Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

“Sehr überzeugend vielleicht die Wahrheit gesagt”

Hadmut
31.5.2011 12:29

Im Spiegel-Artikel zum Kachelmann-Freispruch gibt es ein Zitat von Alice Schwarzer, bei dem es mir wieder mal die Zehnägel rollt:

Frauenrechtlerin Alice Schwarzer stellte sich an die Seite von Kachelmanns Ex-Freundin. “Man muss auch Respekt vor dem möglichen Opfer haben”, sagte Schwarzer, die den Vergewaltigungsprozess für die “Bild”-Zeitung begleitet hatte. Die Nebenklägerin habe “sehr überzeugend dargelegt, dass sie vielleicht die Wahrheit gesagt habe”.

Sehr überzeugend dargelegt, daß sie vielleicht die Wahrheit gesagt hat.

Schon mal so eine urdämliche Aussage gehört? Und aufgrund dieser Sichtweise hatte Schwarzer ja noch kürzlich die Verurteilung gefordert – offenbar weil es sehr überzeugend war, daß es vielleicht wahr sein könnte. (Wie ihr ja kürzlich in einer der vielen Talkshows ein Staatsanwalt kritisch entgegenhielt, daß sie „im Zweifel für das Opfer” sei.)

Warum muß man diese Person eigentlich ständig in Fernsehen und Presse ertragen? Warum gibt man ihr da ein Forum?


19 Kommentare (RSS-Feed)

ck
31.5.2011 12:54
Kommentarlink

“Warum muß man diese Person eigentlich ständig in Fernsehen und Presse ertragen? Warum gibt man ihr da ein Forum?”

Brot und Spiele.


Hadmut
31.5.2011 14:02
Kommentarlink

Ich hab ja Verständnis dafür, daß man die Leute auch mal provozieren und Ärgern muß, the bad guy gehört nun mal zum Fernsehen. Aber doch nicht immer dieselbe Tante mit derselben Leier…


Kristian
31.5.2011 15:03
Kommentarlink

Ganz ehrlich, bei dieser Frau habe ich immer häufiger den Eindruck, dass es ihr eigentlich in keinster Weise um die Sache ansich (egal zu welcher Sache sie sich äußert) geht. Sondern vielmehr darum mit möglichst viel Geschwafel und völligem Fehlen von Sachkenntnis so viel Aufmerksamkeit, für ihre Person, wie möglich zu erringen.


Die Schwarzer ist eine Dreckschleuder, hat nichts drauf und hetzt nur. Problematisch sind die Amtsricherinnen vom Typ Schwarzer, die entscheiden nämlich wirklich, und das täglich.

Carsten

Schwarzer, schwärzer, am schwärzesten


Rosenkranz007
31.5.2011 18:03
Kommentarlink

Warum? Sie steht im Verteiler. Sie kann immer, will immer, labert zu jedem Thema irgendwas. Unangefochten Deutschlands Kamerasuchgerät Nr. 1. Und ich hatte in dieser Kategorie so große Hoffnungen auf Stephanie zu G. gesetzt…


euchrid eucrow
31.5.2011 20:26
Kommentarlink

“Warum muß man diese Person eigentlich ständig in Fernsehen und Presse ertragen? Warum gibt man ihr da ein Forum?”

warum tust du dir noch dieses format an? jeder mensch der den fernseher anschaltet oder sich eine tageszeitung kauft, sollte wissen worauf er sich da einlässt. schon lange haben sich diese erfolgreich der qualität erwehrt.


Hadmut
31.5.2011 21:09
Kommentarlink

@euchrid:

1. Weil auch interessante Sachen kommen. Jetzt im ZDF zum Beispiel

2. Weil ich dafür sowieso Gebühren

3. Woher soll man sich denn überhaupt noch informieren, wenn nicht Fernsehen oder Presse?

4. Weil es zu meinem Beruf gehört.


So ist aber das Denken hier. Sehr viele wollen ihn einfach nur verurteilt sehen, egal, ob er schuld ist, egal, ob man eine Schuld beweisen kann, egal, was es dem Rechtssystem schadet. Das zieht sich durch ganz Deutschland. Die Masse hat kein Verständnis für Recht. Die Masse ist blöd. Deutschland verblödet.

Carsten

Flieht, ihr Narren!


euchrid eucrow
1.6.2011 8:11
Kommentarlink

@hadmut
1. alles interessante im tv, was nicht viel ist, ist auch irgendwo im internet zu finden.
2. du bist selbständig und mußt die zwangsabgabe zahlen. ob das nun berechtigt ist, sei jetzt mal dahingestellt.
3. öffentliches und privates fernsehen, rundfunk und printmedien wie tageszeitungen kannst du getrost unter staatsmedien abtun. du erfährst dort nur, was du wissen sollst. alles andere wird zensiert. all zu oft wird dort auch auf den zug des leitmediums BLÖD aufgesprungen. nachweislich und ohne zu hinterfragen oder zu reflektieren werden von dort meldungen übernommen und verbreitet, die schlicht und ergreifend falsch und unwahr sind.
ein gutes beispiel dafür sind meine eltern, bei denen ich am montag war. gebürenzahler, ausgestattet mit tv, radio und tageszeitung hatten sie keine ahnung davon, was in spanien abging. dafür waren sie bestens über ehec informiert. das haben sie allerdings unter der rubrik quatsch/medienhysterie abgetan.
ich denke auf diese art von berichterstattung und nachrichtenversorgung kann jeder getrost verzichten. das ist nichts weiter als manipulation.
glücklicherweise gibt es die internetaffine gesellschaft u40. =)
4. warum das?


Anna Freud
1.6.2011 18:33
Kommentarlink

Ich würde behaupten, die Antwort zu “Warum darf Alice Schwarzer öffentlich reden?” kann man in diesem ( lt. Wikiquotes fälschlicherweise Voltaire zugeschriebenen) Zitat finden: “Ich verachte Ihre Meinung, aber ich gäbe mein Leben dafür, dass Sie sie sagen dürfen.”


Hadmut
1.6.2011 19:10
Kommentarlink

Es muß aber doch reichen, wenn die Schwarzer ihre Meinung dreimal und nicht dreimal jeden Tag sagt.

Außerdem wäre die Frage, warum dieses Recht nur der Schwarzer zukommen soll…


rjb
2.6.2011 0:44
Kommentarlink

@comment-5244
1. Interessen sind subjektiv. Ich finde wenig Interessantes in Fernsehprogrammen.
2. Den Kram nur deshalb anzuschauen, weil mir dafür ohnehin Gebühren abgepreßt werden, stellt für mich unter Berücksichtigung des Diktums “Zeit ist Geld” einen Fall von “dem schlechten Geld noch gutes hinterherwerfen” dar.
3. Fernsehen ist m.E. als Informationsmedium bereits strukturell ungeeignet, wegen der Probleme beim Überspringen uninteressanter Teile, beim Wiederholen interessanter, beim wahlfreien Zugriff, beim Zitieren usw. Man kann den Kram nur anglotzen, aber nicht damit arbeiten.
4. Ich dachte, Du bist im Bereich Computersicherheit tätig. Da gehört Fernglotzen zu den üblichen Tätigkeiten?


Hadmut
2.6.2011 2:02
Kommentarlink

Es ist richtig, dass das Fernsehprogramm immer schlechter wird, (nein, eigentlich ist es nicht richtig, sondern zutreffend, das ist was ganz anderes), weshalb ich auch selbst immer weniger finde, was ich für gut und interessant halte. Aber noch finde ich was.

Außerdem gehört es durchaus zu meinem Beruf (der übrigens über IT-Security hinausgeht, ich bin auch in IT-Recht und -Politik unterwegs) mich auch über gesellschaftliche und politische Entwicklungen auf dem laufenden zu halten. Das geht nur über Presse und Fernsehen.

Dazu kann im Einzelfall sogar gehören, in die Bildzeitung oder ähnliche Blätter zu schauen. Beispielsweise um abzuschätzen, wie Schadensfälle von der Öffentlichkeit aufgenommen werden.


Anna Freud
3.6.2011 15:57
Kommentarlink

Naja, dass sie es dreimal statt einmal sagt…manche reden viel, damit nicht auffällt, dass sie eigentlich nichts zu sagen haben.

Ansonsten ist es seit Existenz der freien Rede das notwendige Übel, dass es Schwätzer gibt. Wiewohl auch schon immer bekannt ist, dass die für die Wahrheit nicht ungefährlich sind.

Statt ihrer Schwatzhaftigkeit finde ich aber ihre Zusammenarbeit mit der BILD viel diskreditierungswürdiger. Und man kann andererseits nicht erwarten, dass BILD-Menschen keine Schwätzer wären, weil das ist ja der Sinn dieses Propaganda-Pamphlets.

Also: Alice darf dreimal und als Einzige reden, weil für die BLÖK arbeitet.


Anna Freud
3.6.2011 15:58
Kommentarlink

+ sie

ha. 🙂


quarc
3.6.2011 17:46
Kommentarlink

Die Medien neigen dazu, sich hauptsächlich mit Medien zu befassen.
Das bedeutet dann auch, dass der Vorrat an Kommentatoren auf solche
Personen beschränkt ist, die bereits in den Medien vorkommen
(vgl. die ewig gleichen Gäste bei diversen Talkschows).
Daher auch die tägliche Alice.

Leider ist bei Alice Schwarzer das geistige Verfallsdatum schon seit
längerer Zeit abgelaufen, spätestens seitdem sie sich zum BILD-Mädchen
erniedrigt hat (auch hier hat Titanic den passenden Kommentar)
und zuvor auch schon für BILD auf Plakaten geworben hat.

Die Alice Schwarzer der 70er und 80er Jahre hätte sich nie für dieses
volksverdummende Fäkalienblatt hergegeben.

Ich vermute eine intellektuelle Materialermüdung: viele ehemals progressive
Streiter für gesellschaftlichen Fortschritt befanden sich naturgemäß
jahrelang in der Minderheit und sind auch immer wieder angefeindet worden.
So etwas ist natürlich nicht leicht. Im Alter, wenn die Kräfte schwinden,
möchten sie dann endlich einmal vom Volk geliebt werden.

Das ist natürlich menschlich verständlich, aber schade ist es trotzdem, wenn
ein ehemals klarer Geist verfällt (bei Ralph Giordano ist es ähnlich).


Es gibt Hinweise darauf, dass der aufgemachte Kachelmann-Prozess lediglich ein Ablenkungsmanöver von einem politisch höchst brisanten Prozess ist, der in Stuttgart-Stammheim “tobt”.

Ein staatlicher Auftragsmord?

Wer ist diese Verena Becker wirklich?


KL
23.6.2011 9:40
Kommentarlink

Gut erklärt: http://youtu.be/hx2t1ZTPy04?t=2m5s .
Das ganze Gespräch ist wegen Schwenn sehr lehrreich.


KL
23.6.2011 9:46
Kommentarlink

Pardon, bessere Pointe hier: http://youtu.be/6e7QfvwVf7M?t=5m24s .
Immer noch Johann Schwenn.