Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Schwedische Putzfrau klaut Zug und rammt ihn in Häuserwand

Hadmut
19.1.2013 0:17

Stand in allen Zeitungen und ich habe einige Hinweise von Lesern auf die Meldung bekommen, aber mir schien die Sache nicht rund. Jetzt berichtet Focus, dass die Sache eine Falschmeldung war.

Neben mehreren technischen Mängeln steckte wohl auch der Startschlüssel, die Putzfrau ist beim Putzen versehentlich drangekommen und wusste nicht, wie man den Zug wieder anhält. Die Frau sei unschuldig, die Sache ein Unfall.

10 Kommentare (RSS-Feed)

Phil
19.1.2013 1:41
Kommentarlink

Tja, alte Dieselloks hatten noch einen großen roten Knopf …


Hadmut
19.1.2013 8:15
Kommentarlink

@Phil: Die “Totmannschaltung” ist dem schwedischen Feminismus zum Opfer gefallen…


Michael
19.1.2013 12:08
Kommentarlink

Nee, der Zug ist nach den Medienberichten nur gerollt. Da keine Bremse angezogen war ging das und da der Antrieb nicht eingeschaltet war, griff die Sicherung nicht.


Hadmut
19.1.2013 12:17
Kommentarlink

Technik, die begeistert…


Philipp
19.1.2013 18:04
Kommentarlink

Beim Crazy-8888 Vorfall wars andersrum. Lokführer verlässt beim Rangieren Führerstand, um eine Weiche zu stellen. Vorher Lokbremse an, jedoch versehentlich Motor auf volle Leistung, statt auf dynamische Bremse (also Generatorbetrieb). Motor ist stärker, als die Bremse und die Zugsicherung ist deaktiviert, da die Bremse ja schon eingeschalten ist… als der Lokführer es merkt, ist der Zug schon zu schnell, um noch aufzuspringen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Vorfall_CSX_8888


anon us
19.1.2013 19:20
Kommentarlink

Im Folgenden Link ist der Prellbock und das Haus zu sehen: http://tinyurl.com/c3ch8dz

Im Polizeibericht vom 15.1. ist zu lesen:
http://www.polisen.se/Stockholms_lan/Aktuellt/Handelser/Stockholms-lan/2013-01-15-0238-Raddningsinsats-Nacka/

Ein schwedischer Strang mit 1k7 Kommentare und 660k Klicks dazu 😉
https://www.flashback.org/t2058023


Reiner
20.1.2013 0:31
Kommentarlink

Tja, dumm gelaufen:
Bremse wegen Festfriergefahr nicht angezogen,
Hemmschuhe erzeugen Personalaufwand – geht garnicht,
Tot-Mann-Schaltung(SIFA) greift beim losrollenden Zug nicht
Notbremse im Fahrgastraum geht nicht wegen Notbremsüberbrückung (bei Tunnelstrecken gefordert)
Notbremsüberbrückung im Führerstand ausschalten oder selber (evtl. ohne Luft?) bremsen kann Putze nicht.
Da bleiben nicht mehr viele Möglichkeiten, sie scheint ja pfiffigerweise im Führerraum ne Bremse gesucht zu haben….
Wüstest Du Dir zu helfen?
Gruß
Reiner


Hadmut
20.1.2013 0:39
Kommentarlink

Schwer zu sagen, weil ich so einen Zugführerstand noch nicht von innen gesehen und mich noch überhaupt nicht damit beschäftigt habe.

Die Frage ist weniger, ob ich mir zu helfen wüsste, sondern wie lange ich dafür brauchen würde. Und vielleicht war es da ja auch noch dunkel. Wenn die die Züge putzen, ist es ja meistens nachts.

Bei einem fahrenden (angetriebenen Zug) würde ich tippen, dass die da meistens einen großen zentralen Hebel oder eine Kurbel haben, und im ersten Ansatz versuchen, die einfach zurückzuziehen. Und versuchen, auf dem Armaturenbrett irgendwas zu finden, was nach Bremse beschriftet ist. Ich kann mich erinnern, mal irgendwo in einem U-Bahn-Simulator gespielt zu haben, weiß aber nicht mehr wo. Bahn-Museum London? Oder München? Weiß ich nicht mehr. Jedenfalls blieb das Ding dort stehen, wenn man den Hebel zurückzieht. Setzt aber voraus, dass das Ding eingeschaltet ist und normal fährt.

Vielleicht hätte ich auch nach eben der Feststellbremse gesucht, die sie nicht feststellen wollten. Ich hab nen LKW-Führerschein, und im LKW ist das meist ein schöner, großer, griffiger Hebel. Das Ding anzuziehen ist zwar knüppelhart, aber besser als gegen ein Haus zu donnern.

Aber prinzipiell wäre eine Idee wohl auch gewesen, irgendwo an der Notbremse zu ziehen.

Oder um es kurz zu sagen: So ins Blaue hinein und ohne das Ding von innen gesehen zu haben könnte ich jetzt nicht behaupten, dass ich das Ding zum Stehen gebracht hätte.


Joe
20.1.2013 16:38
Kommentarlink

Auch in jedem Führerstand gibt es eine Notbremse, mit der die Hauptluftleitung komplett entleert werden kann. Ob die Fuhre dann auch stehenbleibt, ist die andere Frage.

Das grundlegende Problem, nämlich daß die Notbremsen selbst in Fahrgasträumen zwar überall gut sichtbar installiert sind, aber im Ernstfall nicht benutzt werden (“Mißbrauch strafbar!!!1elf”), hatte man ja auch schon in Eschede.

Grundsätzlich erwarte ich aber von einer Frau nicht, daß sie sich in solchen unerwarteten Situationen richtig verhält oder gar improvisiert. Da war halt die falsche Person am falschen Ort.


Hadmut
20.1.2013 16:52
Kommentarlink

> Grundsätzlich erwarte ich aber von einer Frau nicht, daß sie sich in solchen unerwarteten Situationen richtig verhält oder gar improvisiert.

Warum von einer Frau nicht?

Sollte man von Frauen weniger erwarten als von Männern?