Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Was kommt nach Vergewaltigung?

Hadmut
12.11.2017 11:32

Was ist das nächste große Ding der gleichen Sorte?

Hate Messages.

Da platzt nämlich auch eine nach der anderen als linker Fake. Die Washington Post schreibt über mehrere Fälle, die groß skandalisiert wurden und in denen die rassistisch geschmähten und als Opfer bemitleideten die Schmierereien selbst angebracht haben.

It’s unclear exactly what prompts people to commit these hoaxes, stunts and false reports. But such revelations have become a major concern for civil rights activists who document racist and anti-Semitic incidents, particularly amid a rise in reported hate crimes since the 2016 general election.

“There aren’t many people claiming fake hate crimes, but when they do, they make massive headlines,” Ryan Lenz, senior investigative writer for the Southern Poverty Law Center Intelligence Project, told ProPublica. All it takes is one false report, Lenz said, “to undermine the legitimacy of other hate crimes.” […]

Und das ist genau der springende Punkt. Durch linken Aktivismus wird nämlich alles unglaubwürdig und das geht – wie bei Linken eigentlich immer – auf Kosten derer, die wirklich „Opfer” von Vergewaltigung oder Rassismus sind. So wie auch Holocaust-Opfer völlig entwertet und Verbrechen verharmlost und zu Meinungsverschiedenheiten herabgestuft werden, indem man jeden „Nazi” nennt.

Andrew Hammond, a journalism student at Kansas State, told the Kansas City Star Monday he was “outraged and hurt” to learn the crime was fake.

“As a black student who has witnessed racist incidents first-hand around Manhattan this hurts the credibility of students who actually want to step out and say something about it,” Hammond said. “I’m not sure what type of human being does this kind of thing as a prank.” […]

In August, Sebastian Gorka, then-deputy assistant to Trump and his spokesman on national security matters, appeared on MSNBC to explain why the president hadn’t condemned the bombing of a mosque in Bloomington, Minn. He suggested it was because the attack may have been a “fake” hate crime.

“There’s a great rule: All initial reports are false,″ Gorka said. “We’ve had a series of crimes committed, alleged hate crimes, by right-wing individuals in the last six months, that turned out to actually have been propagated by the left.”

Dabei ist es doch offensichtlich, wo diese Kriegstaktik herkommt. Das geht auf die Frankfurter Schule und Kommunismus zurück. Die wollen endlich ihren Klassenkampf, und probieren nach Kapitalismus nacheinander alle möglichen Unterschiede durch, Frauen, Schwule, Transen, Rassen, bis endlich irgendwo mal der Zündfunke für den Flächenbrand reicht. Dabei gehen die über Leichen und lügen grenzenlos, um endlich die erwünschten Konflikte und Kriege zu stiften. (Erinnert an Islamisten, denn die wollen ja auch den einen, großen, finalen Krieg, nach dem ihnen das Paradies verheißen ist, deshalb passen die ja auch so gut zusammen, weil beide glauben, dass ihr großer Dschihad am Ende in ihrer Utopie enden müsse.) Wir sind einem ständigen Dauerfeuer aus „Fake News” von links ausgesetzt, die darauf hinauslaufen, einfach irgendwelche Streitigkeiten und Kriege vom Zaun zu brechen. Deshalb auch diese Kette von falschen Vergewaltigungsanschuldigungen.

Deshalb ist es auch so gefährlich – oder Teil dieser Taktik – wenn Behörde und Medien unaufgeklärte Straftaten allein nach dem äußeren Anschein und voreilig einer politischen Richtung zuweisen oder sich auf Schuldige festlegen.

Medien sind ein zentraler Bestandteil dieser Taktik.