Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Das Handy der Kanzlerin

Hadmut
23.10.2013 20:18

Geht gerade so durch die Presse: Es besteht der Verdacht, dass die USA seit Jahren das Handy der Bundeskanzlerin abgehört haben.

Na, wie toll. Schaffen wir es in Deutschland nicht mal, das Handy der Bundeskanzlerin, eigentlich das geheimhaltungsbedürftigste Handy in Deutschland überhaupt, dicht zu halten?

Da ist es doch wunderbar, dass wir in Deutschland die Professuren für IT-Sicherheit per Hinterzimmer mit Männern besetzen, die solchen Firlefanz wie X-Pire! oder Bingo Voting “`erfinden”‘, und per Frauenquote mit Frauen besetzen, die, wenn’s zur Sache geht, zugeben müssen, dass sie von Kryptographie eigentlich keine Ahnung haben. Oder die Informatik-Fakultäten mit Frauen fluten, die eine Enttechnisierung der Informatik und eine Hinwendung zum Sozialen fordern.

Aber es gibt Hoffnung.

Wenn es zur Großen Koalition aus Rot-Schwarz kommt, wird ganz sicher die Geheimwaffe der SPD aus Steinbrücks Kompetenztruppe, die Designerin Gesche Joost, Internetministerin. Und deren Digitalkompetenz liegt ja, wie wir hier im Blog schon beleuchtet, darin, Handys mit Klitzerkram und Kuschelfell zu bekleben, oder Störtasten einzubauen, damit Frauen Netzprobleme vortäuschen können, wenn sie mit dem Gegenüber nicht reden wollen.

Von der kriegt Angela Merkel ganz bestimmt das abhörsichere Kanzlerhandy. Das wird dann in rosa Farbe getaucht und so wild mit Glitzerkram beklebt, dass die Amerikaner sich mit Grausen abwenden und sich nicht mehr trauen, das hässliche Ding abzuhören. Und falls doch, kann die Kanzlerin ja dann die Knattertaste drücken, dann hören die Amis nix mehr und legen auf.

Und wer weiß. Vielleicht findet sich dann ja auch irgendeine Glitzerfolie, die ganz doll abschirmt. Dann kriegt die Kanzlerin ein Spezialhandy, das komplett gegen ein- und ausgehende Strahlung abgeschirmt ist. Passend zu ihrer Politik. Ist ja sowieso nicht gesund, weil die Strahlung ja Frauen stärker belastet.

21 Kommentare (RSS-Feed)

EBecker
23.10.2013 22:31
Kommentarlink

Ich habe dies vorhin auch im Radio gehört. Und ich fragte mich anlässlich des zur Cebit vorgestellten “Sicherheits-Handys”, warum die ausgerechnet ein Blackberry genommen haben.
Im Hinterkopf habe ich die Fälle, dass andere Länder sich von Blackberry die Schlüssel erpresst haben, um ihre Leute belauschen zu können und auch den Fall, dass ein Reisender mit seinem Blackberry in ein solches Land reiste und es sich dort mit einem Staatstrojaner infizierte (dank Schlüssel konnte er von dem entsprechenden Land als Update aufgespielt werden).

Bin ich Paranoide?

Im Radio auch sehr schön: Die USA sagten, dass die Merkel nicht abhören und auch nicht abhören werden. Über die Vergangenheitsform machten die Amerikaner keine Aussagen.

Auf die Schnelle ergoogelte Belege (ohne den Reisenden):
Schadsoftware in VAE: http://news.bbc.co.uk/2/hi/8161190.stm

“Blackberry users in the United Arab Emirates have had a spyware package placed on their devices through the actions of their carrier, which claimed it was necessary for a service upgrade.”
http://arstechnica.com/business/2009/07/mobile-carrier-rolls-out-spyware-as-a-3g-update/


FullxD
23.10.2013 22:43
Kommentarlink

Die USA sollte Merkel auf in solch ähnliche Weise antworten. Das sowie eine Parteispende und sie gibt sich damit zufrieden.

Als die Merkel auf einer Messe vor zwei Jahren Vertreter der Automobilindustrie fragte, ob ihr Dienstwagen nicht auch mit einem Elektromotor fahren könnte, antworteten diese ihr, Elektromotoren seien zu schwach für ihren Dienstwagen.


Robert Sander
23.10.2013 23:34
Kommentarlink

Am sicheren Kanzler(innen)-Handy wird schon gebaut: http://www.trust2core.de/#what-we-do


Alexander Roslin
24.10.2013 0:06
Kommentarlink

Warum sollten sich die USA die Mühe gemacht haben, Frau Merkel abzuhören?

Mr. Obama ist so ein charmanter, moderner, progressiver Mann, der hätte doch nur freundlich fragen müssen und Frau Merkel hätte ihm alles gestanden.

Ganz ohne Waterboarding im Keller des Weißen Hauses.

Wär’ ja auch zu blöd, wenn Frau Merkel mit ruinierter Frisur bei der Pressekonferenz auftauchte.


Herbert
24.10.2013 1:52
Kommentarlink

Interessant find ich, dass das erst thematisiert wird, wenn eine “wichtige” Person abgehört wird – die Normalsterblichen sind wohl egal…

Da gabs doch auch mal sowas, wo sich ein Komissar gegen Überwachung ausgesprochen hat … Überwachung von Polizeibeamten natürlich!

Alles verlogen und falsch, ekelig


Anonym
24.10.2013 6:07
Kommentarlink

Kann auch sein, dass die sich absichtlich abhören lassen, um Spione zu verwirren.


Jens
24.10.2013 8:05
Kommentarlink

Wenn die hochbezahlten NSA-Analysten herausgefunden haben, was eigentlich Merkels Plan ist, könnten sie uns das ja freundlicherweise mal erklären.


Bruno
24.10.2013 8:09
Kommentarlink

wie verschiedene Medien melden: Es wurde das _Privathandy_ und nicht das mehrfachtollverschlüsselte Diensthandy abgehört.

Das scheint immer noch sicher zu sein, aber die Verschlüsselung funktioniert end2end nur mit der entsprechenden Gegenstelle.


Hadmut
24.10.2013 9:01
Kommentarlink

Im Fernsehen hieß es, es sei das Dienst-, nicht das Privathandy.


Hustenstorch
24.10.2013 8:25
Kommentarlink

Da sieht man es mal wieder: Der NSA-Abhörskandal trifft Frauen härter als Männer!


ein anderer Stefan
24.10.2013 9:04
Kommentarlink

Ich finde es vor allem bezeichnend, dass die potentielle Überwachung von 80 Mio. Menschen offenbar kein ernstes Problem für die Regierung ist (die Affäre ist ja beendet…), aber wenn Mutti abgehört wird, regen sie sich dann doch mal auf.
Das kommt halt dabei raus, wenn man High-Tech den anderen übrläßt und hier lieber Autos, Maschinen, Panzer und U-Boote baut – wahrscheinlich mit “fremder” Mikroelektronik.


Martin
24.10.2013 9:23
Kommentarlink

Och, vertrauen etwa die bösen Cowboys den ehrlichen, zuverlässigen, total vertrauenswürdigen Deutschen nicht?
Wie kann denn das nur sein, wo wir doch das Gute in der Welt gradezu verkörpern…


Action Jackson
24.10.2013 9:46
Kommentarlink

Mir fällt dazu nur ein: Die Geister die ich rief.

Richtig so! Auch eine Bundeskanzlerin ist nur ein Bürger von Deutschland. Liebe Frau Merkel, ganz oder garnicht. So Wischiwaschi Frauen Rumgequatsche reicht hier langsam nicht mehr aus.


Torsten
24.10.2013 12:30
Kommentarlink

@Herbert: Heute morgen beim Deutschlandfunk – Bosbach war verärgert, weil die Regierung abgehört wird. Bei Otto Normalverbraucher war es bisher kein Skandal, was er dann auch noch dreist bestreitet. Wurde das Ganze nicht schon lange für beendet erklärt?

http://www.dradio.de/dlf/sendungen/interview_dlf/2296859/

Pofalla will wissen, welchen Teil von “die NSA-Affäre ist beendet” Merkel nicht verstanden hat 😉
http://www.der-postillon.com/2013/10/pofalla-will-wissen-welchen-teil-von.html?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+blogspot%2FrkEL+%28Der+Postillon%29


Joe
24.10.2013 16:44
Kommentarlink

Ist doch völlig in Ordnung, wenn die Regierenden von der Weltpolizei ein bißchen überwacht werden. Wir wollen doch nicht, daß sich 1933 wiederholt, oder? 😉


Johanna
24.10.2013 17:09
Kommentarlink

Aber mittlerweile wissen wir, es war das CDU-Diensthandy, nicht das VS-Nfd-Kanzler-Diensthandy. Wäre das nicht mal ein schöner Aufhänger für einen Artikel außerhalb des Feminismus? Mir fehlen die Informatik-Themen, die ich hier immer so gerne gelesen habe…


Flash
24.10.2013 18:12
Kommentarlink

Merkel hatte zwei Handys in Benutzung, wobei das eine mehr auf Datenkommunikation ausgelegt war, das andere zu Gesprächszwecken. Mehr Details waren heute im DLF zu hören. Die bisherige Verschlüsselungsstrategie war jedenfalls blöderweise nur wirksam, wenn die Gegenseite auch diese Technologie “konnte”. Da gab es aber nicht viele.

Außerdem wurde vermutet, daß das genutzte Leck eh im Betriebssystem eingebaut war.

Ich möchte hier ganz explizit dem Vorposter beipflichten, der sich fragt, was es bei der Angie noch “abzulauschen” gab: ihre paar Terminabsprachen??

Bitte??

Ich glaube schlichtweg nicht, daß sie im geheimen irgendwelche großartigen Pläne geschmiedet hat, die offiziell unbekannt zu sein hatten – wie gesagt, Obama mußte nur fragen und hätte schon erfahren, was Dtl. politisch vorhat.

Nichts kann ich mir enttäuschender vorstellen, als die Angie-Gespräche abzuhören. Muß öde gewesen sein.


John
25.10.2013 6:23
Kommentarlink

Merkel stehen die üblichen 6 Optionen übrig:

a) Nichts machen – dann stimmt sie der Abhöraktion zu

b) Ein Statement veröffentlichen – sieht lächerlich aus

c) Protestieren – wird ignoriert

d) Entwicklungshilfe streichen – kriegen die Amis von uns nicht

e) Die diplomatischen Beziehungen abbrechen – dann gehen wir pleite

f) Den Krieg erklären – könnte als leichte Überreaktion gewertet werden 😉

In den “guten, alten Zeiten” hätten wir für so eine Aktion natürlich eben mal ein paar Kanonenboote rübergeschickt;-)


Bastian Jenderek
25.10.2013 9:52
Kommentarlink

Guten Morgen Herr Danisch,

soeben im Radio gehört: Herr Quade aus Karlsruhe zum Thema Handy & Sicherheit… Vllt. interessant, ich kann das fachlich nicht beurteilen.

Nachzuhören hier: http://www.mdr.de/mediathek/radio/mdr-info/index.html
ab 7:19 Uhr

(ist nur eine Info, nicht zur Veröffentlichung)

Disclaimer: Ich arbeite für den MDR


Hadmut
25.10.2013 18:30
Kommentarlink

@Bastian: Ach, Jörn mal wieder. Immer mit gestelzten Allgemeinplätzen.


björn
3.11.2013 19:01
Kommentarlink

Viel interwessanter, als dass die das Hany abhören, wussten wir doch eh, finde ich dass jetzt Aufregung herrscht. Volk ausspionieren ist kein Problem aber wenn die Kanzlerin ausspioniert wird… ohje, ohje. Dabei war es nur ein Partei-Handy, nichtmal das Arbeitshandy. Jetzt solle es iein Abkommen geben, dass das Ausspionieren – festhalten – des Regierunggschefs verbietet. Wir werden natürlich weiter ausspioniert.