Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Krieg der Ideologen gegen die Ideologen

Hadmut
12.2.2014 21:39

Jetzt geht’s rund: In Frankreich gehen die Religiösen und die Gender-Spinner aufeinander los.

Siehe DIE WELT.

Rechte, Katholiken, Muslime laufen Sturm gegen die dort aufgezwungene Gender-Sichtweise. Sie setzen da jetzt etwa 30 Bibliotheken unter Druck, um Lehrmaterial aus deren Beständen entfernen zu lassen, das nicht deren Moralvorstellungen entspricht.

Schrecklich.

Ich weiß nicht, welche der beiden Seiten ich schlimmer finden soll. Was daran liegt, dass sich die beiden Seiten eigentlich ziemlich gleichen.

Ich finde es absolut unvertretbar, wenn jemand durch Druck versucht, alles rauszudrängen, was nicht den eigenen Moralvorstellungen entspricht. Dann müssten wir bald alles außer dem Koran rauswerfen. Aber das machen ja auch die Gender Studies. Gender ist auch nichts anderes als eine religiöse Moralvorstellung mit Alleinwahrheitsanspruch.

Ich halte die Methoden beider Seiten für unerträglich. Der Witz an der Sache ist aber, dass sie sich – von der Richtung mal abgesehen – erstaunlich gleichen und ähnlich sind. Beide verbreiten die Lehre ihrer jeweiligen Propheten und wollen alles niederwalzen, was dem nicht entspricht.

Es hat allerdings durchaus seinen Reiz, dass die Gender-Mafia mal mit ihren eigenen Methoden konfrontiert werden, und auch, dass sie da mal von einer aggressiven Mehrheit angegriffen werden, so wie sie das selbst getan haben (ich erinnere da mal an die extra zu Sitzungen der Piratenpartei angereisten Pöbeltruppen der Genderisten, die da auch mit „Kackscheiße!”-Schreien alles unterdrücken und rauswerfen wollten, was nicht deren Moralvorstellungen entspricht.

Den Kampf anzusehen wird interessant und unterhaltsam.

Was danach kommt wird aber grausam und entsetzlich – egal wer gewinnt. Denn wer gewinnt, wird dann nicht aufhören, sondern weitermachen.

14 Kommentare (RSS-Feed)

Fx
12.2.2014 21:57
Kommentarlink

Ich frage mich, ob das wirklich nur “Katholische und muslimische Extremisten” sind. Mag sein, dass es auf diese Aktivisten zutrifft, aber sicher nicht auf die Masse der französischen Gender-Gengner, von denen man inzwischen weiß, dass es Millionen sind. Ich bin bei der Einschätzung dieser Protestbewegung etwas unsicher, v.a. weil man es von den Mainstream-Medien zur Genüge kennt, dass sie Gender- und Feminismus-Kritiker pauschal in eine rechte Schmuddelecke stellen. Andererseits habe ich auch die Anfänge der deutschen Maskulisten-Szene erlebt, wo sich erst mal Erzkonservative und Radikale besonders hervor taten. Inzwischen hat sich das aber deutlich geändert und es führen größtenteils sehr vernünftige Leute das Wort. Deswegen sehe ich auch Deine Befürchtung bezüglich der französischen Gendergegner relativ gelassen.


@Danisch (((“Was danach kommt wird aber grausam und entsetzlich – egal wer gewinnt. Denn wer gewinnt, wird dann nicht aufhören, sondern weitermachen. “)))

Wer gewinnt, zeichnet sich in den USA ab.

Männerrechte sind schwächer als Frauenrechte sind schwächer als Schwarzenrechte sind schwächer als Muslimrechte.


Firefly
12.2.2014 23:07
Kommentarlink

Ich seh das ähnlich wie Fx. In Frankreich gibt es ja immerhin eine lebhafte Protestbewegung. Die sind, schon mal angesichts der mobilisierten Masse, sicher nicht alle katholisch, Rechte oder Moslems. Vielleicht schreien die am lautesten, aber wenn man sich von Protestteilnehmern geäußerte Meinungen anhört (es gab da schon Beiträge, in denen nicht nur merkwürdige Randgestalten gezielt zusammengeschnitten wurden), kann man durchaus auch Vernünftiges hören. In Deutschland derzeit undenkbar.


Schneggen_Schubsa
12.2.2014 23:15
Kommentarlink

was fuern zufall gerade eben im auslandsjournal im zdf wurde ueber diesen konfikt berichtet. ich wette das wird bestimmt demnaechst in der mediathek zusehen sein.


Borstie
13.2.2014 0:13
Kommentarlink

@ Hadmut:
ich halte mir gerade die Augen zu (face palm)

Leider habe ich den Welt (aufgrund Deiner Aufforderung) Artikel gelesen …

“Ein Gespenst geht um in Frankreich, und es heißt “Gender Theorie”. Seit Wochen und Monaten befeuert es die sexuellen Phantasien vor allem erz-konservativer katholischer und muslimischer Kreise sowie diverser reaktionärer und rechtsextremer Grüppchen.”

Ich hoffe mal, dass dieser “Krieg” ohne größere “Kollateralschäden” erfolgreich unter den Beteiligten zu ende geführt wird.
Das könnte die Menschheit retten.

Borstie


WikiMANNia
13.2.2014 0:21
Kommentarlink

Es war doch klar, dass das, was die französische Regierung da tat, zum Bürgerkrieg führen würde. Oder etwa nicht? Es wunderte mich nicht, wenn die Franzosen extra für Hollande eine Guillotine aus dem Museum entstauben würden.


WikiMANNia
13.2.2014 0:24
Kommentarlink

> Ich frage mich, ob das wirklich nur “Katholische und muslimische Extremisten” sind.
Das ist natürlich der Versuch, die Protestler als “Extremisten” zu diffamieren.
Was wir da sehen, ist, wie ein Volk auf die Barrikaden geht, weil es die Regierung gar zu tolle getrieben hat. Jetzt zeigt der Citoyene dem Hollande, wer im Staate der Souverän ist.

http://wikimannia.org/Volkssouveränität


Bärle
13.2.2014 0:29
Kommentarlink

Ja, und die vom ZDF-Auslandsjournal haben die alle zu den Faschisten um le Pen gezählt. Wer gegen den Genderwahn ist, der ist fürs ZDF schlicht rechtsradikal.


Yammiyammi
13.2.2014 0:34
Kommentarlink

Ist vielleicht was für dich, falls nicht schon bekannt:

HU Berlin, “Diskriminierungs- und Gender-Aktivisten” versuchen Vorlesung zu sprengen…

pastebin.com/XRjgfSi2 http://pastebin.com/bJEF7WTu http://pastebin.com/zL07qdEb


oliver
13.2.2014 0:59
Kommentarlink

Ich denke das sind nicht nur alles Katholiken & Moslems. Dazu sind das inzwischen viel zu viele. Das sind eher Massenproteste aus bürgerlichen Schichten, denen Gender schlichtweg zum Hals raus hängt. Wärest du Franzose, würdest du da bestimmt selber mitmachen [… verbaler Aufstand ist ja eher was ‘deutsches’ 😀 ]


ST_T
13.2.2014 3:17
Kommentarlink

Sorry Herr Danisch, aber in dem Fall muss ich leider den Rechten und Konservativen recht geben, obwohl ich beides für mich nicht gutheiße. Nebenbei bemerkt ist das wohl eher die kleine Minderheit. Die viel größere Mehrheit sind Franzosen, die die Politik ihrer Regierung nicht länger gutheißen. Hollande hat ja nicht nur diese Politik in den Sand gesetzt…

Dummerweise habe ich nämlich in die Finger bekommen, worum es bei diesem Lehrbuch mit dem schönen Namen “ABCD Égalité” eigentlich geht:
Nämlich darum, konsequent ab der Schule die Kinder nicht zu Gleichberechtigung, sondern zu Gleichstellung zu erziehen:

Quelle (Original auf franz.): http://www.education.gouv.fr/cid74165/experimentation-des-abcd-de-l-egalite-dans-10-academies-volontaires-pour-transmettre-des-le-plus-jeune-age-la-culture-de-l-egalite-et-du-respect-entre-les-filles-et-les-garcons.html

Und hier nochmal etwas “klarer” als dieses Geschwurbel im ersten Link durch das Ministerium:

http://tempsreel.nouvelobs.com/education/20140129.OBS4198/theorie-du-genre-de-quoi-parle-vraiment-l-abcd-de-l-egalite.html

Zum Mitschreiben (oder für die, deren Französischkenntnisse eventuell eingerostet sind): Das Ganze soll als Bildungsprogramm zuerst einmal in den Grundschulen durchgeführt werden. Offizielles Ziel ist laut Ministerium ja nicht die “Gendertheorie”, sondern stattdessen, Gleichberechtigung in Schulen zu vermitteln.

Diese “Gleichberechtigung” besteht aber darin, dass man etwa gegen geschlechterspezifische Stereotypen vorzugehen versucht, wie das genau getan wird, steht dort auch. Indem etwa die Kinder dazu angeregt werden sollen, zu hinterfragen, ob es immer “der Maurer” sein soll oder aber die Maurerin; Also der ganze übliche Gender-Blabla, der darauf abzielt, das ja Geschlecht nur sozial konstruiert sei.

Wer sich mal auf der offiziellen ABCD-Seite die Titel der Videos anschaut weiß genau, worum es eigentlich geht:

http://www.cndp.fr/ABCD-de-l-egalite/outils-de-formation.html

Sensibilisierung der Gleichheit von Frau und Mann? Konstruierte sexuelle Identität? Das klingt verdammt nochmal nach Genderkram!

Mich wundert nicht, dass die Franzosen sauer sind…


@Hadmut

Was danach kommt wird aber grausam und entsetzlich – egal wer gewinnt. Denn wer gewinnt, wird dann nicht aufhören, sondern weitermachen.

Das war im Kalten Krieg genauso, der aggressivere blieb übrig. Mit dem kann sich dann der Rest der Bevölkerung auseinandersetzen.

[Franzosen]
Und ich dachte, einen dümmeren als Sarkozy finden die nicht.

Carsten

“Meinungsfreiheit in demokratischen Staaten heißt schließlich, daß jeder meinen darf, was immer er will, solange er diese Meinung für sich behält.”
Michael Winkler


beeblebrox
13.2.2014 16:37
Kommentarlink

Habe den Bericht im zdf auslandsjournal ebenfalls gesehen und mich extremst über diese sehr einseitige und tendenziöse Berichterstattung geärgert. Genderkritiker sind demnach allesamt entweder radikale Moslems oder es sind rückständige Deppen welche der rechten Szene um Le Pen angehören.
Eine Erzieherin (oder Lehrerin?) kam etwas ausführlicher zu Wort und relativierte natürlich alles so nach dem Motto: “Nein Nein es geht ja nur um Gleichberechtigung und den Abbau von Stereotypen und keineswegs um Genderideologie blablablabla … daher verstehe sie die ganze Aufregung nicht …”

Im Prinzip ist dies die gleiche Soße wie hierzulande vor wenigen Tagen diese Baden-Würtemberger Online-Petition gegen diese “Regenbogen” Lehrpläne.

Das Problem, dass die Genderisten allerdings in Frankreich haben ist jedoch, dass dort die Konservativen, Katholiken und Moslems sich nicht so schnell von den typischen Diffammierungen (rechtsradikal, homophob) beeindrucken lassen wie hierzulande – die handeln!


Ron
13.2.2014 23:55
Kommentarlink

“Was danach kommt wird aber grausam und entsetzlich – egal wer gewinnt. Denn wer gewinnt, wird dann nicht aufhören, sondern weitermachen.”

Genau das ist das Problem. Aber damit muss eine freiheitliche Gesellschaft leider klarkommen. Man muss nur aufpassen was man als Grenze toleriert.