Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

hochschulwatch.de

Hadmut
25.1.2013 0:16

Prima: Die tageszeitung, die Antikorruptionsorganisation Transparency International Deutschland e.V. und der fzs (freier zusammenschluss von studentInnenschaften) haben heute das Projekt “Hochschulwatch. MachtWirtschaftUni” gestartet. Unter www.hochschulwatch.de sollen Beispiele fragwürdiger Einflussnahmen an Hochschulen gesammelt werden.


5 Kommentare (RSS-Feed)

Der große böse Wolf
25.1.2013 13:35
Kommentarlink

Irgendwie habe ich Bauchschmerzen bei der Geschichte. Mit Transparency International hatte ich bisher noch nicht viel zu tun, aber der fsz denkt dann doch sehr Geschlecht und stellt damit meines Erachtens selbst eine fragwürdige Einflussnahme auf die Hochschulen dar.


techniknörgler
25.1.2013 21:29
Kommentarlink

Die taz bereitet mir da auch Bauchschmerzen.

Von Transparency Internetional hatte ich eigentlich bisher einen seriösen Eindruck. Mal schauen ob ich den entweder korrigieren muss oder sich TI lediglich über den Tisch ziehen lässt – oder was vernünftigen daraus wird.


Alexander Roslin
25.1.2013 22:28
Kommentarlink

Wird eine Organisation, bei der die taz federführend mitwirkt, denn auch fragwürdige FEMINISTISCHE Einflussnahme auf Hochschulen kritisch beleuchten (Professorinnenprogramm, pseudowissenschaftliche Gender Studies, Kaskadenmodell etc. pp.)?

Oder fällt das unter Frauenförderung und ist damit a priori gerechtfertigt?

Frag’ ich mich gerade.

Und glaube, fürchte ich, die Antwort zu kennen.

Schließlich werden da dann ja nur Männer diskriminiert und das darf man hochoffiziell (positive Diskriminierung = Förderung für Frauen, negative Diskriminierung für Männer).

Zur Gleichstellung (die nur erreichbar ist, wenn man die Gleichberechtigung ABSCHAFFT!).

Und die haben wir nun alle zu wollen, die Gleichstellung.

Gleichberechtigung war gestern, war nur ein erster Schritt.

Tja.


energist
26.1.2013 1:13
Kommentarlink

Die taz ist in dem Gespann glaube ich noch das vernünftigere Element. Wer aber mal mit der fsz zu tun hatte, der kann zu Recht ins Grübeln geraten.


Der große böse Wolf
29.1.2013 15:39
Kommentarlink

Vielleicht sollte man das folgende mal bei hochschulwatch reinstecken und abwarten was geschieht:
http://sciencefiles.org/2013/01/22/master-of-funds-oder-eine-hand-wascht-die-andere/