionieren… und *was* DIE sich aussuchen, das wissen DIE bestimmt eh auch.

Man kann ja auch statt mit etwas zu drohen, “nette Angebote” machen…


O.
22.2.2014 0:28
Kommentarlink

@Herrmann: Naja, daß man Edathy erpresst hat, denke ich nicht.
Eher mal ein Zeichen setzen…
“Sowas kann EUCH auch passieren, wenn ihr bei xyz falsch abstimmt…”

Apropos Kipo… von der leyen soll solche ja damals im Bundestag vorgeführt haben, als es um die Stoppschilder ging…
…wieso wurde die noch nicht angezeigt?


Stephan Fleischhauer
22.2.2014 0:49
Kommentarlink

Gegen eine Erpressung spricht allerdings der Gesamtkontext der Ermittlungen. Da gab es ja angeblich einen großen Datensatz aus den kanadischen Ermittlungen, das dem BKA zugeführt wurde, um wiederum die involvierten Deutschen zu ermitteln. (http://www.youtube.com/watch?v=l8-O5uot-Yk) Sowas würde man wohl kaum einfädeln, um der Einzelperson Edathy ans Bein zu pinkeln.


Joe
22.2.2014 12:45
Kommentarlink

Würde ich gar nicht mal für ausgeschlossen halten, dass man Leute sogar explizit mit Kinderpornographie, Steuersparmethoden usw. anfüttert, um sie hinterher erpressen zu können.

Um da oben z. B. bei der EU mitspielen zu können, braucht man ja erstmal ein Netzwerk, also Beziehungen zu den passenden Politikern. Das heißt entweder man trifft sich mit denen auch mal öfter in den exklusiven Kinderbordellen oder man wird halt beim Postengeschacher übergangen. Und die Quotenfrauen haben ihre Lesbenclubs mit Homosex als Initiationsritus.

Die ganze Kaste ist spätrömisch-dekadent-pervers-geisteskrank. Der da vorher Stop sagt, schafft erst gar nicht den Aufstieg.


Steffen
22.2.2014 15:30
Kommentarlink

ich denke eher, dass da noch was anderes im Hintergrund läuft, von dem gar niemand weiß.

Denn das passt alles nicht zusammen. Dieser Edathy hat sich nicht gerade als Freiheitskämpfer aufgespielt. Müsste also der herrschenden Kaste genehm sein. Und trotzdem ist das mit den Kinderpornos rausgekommen und es hat sich niemand vor ihn gestellt. Er selbst scheint sich in diese Rolle als Dreckschwein eingefügt zu haben. Er sieht also keine Chance, aus dieser Mühle herauszukommen.

Also muss es irgendeine andere Sache gegeben haben, die der Edathy getan hat, von der wir nichts wissen und die den herrschenden nicht passt. Wo der Edathy evtl. selbst sozusagen “einsieht”, dass er gegen seine Herren und damit gegen sich selbst und somit “falsch” gehandelt hat.

Oder man will, dass Edathy ein bisschen aus dem Rampenlicht kommt. Denn er ist im NSU-Ausschuss und es könnte sein, dass er dabei irgendwelchen Gruppierungen zu bekannt wird, sein Name ist leicht zu merken und es könnte sein, dass er gesellschaftlich in eine bestimmte Rolle gedrängt werden würde. Also richtet man ihn öffentlich und damit kann er dann, nachdem der Skandal aufgekocht ist und sich wieder abgekühlt hat (dazu gibts Olympia und die Ukraine), in den Hintergrund treten. Keiner fragt dann mehr nach ihm (ist ein verurteilter Kinderschänder – mit dem will keiner was zu tun haben) und damit kann er in Ruhe seiner Tätigkeit nachgehen und evtl. selbst irgendwelche Fäden für BND, BKA, CIA, NSA ziehen.

@Stephan Fleischhauer: das mag sein, dass der Gesamtkontext der Ermittlungen gegen eine Erpressung spricht. Allerdings weiß man ja nicht, was da vorher gelaufen ist. Vielleicht haben sie Edathy vorher schon rausgefischt und dann offiziell die Daten ans BKA gegeben, sozusagen als “Beifang”. Oder umgekehrt: Man hat den Datensatz ans BKA gegeben und die haben pflichtgemäß den Edathy an ihre Vorgesetzten bei der CIA/NSA usw. geliefert.


Steffen
22.2.2014 15:44
Kommentarlink

oder dieser Edathy ist einfach nur ein Kollateralschaden, bei einer Aktion mit dem Ziel, den Friedrich loszuwerden.

Denn das ganze ging ja schon Ende letzten Jahres los, als es zu den Koalitionsverhandlungen kam. Ich denke, dass sie damals schon nicht mehr wollten, dass Friedrich Innenminister bleibt und dass sie ihn entweder ganz loswerden wollen oder in die Bedeutungslosigkeit versinken lassen wollten.

Also streuen sie das ein, dass der Edathy erstens einen höheren Posten kriegen soll und zweitens die Kinderporno-Geschichte. Friedrich (sowieso nicht der hellste…) merkt das, macht genau die Aktion die vorausgesehen wird (labert hinter den Kulissen mit der SPD) und alles ist so, wie man es will.
Allerdings drückt der Seehofer den Ministerposten durch und man muss erstmal abwarten, bis diese Regierung einigermaßen in ruhiges Fahrwasser kommt.
Und zu Olympia, wenn der blöde Mob eh abgelenkt ist, lässt man das Ding hochgehen und hat den Friedrich entsorgt.

Edathy weiß, dass er keine Chance hat und will sowieso aus dem Rampenlicht, weil das mit dem NSU-Ausschuss ist ja auch so eine Gratwanderung zwischen Nazis und Linken (macht man was pro-Nazis, kriegt man von den Linken eins ab; macht man was gegen die Nazis, kriegt man eins von der CDU/CSU und den Nazis ab), also zieht man sich zurück, macht evtl. einen Geheimjob weiter, von dem niemand weiß und hat seine Ruhe bzw. zieht die Fäden im Hintergrund.

Ist irgendwie einfacher und plausibler.


O.
22.2.2014 22:47
Kommentarlink

Was ist denn eigentlich aus Strauß-Kahn geworden?
Gab es da einen Prozess gegen ihn?
Das letzte, was ich da noch in Erinnerung habe, ist, daß er ungerechtfertigt verdächtigt wurde.
Die Sache kam mir damals auch völlig konstruiert vor…


O.
23.2.2014 3:00
Kommentarlink

Herrmann
23.2.2014 13:52
Kommentarlink

Bürgerlicher Skandal gleich Selbstverschulden, siehe Schavan und Guttenplag.
Sozn-Skandal gleich Verschwörung der Geheimdienste. Armer aufrechter Edathy.


foerder-lehrkraft
23.2.2014 22:17
Kommentarlink

Habe folgendes Drehbuch anzubieten für einen Polit-Thriller:
Waehrend der Koalitionsverhandlungen zur grossen Koalition wird die Sozi-Partei erpresst mit dem geheimen KiPo-Skandal
eines hochrangigen Sozi-Kaders. Sie sollen sich nicht so zieren, sondern sofort unterschreiben. Bei sofortigen Neuwahlen wuerden die Sozis schlecht aussehen mit diesem KiPo-Skandal an der Backe.
Also unterschreiben sie erst mal die Koalition und beseitigen dann alle Datentraeger.
Nun seien sie nicht mehr erpressbar — glauben sie aber nur. Schon wird die Wohnung durchsucht nach Disketten, Steuer-CDs und ausgedruckten Kinder-Bildern. Der Skandal steht in allen Zeitungen.
Als Rache wird nun der Erpresser oeffentlich gemacht, allerdings nur als formal rechtswidriger Informant, der auf dem kurzen Dienstweg das Beste wollte fuer die Sozis.
Volltreffer, versenkt, d. h. also Ruecktritt des rechtswidrigen Informanten.
Nun hat die Koalitionspartei einen Informanten-Skandal an der Backe und sieht ihrerseits nicht gut aus für eine eventuelle Neuwahl.

Koalitionskrieg also 1:1.

Da wird es Zeit für einen Friedens-Schluss mit folgender Koalitionsvereinbarung:
– Kinderfotogesetz: Fotografien von Kindern unter 18 sind dem Jugendamt vorzulegen zwecks Unbedenklichkeitsbescheinigung. Andernfalls ist der Besitz verboten.
– Informantengesetz: Informationen ueber Kinderfoto-Verstoesse duerfen weiterhin gemeldet werden, dann aber gleichzeitig auch an das Jugendamt.
– Nichtangriffspakt bezgl. Polit-Erpressungen, also wirksame Immunitaet fuer je 499 hochrangige Kader der Koalitionsparteien …


Niko
6.3.2014 12:45
Kommentarlink

Hier ein sehr guter Artikel zum Fall Edathy in der Zeit, von einem Bundesrichter:
http://www.zeit.de/2014/10/staatsanwaltschaft-fall-edathy