Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Doch nix mit der fliegenden Euro-Bums-Muschel…

Hadmut
26.10.2007 0:34

Eben kam’s gerade im Fernsehen: Das mit der Bums-Muschel im A380 war doch nix.

Sie haben die Stewardessen des A380 zu den Kabinen mit Bett befragt. Und natürlich auch nach dem naheliegenden Gebrauch.

Die Stewardess grinste vielsagend und meinte und erklärte

  1. Die Kabinen sind aus Sicherheitsgründen oben offen und die Wände nur so ungefähr schulterhoch, damit die Stewardessen oben reingucken können. Man ist und fühlt sich also beobachtet.
  2. Sollten Liebesgeräusche zu vernehmen sein, würden die Stewardessen höflichst aber bestimmt danach fragen, ob man etwas zu trinken bringen könne. Das stört und macht bewußt, daß man nicht alleine ist. Coitus Interruptus Airbus.
  3. Wenn sonst gar nichts mehr geht und es zu schlimm wird, hilft ein Anruf vorne im Cockpit. Dann verkündet der Pilot “Turbulenzen” und dann müssen alle brav nebeneinander und angeschnallt da sitzen.

Also nix mit Lust-Bums-Muschel. Wenn, dann nur unauffällig und unter Inkaufnahme von Zuschauern.

Wer’s ausprobieren will: Ich hab irgendwo gelesen, daß ein erster Klasse-Flug ab Frankfurt mit dem A380 auf Singapur-Sydney 14.000 Euro kostet. Bischen mehr als sonst, weil die Erste Klasse gleich soviel luxuriöser als normal ist.


2 Kommentare (RSS-Feed)

Jens
25.11.2007 15:30
Kommentarlink

Reicht es nicht, First Class auf dem Abschnitt Singapur – Sydney zu buchen?


Hadmut
26.11.2007 1:08
Kommentarlink

Doch, aber weil die A380-First-Class viel luxuriöser als die Jumbo-First-Class ist, kommt’s da auch nicht mehr drauf an. Wer noch überlegt, ob er die Jumbo-Frist-Class nicht sparen könnte, ist in der A380-First-Class sowieso falsch.